Donnerstag, 14. März 2019

Lacquester "Lover's favorite red"

Eigentlich wollte ich das heutige Posting ja ganz brav gestern Abend veröffentlichen, aber dann kam mir so einiges dazwischen und als ich dann auf der Couch lag, hatte ich keine Lust mehr, den Rechner nochmal anzumachen. Darum gibt es heute ein bisschen außer der Reihe ein Posting zu "Wir lackieren..." und zwar einen meiner auf der Slumberparty selbst zusammengerührten Lacke. Ich fand das ja superspannend, dass wir uns mal ausprobieren durften und tatsächlich sind die Ergebnisse durchaus ansehnlich geworden.

Caroline hatte neben ihrer Lackbasis noch allerlei Farben und vor allem "Füllmaterial" für die Lacke mitgebracht, sodass wir nach Herzenslust panschen konnten. Als ich nach Hause kam und meinem Kerl stolz meine Lacke gezeigt habe, hat er zwar ein wenig verständnislos geguckt, dann aber doch das eine oder andere lobende Wort gefunden. Auf die Frage nach dem Lack, der ihm am meisten zusagt, griff der Herr dann unbeirrt zu dem Lack, mit dem ich am wenigsten zufrieden war - ich weiß ja nicht, ob das so im Sinne der Erfinderin war, aber darum gibt's den Lack heute zuerst.
Dank meiner mangelnden Kreativität habe ich das Kerlchen nun einfach "Lover's favorite red" genannt, da mein Lieblingsfreund augenscheinlich ein Faible für rote Lacke hat. Nachdem die Mixerei schon eine große Freude war, war ich auf den Auftrag des Lacks schon sehr gespannt und wurde unglaublich positiv überrascht. Meine Eigenkreation von Lacquester hat eine schöne, eher cremige Konsistenz und deckt zu meinem Erstaunen verdammt gut - wenn ich ein bisschen dicker lackiert hätte, wäre schon eine Schicht ausreichend gewesen. Die Farbe ist sehr schnell auf dem Nagel, das Rot ist schön intensiv und ich hatte tatsächlich nur auf einem Nagel noch ein leicht durchscheinendes Ergebnis. Die Trockenzeit ist sehr kurz, sodass auch der Auftrag einer zweiten Schicht überhaupt kein Problem ist. "Lover's favorite red" trocknet ausreichend glänzend, sodass der Topcoat tatsächlich optional ist. Caroline hat halt einfach eine grandiose Lackbasis, die sich wunderbar verarbeiten lässt und sich auch von einem Mischneuling wie mir augenscheinlich nicht verderben lässt.
Meine Grundidee bei dem Lack war, einen roten Lack mit was drin zusammenzumischen - und das ist mir ja wohl gelungen. Der Rotton ist vielleicht eher im Bereich eines Ziegelrots als bei einem klassischen, strahlenden Rot anzusiedeln, gehört aber noch immer zur hellen Sorte. Ich erinnere mich nicht mehr so ganz genau, was ich da alles außer einem roten Ton reingemischt habe, aber ein guter Schuss Gelb war auch dabei, der erklärt diesen leicht orangenen Stich. Ich wollte keinen standardmäßigen roten Ton als Basis, der dann noch so das eine oder andere zusätzlich abbekommen hat. Eigentlich wollte ich einen roten Magnetlack haben, darum habe ich einen golden-grünlichen Magnetschimmer in das Rot gekippt. Die feinen Schimmerteilchen changieren von einem goldgelben Ton bis zu einem hellgrünen Oliv, das sich als feiner Schimmer ganz toll über den roten Basislack legt. Zusätzlich sind in "Lover's favorite red" noch Flakies enthalten, die zwischen einem dunklen Blauton über ein Lila bis hin zu einem Pink changieren. Am deutlichsten sind die blauen Anteile im Lack zu erkennen, hier und da blitzt es aber auch mal in Pink durch.
Da "Lover's favorite red" ja auch magnetische Partikelchen enthält, habe ich mich mal an meinem Magneten probiert - allerdings habe ich das Ergebnis nicht gar so deutlich hinbekommen, wie man das von den richtig tollen Magnetlacken kennt. Die grünlich-goldenen Partikelchen sammeln sich durchaus im Bereich des Magneten, aber wahrscheinlich habe ich einfach nicht genug Magnetpartikelchen in meinen Basislack gepack, sodass der Effekt einfach nicht übermäßig deutlich wird. Als ich versucht habe, den Lack großflächig zu magnetisieren, hat mir das Ergebnis schon besser gefallen - da stand nämlich auf einmal eher der Rotton im Vordergrund und der feine grünliche Schimmer hat sich nur noch stellenweise und vor allem eher dezent gezeigt - und das hat auch seinen Charme, finde ich. Ansonsten liegt der grüngoldene Schimmer deutlich obenauf und dominiert den Eindruck des Lacks deutlich, so hält sich der Effekt eher im Hintergrund und das mag ich auch gern. Für einen erste Versuch mit magnetischen Partikeln finde ich das gar nicht so übel, allerdings ist dabei auch deutlich geworden, wie geschickt man mit diesen Teilchen umgehen muss, um einen richtig schönen Effekt zu erhalten.
Eigentlich ist in dem Lack ja schon genug los, an dem man sich erfreuen kann, ich habe mich aber wie immer noch an einem kleinen Design versucht und mir hierfür eine meiner neuen Platten von Bornpretty geschnappt. Leider war die Valentine's Day-L010 ein bisschen länger als erwartet in der Post unterwegs, sodass sie nicht mehr pünktlich zu Mitte Februar ankam - aber einige der Motive lassen sich auch durchaus auch während des restlichen Jahres verwenden. Zum Beispiel die kleinen knuffigen Roboterchen, von denen das Kerlchen eine Rose für seine Roboterlady in der Hand hält. Den Robojungen habe ich auf den Mittelfinger gestempelt, das Robtermädchen auf den Ringfinger - so kann der Gute ihr das Blümelein auch wirklich überreichen. Gestempelt habe ich mit einem gelbgrünen Hololack von Different Dimension, der mir als passend zum Schimmer erschien. Um allerdings mein Stamping überhaupt erkennen zu können, musste ich mir mit dem Knipsen echt Mühe geben, da der Schimmer doch gerne alles überstrahlt hätte. Aber gut - Versuch macht kluch, beim nächsten Mal wird die Platte anders eingesetzt.
Ich muss hier wirklich gestehen, dass "Lover's favorite red" rein qualitativ von den "Zutaten" her absolut keine Kritik zulässt - was an dem Lack nicht so optimal ist, habe ich schön selber verbaselt. Der Lack hält sehr gut und ist auch im Ablackieren vollkommen unproblematisch (und das bei Rot!), sodass ich mich wirklich darüber gefreut habe, ihn auf den Nägeln zu tragen. Da er dem Herren auch sehr gut gefällt, wird er sicherlich demnächst auch wieder ausgeführt - schon allein, weil ich stolz bin, ihn selbst zusammengebastelt zu haben.

Die Stampingplatte wurde mir freundlicherweise von Bornpretty zur Verfügung gestellt, mit dem Code JAAX31 gibt es 10% Rabatt.  

1 Kommentar:

  1. Die Nägel gefallen mir sehr gut.Auffällig und einfach schick.Werde ich mir für unseren Urlaub im 3 Sterne Hotel Pustertal auch ähnlich machen.Danke für den Beitrag.Grüße Renate

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.