Mittwoch, 6. Juni 2018

Orly "Plastix" Viridian vinyl

Diesen Monat bei "Wir lackieren..." stehe ich tatsächlich vor der Qual der Wahl: Welche der Orlys und OPIs will ich denn nun unbedingt lackieren und hier zeigen? Ich muss ehrlich gestehen, dass mir die Auswahl alles andere als leicht fällt und ich momentan auch noch bedenken muss, zu welchem Anlass ich den Lack so tragen werde... Momentan wäre wohl am besten, wenn ich mich in klassisches Rot oder Nude hüllen würde, aber da habe ich natürlich nichts passendes im Markenangebot.

Also habe ich einfach auf einen Klassiker zurückgegriffen, den ich schon seit Ewigkeiten lackieren wollte: "Viridian vinyl" von Orly, einen Lack aus der Plastix-Kollektion, den ich schon mehrfach in der Hand hatte, bisher aber nur mal für Nailarts genutzt oder vielleicht mal auf einen Nagel lackiert habe. Dabei ist der Lack sehr spannend und vor allem eine riesengroße Fotozicke...
"Viridian vinyl" kommt noch mit einem alten, schmalen Pinsel daher und obwohl der Lack schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, ist die Konsistenz noch immer wunderbar flüssig und geschmeidig. Der Auftrag geht sehr einfach und unproblematisch und wenn man etwas dicker lackiert, könnte wohl die erste Schicht auch schon deckend sein. Ich hatte eher das Problem, dass ich hier und da noch eine kleine lichte Lücke hatte, also habe ich eine zweite Schicht lackiert. Von der Farbintensität tut das zwar nichts dazu, aber zumindest war das Finish dann ein bisschen gleichmäßiger. Da der Lack ein spezielles Finish hat und darum auch recht zügig trocknet, habe ich hier auf einen Topcoat verzichtet. Wer allerdings mit diesem gummiartigen, leicht stumpfen Ergebnis nicht so richtig glücklich wird, der kann den Lack natürlich mit etwas Gloss so richtig zum Glänzen bringen - auch das steht der Farbe wirklich hervorragend!
Was die Farbe angeht, ist "Viridian vinyl" mal wieder so ein fieser Lack, der sich nur schwer farbgetreu einfangen lässt. An und für sich würde ich ihn nämlich in den türkisenen Bereich schieben, ihm allerdings einen größeren Grün- denn Blauanteil zuschreiben. Eigentlich bin ich ja ein großer Fan von blauen Türkistönen, aber meine Liebe zu grünen Lacken ist in der letzten Zeit doch drastisch gewachsen, sodass ich inzwischen gar nicht mehr so sicher bin. Auf jeden Fall hat der Orly einen tollen, intensiven Farbton, der den Graustich, der sich hier teils auf den Bildern zeigt, in Natura gar nicht aufweist. Je nach Lichteinfall, wirkt der Lack aber tatsächlich deutlich grüner oder doch eher mal türkis, was aber immer sehr deutlich ist, ist das "Plastix"-Finish: Es ist nicht wirklich matt, aber auch nicht glänzend (außer, wenn es abgetragen ist, dann fängt der Orly nämlich auch an zu glänzen)  - sicherlich nicht jedermanns Sache, ich finde es aber sehr fesch! Als wirkliches Satinfinish geht das auch nicht durch, aber ich denke, durch die Bilder bekommt man doch einen guten Eindruck.
Auch wenn das letzte Solobild vielleicht ein bisschen zu hell geraten ist, so ist "Viridian vinyl" mit seinem speziellen Finish da nochmal gut zu erkennen - und leider auch die eine oder andere Unebenheit, die ich doch nicht ganz beim Lackieren vermeiden konnte. Trotzdem finde ich den Lack wirklich toll und mag auch dieses ungewöhnliche Finish - und das ist natürlich auch eine tolle Basis für ein Naildesign. Ich hatte zig Ideen im Kopf und bin dann doch bei einer ganz einfachen Version gelandet, da ich bei der #31DC2018weekly teilnehmen wollte. Diese Woche stehen Blümchen auf dem Plan und ich habe hin und her überlegt, ob und was ich stempeln wollte, bis mir einfiel, dass ich noch ein tolles Holopuder von Bornpretty ausprobieren wollte. Als passendes Blumenmotiv hatte ich eigentlich eine zartere Blumenranke im Kopf, allerdings war mir die dann doch zu fein, sodass ich auf das Rosenmuster von der ÜberChic 17-01 zurückgegriffen habe. Wie beim letzten Mal habe ich das Puder auf den Stamper gestrichen und dann mit einem schwarzen Lack ganz normal gestempelt.
Davon abgesehen, dass es nicht ganz einfach war, die Röschen halbwegs mittig zu platzieren, finde ich das Ergebnis absolut grandios - das grüne Holopuder kommt richtig gut zur Geltung und zeigt je nach Lichteinfall mal eine absolut phänomenalen grünen Schimmer und mal ganz viele phänomenal funkelnde Holopartikelchen, die die Rosen richtig schön glitzern lassen. Manchmal ist zwar der Kontrast zwischen dem Lack und dem Stamping nicht ganz so einfach zu sehen, aber dann scheint es zumindest so, als hätten der Ring- und Mittelfinger ein schimmerndes Finish. Da ich die Besonderheiten von "Viridian vinyl" noch ein bisschen genießen wollte, habe ich die Mani nicht mit einem Topcoat versehen - dadurch ist das Stamping mit dem Pigment natürlich ein bisschen anfällig, aber das Ergebnis wollte ich einfach nicht riskieren. Teilweise sieht das Stamping wie eine Ton-in-Ton-Mani aus, teilweise kann man aber den Kontrast wirklich hervorragend erkennen. Ich mag ja auch das Muster einfach sehr gerne, darum bin ich mit meiner heutigen Wahl wirklich mehr als glücklich.
Die Haltbarkeit ist ohne Topcoat bei "Viridian vinyl" so eine Sache - gerade an den Nagelspitzen ist der Lack ein wenig anfällig und die Oberfläche speckt natürlich auch ein bisschen ein, wenn man die Nägel anfasst. Am Abend des ersten Tages hatte ich also schon ein bisschen Glanz auf den Nägeln, aber insgesamt ist das nicht weiter schlimm. Das Ablackieren war zumindest supereasy - ohne Stains oder sonstige Schweinereien um die Nagelhäute herum (was ich eigentlich befürchtet hatte). Definitiv ein Lack, bei dem sich da erneute Lackieren lohnt!

Das Holopuder wurde mir freundlicherweise von Bornpretty zur Verfügung gestellt, mit dem Code JAAX31 gibt es 10% Rabatt.

Kommentare:

  1. Das ist megaschön! :) (hah, bin ich wieder eloquent in meiner Wortwahl heute... ^^) Die Grundfarbe ist schon toll, aber Holopuderstamping? Hallooohooo, das muss ich auch ausprobieren. Hab das bisher nur mit den normalen Pigmenten gemacht.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Das Stamping mit dem Puder ist wahnsinn! Schade, dass der Lack matt trocknet...anders würde er mir besser gefallen!

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.