Mittwoch, 8. August 2018

OPI "French" Eiffel for this color

Heute hat es hier tatsächlich ein kleines bisschen abgekühlt und ich bin heilfroh drum, auch wenn mich das Wetter anscheinend ein bisschen ausgeknockt hat... So matschig und platt wie heute habe ich mich echt selten gefühlt und eigentlich hatte ich auch nicht mehr wirklich viel Motivation, mich jetzt noch an den PC zu setzen, aber dann wäre hier schon wieder ein Lack ins Hintertreffen geraten und das wollen wir ja nicht!

Den heutigen OPI hatte ich mir nur mit halbem Auge angesehen, als ich mir den Lack geschnappt hatte, denn beim Auftrag der ersten Schicht war ich doch etwas erstaunt, dass er farblich so gar nicht meinen Erwartungen entsprach. Kaum hatte ich aber einen Blick auf das Label geworfen, wurde mir mein Denkfehler klar: Das war gar keiner meiner blauen OPIs, sondern "Eiffel for this color"!
Beim Auftrag des Lacks (Konsistenz ziemlich flüssig, Pinsel gerade geschnitten) kam mir die erste Schicht schon sehr lila vor, obwohl ich eigentlich blau erwartet hatte - aber da kann der Lack ja nichts dafür, der ist nunmal lila. Eine Schicht bringt zwar schon Farbe auf den Nagel, aber keineswegs ein deckendes Ergebnis, sondern eher eine Andeutung von Schimmer in Lila. An den Nagelspitzen war das Ganze wie so oft ein bisschen durchscheinend, sodass ich den Tips eine kleine Sonderbehandlung gegönnt habe, bevor ich die zweite Schicht aufgetragen habe. Mit der zweiten Schicht wurde der Lack dann schön deckend, was bei der dunklen Farbe ja durchaus auch zu erwarten ist. Das Finish von "Eiffel for this color" ist an und für sich zwar glänzend, allerdings trocknet der Lack eher uneben ab, sodass einzelne Pinselstriche erkennbar sind - für mich ging das ohne Topcoat einfach nicht, sodass ich eine zusätzliche Glanzschicht aufgetragen habe. Das führt dann leider ein bisschen dazu, dass der Schimmer mehr im Lack versinkt, aber damit kann ich eher leben als mit einem ungleichmäßigen Finish.
Farblich sind wir bei dem OPI bei einem sehr dunklen Lilaton, der definitiv in die Kategorie "vampy" fällt. Je nachdem, in welchen Lichtverhältnissen man den Lack so betrachtet, ist eher ein bisschen blaustichig, oder eben mal etwas rotlastiger. Generell hat der Lack eher einen Blaustich, den man auch ganz toll erkennen kann, wenn man die Hand von sich weg hält und den Bereich des Nagelbetts ein bisschen genauer unter die Lupe nimmt - dort erscheint "Eiffel for this color" tatsächlich richtig dunkelblau, was vielleicht ein Effekt des enthaltenen Schimmer ist. Der ist nämlich sehr fein und changiert ganz deutlich zwischen einem etwas helleren Lilaton und einem Blau, was dem Lack eine gewisse Tiefe gibt. Wie schon gesagt, versinkt der Schimmer durch den Topcoat ein bisschen im Lack und wird dezenter, ansonsten liegt der Schimmer einen Hauch mehr obenauf. Aber auch so ist das Ergebnis sehr schön, auch wenn man die Besonderheiten doch nur aus der Nähe erkennt - auf die Ferne wirkt der Lack teilweise schon schwarz und man kann das Lila kaum erkennen.
Man darf sich natürlich darum streiten, ob so eine Farbe mitten im Sommer unbedingt sein muss, aber ich kann ja mit Dunkel auch bei strahlendstem Sonnenschein sehr viel anfangen. Und auch trotz des hübschen Schimmers war mir "Eiffel for this color" so doch nicht peppig genug. Statt eines Stampings habe ich mir dieses Mal wieder ein Nailartpuder geschnappt und zwar *dieses* hier, das ich von Bornpretty zur Verfügung gestellt bekommen habe. Mit einer zusätzlichen Schicht Topcoat, die ich ein bisschen habe antrocknen lassen, war der OPI bereit für meinen Applikator, mit dem ich das Puder (diese Bezeichnung ist hier nicht so ganz zutreffend, da doch unterschiedlich große Teilchen enthalten sind, aber ihr wisst ja, was ich meine) aufgebracht habe. Eigentlich habe ich probiert, das Puder nur auf Ring- und Mittelfinger zu bringen aber wie man leider auch am Zeigefinger im Bereich des Nagelbetts sehen kann, hat das nur so bedingt funktioniert. Die beiden bepuderten Nägel habe ich dann noch mit Topcoat versehen, um etwas mehr Glanz zu erhalten - d.h. hier gab es erst einmal eine Schicht wasserbasierten Topcoats und als der getrocknet war, noch eine Schicht normalen Topcoats.
Bisher hatte ich ja noch kein "gemischtes" Puder ausprobiert - dieses hier enthält ganz feine Holopigmente, die in allen Regenbogenfarben schimmern, und zusätzlich noch größere Flecks, die ebenfalls in unterschiedlichen Farben changieren - und war ganz gespannt, ob das mit dem Auftrag auch so gut klappen würde. Das tat es tatsächlich, ich habe weder von der einen, noch von der anderen Sorte übermäßig viele oder keine Teilchen auf dem Nagel, wie das sonst so gerne bei Glitzerlacken ist - da hat man dann gerne entweder nur große oder eben nur kleine Partikelchen auf dem Nagel. Hier gibt es ein tolles, farbenfrohes Ergebnis, das sich je nach Lichteinfallswinkel verändert und auch in der Dichte variierbar ist. Ich fand das so schon ausreichend, allerdings kann man mit mehr Schichterei auch einen richtigen Spiegeleffekt erzielen, sofern man das möchte. Dafür dürfte das wohl ein Puder sein, das sich zum Stempeln nicht so wirklich eignet, da eben die Glasflecks ein bisschen zu groß sind.
Die Haltbarkeit von "Eiffel for this color" ist zumindest mit Topcoat solide, allerdings sieht man bei dem Lack natürlich sehr schnell Tipwear. Das fällt bei dem dunklen Lack durchaus schnell auf und führt bei mir dann auch dazu, dass er schnell wieder ablackiert wird - was immerhin einfach und unproblematisch funktioniert. Ich würde den OPI zwar durchaus als schönen Lack, aber irgendwie nicht als so besonders wie erhofft bezeichnen...

Das Puder wurde mir freundlicherweise von Bornpretty zur Verfügung gestellt, mit dem Code JAAX31 gibt es 10% Rabatt. 

1 Kommentar:

  1. So pur und an sich ist es ein Klassiker, aber zusammen mit den Flakies mag ich so einen Farbton ja lieber. :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.