Sonntag, 1. Juli 2018

Takko Lacquer "Cactus rose"

Ich muss gestehen, dass mich der Monat irgendwie überrascht hat - eigentlich dachte ich nämlich, dass der Sonntag noch zum Juni gehören würde und ich noch einen Lack zum alten Monat "Wir lackieren..." zeigen kann, aber Pustekuchen! Heute ist schon Juli und damit sind zwei neue Marken am Start, nämlich Takko Lacquer und Sally Hansen. Wenn ich mich nicht komplett irre, wird das meine Teilnahme auf ein paar wenige Lacke beschränken - aber das ist ja nicht schlimm!

Für den Start habe ich mir eine meiner Leihgaben ausgesucht, die mir Lotte für diesen Monat mitgegeben hat - an Takko Lacquers habe ich nämlich sonst gar nichts Ungezeigtes hier. "Cactus rose" war vor anderthalb Jahren schon bei Lotte zu sehen und heute hat es ihr Exemplar auf meine Nägelchen geschafft.
Der Auftrag von "Cactus rose" geht dank einer tollen Konsistenz des Lacks ganz wunderbar, der gerade geschnittene, etwas breitere Pinsel tut hierbei einen guten Dienst. Die erste Schicht ist zwar noch ein bisschen durchscheinend, die zweite macht aber alles schon blickdicht, sodass man hier schnell fertig ist. Der einzige Punkt, den es zu beachten gilt, ist eine sorgfältige Ummantelung der Nagelspitzen - ich hatte nämlich nach der ersten Schicht den Eindruck, dass sich der Lack ein bisschen von den Tips zurückzieht. Die Trockenzeit ist recht kurz, sodass man keine Hilfsmittel braucht - die im Übrigen auch das eigentliche Finish des Takko Lacquer zerstören würden. An und für sich trocknet der Lack nämlich seidenmatt, wie man auch auf den Solobildern sehen kann. Ich mag das Finish sehr gerne, darum habe ich auch auf einen Topcoat verzichtet, allerdings bringt der ganz eindeutig eine ordentliche Portion Glanz.
Was die Farbe angeht, da ist "Cactus rose" ein wahrer Verwandlungskünstler, der in jedem Licht eine andere Facette zeigt. An und für sich ist das ein dunkles Grün, das mit irisierendem Schimmer gefüllt ist, aber je nachdem, wie und wo man den Lack betrachtet, erscheint er mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. Im Fläschchen dachte ich, dass ich da einen türkisgrünen Lack mit bordeauxrotem Schimmer auf die Nägel bringen würde; beim Lackieren war ich schon eher bei einem Meeresgrün, das mit goldenem bis rotem Schimmer daherkommt - und als ich den Lack dann für die Fotos mal in die Sonne, mal unter die Tageslichtlampe hielt, wusste ich gar nicht mehr, wo wir nun unterwegs sind. Ich glaube, eine grüne Basis kann man dem Lack in den meisten Fällen zuschreiben - manchmal sieht sie ein bisschen schlammig-braun aus, manchmal neigt sie tatsächlich ein bisschen ins Blaue. Aber der Schimmer, der sich mal golden, mal rötlich-orange, dann doch wieder dunkelrot oder gar rosa zeigt, verändert auch den Eindruck, den man von der Grundfarbe hat und changiert auf dem Nagel ganz fantastisch. Teilweise dachte ich, dass ich auf den Nägeln zwei verschiedene Lacke hatte, da der Lichteinfall die Wirkung des Lacks enorm verändert hat.
Ganz eindeutig ein Lack, an dem ich sehr lange meine Freude habe - den kann man nämlich drehen und wenden, wie man möchte, es gibt immer irgendetwas Neues zu entdecken. In dem angematteten Finish kommen die feinen Schimmerpartikelchen auch gut zur Geltung und lassen das Farbspiel auf dem Lack wirklich grandios erscheinen. Es reichen kleine Winkeländerungen und schön verändert sich der Eindruck auf dem Nagel - das gilt übrigens nicht nur für den Sonnenschein, sondern auch unter der Tageslichtlampe oder gar ohne direkten Lichteinfall. Ein Schätzchen ist "Cactus rose" also definitiv! Obwohl ich hier locker 15 unterschiedliche Solobilder zeigen könnte, sollte auf den Lack auch ein kleines Design und ich war mal wieder faul und habe mich vom Namen inspirieren lassen. Hätte ich irgendwo einen Kaktus auf meinen Stempelplatten (oder eher: Wäre ich mir bewusst, dass ich einen Kaktus habe), hätte ich ihn sofort genutzt; aber ich war mir nur sicher, Rosen zu haben, also habe ich mich auf die Suche nach der passenden Platte und einem farblich halbwegs stimmigen Stampinglack begeben.
Plattenmäßig bin ich bei der BP-99 gelandet, die einige Rosenmotive hat - unter anderem die "stehende" Rose, die auf dem Ringfinger zu finden ist. Auf die restlichen Nägel habe ich nur ein paar Blätter gestempelt, da ich nicht mit den Rosen übertreiben wollte. Farblich habe ich mich an dem Rosa des Schimmers orientiert, das natürlich nicht in allen Lichtverhältnissen zu sehen ist, und bin bei China Glaze "Shocking pink" hängen geblieben. Der ist vielleicht ein wenig zu hell, aber doch deckend genug, um auf dem dunklen Lack auch gut zur Geltung zu kommen. Das helle Rosa beißt sich zwar in manchen Lichtverhältnissen mit dem Takko Lacquer (z.B. in der ganz grünen Variante mit dem goldenen Schimmer), aber bei so variablen Lacken ist das manchmal eben der Fall. Ansonsten finde ich die einzelne Rose wirklich toll und habe mich tatsächlich auch an das Blätterwerk an den Nagelspitzen gewöhnt - anfangs sah mir das ein bisschen seltsam aus...
Da ich für diesen Monat nur eine Handvoll an Lacken habe, muss ich sie mir gut einteilen - aber ich hoffe sehr, dass die übrigen Takkos mich genau so begeistern werden wie "Cactus rose"! Farblich ein wahres Schauspiel und von der kleinen Extrawurst für die Nagelspitzen abgesehen, auch in Auftrag und Haltbarkeit unproblematisch. Mit Topcoat, wie auf den Designbildern zu sehen, sicherlich noch etwas langlebiger, aber ob man es lieber glänzend oder semimatt mag, ist einfach Geschmackssache...

1 Kommentar:

  1. Ich hätte ja nicht gedacht, dass du einen Rosaton findest, der so gut zu dem Schimmer in dem Lack passt. Wunderbar! :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.