Sonntag, 24. Juni 2018

Orly "Breathable treatment + color" De-stressed denim

Tja, jetzt muss ich mir wieder ans eigene Näschen fassen - eigentlich wollte ich doch ein Dunkelgrün für Freiag lackieren, aber stattdessen gibt es heute erst den letzten Lack aus dem Januar-Päckchen von Orly, den ich mit Lotte heute wieder "Gemeinsam lackiert" zeigen möchte. Die letzten beiden Tagen waren einfach vollgepackt mit to-dos, sodass ich tatsächlich zwei Tage mit nackigen Nägeln herumgelaufen bin - erstaunlicherweise ohne mir Ecken oder ganze Nägel abzubrechen!

Der letzte Lack aus der "Breathable treatment + color"-Serie, den Lotte und ich gemeinsam haben, ist aus meiner Sicht auch einer der hübscheren, den wir vorstellen - das liegt aber natürlich an meiner höchst subjektiven Präferenz für die Farbe Blau! Es gibt auch noch so einige andere Lacke, die mich aus der Serie begeistern könnten, aber insgesamt habe ich ein bisschen den Eindruck, dass die Serie etwas klassischer ausgerichtet ist als die "guten alten" Knaller von Orly...
"De-stressed denim" kann wieder mit dem tollen breiten Biberschwanzpinsel aufwarten und kommt auch mit einer wunderbar-flüssigen Konsistenz daher. Im Auftrag lässt der Lack kaum Wünsche offen, die erste Schicht bringt schon Farbe auf den Nagel, ist mir aber noch nicht deckend genug gewesen, sodass ich eine zweite Schicht lackiert habe. Auch bei diesem Lack aus der "Breathable treatment + color"-Serie habe ich einen Basecoat darunter lackiert, ansonsten wird das nichts bei mir. Leider habe ich auch eine Schicht Topcoat benötigt, da das Finish einfach nicht perfekt glänzend und eben wird - zumindest nicht auf meinen Nägeln. Auch mit Topcoat kann man an der einen oder anderen Stelle noch kleine Unebenheiten sehen, wenn man genau hinschaut - aber das tut bekanntlich keiner so sehr wie die fiese Kamera, darum kann man das auch ein bisschen außen vor lassen. Sehr angenehm fand ich dafür die kurze Trockenzeit - ab und an ditscht man ja doch aus Versehen irgendwo an und bei "De-stressed denim" hatte ich zumindest immer das Glück, dass der Lack schon stoßfest war.
Farblich habe ich den wichtigsten Aspekt ja schon vorweggenommen: "De-stressed denim" trägt es ja schon im Namen, der Lack ist grundlegend blau. Allerdings muss ich beim "Denim" ein bisschen widersprechen, so wirklich Jeansblau ist der Lack nämlich nicht. Ich würde ihm eher einen leichten Graustich unterstellen und ihn damit im Bereich Taubenblau einordnen. Von der Helligkeit her tatsächlich eher so im mittleren Bereich, der Orly ist nicht richtig dunkel, aber zum Hellblau fehlt ihm auch noch so einiges. Für mich natürlich wieder einer der tollen Töne, die eine Besonderheit mitbringen, ohne übermäßig auffällig zu sein. Das Cremefinish, mit dem der Lack aufwarten kann, steht dem Farbton ganz hervorragend und macht einen doch etwas ungewöhnlicheren Ton doch auf einmal sehr tragbar und fast auch ein bisschen unscheinbar. Zugegebenerweise ist das nicht wirklich ein Farbton, der außergewöhnlich ist - es dürften sich so einige ähnliche Vertreter bei anderen Marken finden lassen, aber für mich eben auch einer, der sehr hübsch und ansehnlich ist.
Da ich mein Posting für den Freitag leider ins Wasser fallen lassen musste, musste ich auch für das Design ein bisschen umplanen. Eigentlich wollte ich nämlich am Freitag etwas Geometrisches für die #31DC2018weekly posten, aber der Lack steht noch immer auf meinem Tischchen und hat meine Nägel bisher nur aus der Ferne gesehen. Darum musste jetzt "De-stressed denim" her, für den ich an und für sich eher ein Jeansthema mit Nieten im Hinterkopf gehabt hätte - aber man muss ja flexibel sein heutzutage! Also habe ich mich mal wieder in meine Holy Shapes-Platten vertieft und gegrübelt, welche ich denn am Liebsten für ein geometrisch angehauchtes Muster nehmen würde. Letztlich bin ich bei den kleinen Dreiecken von der Holy Shapes 06 gelandet und musste mich nur noch für die Farbgestaltung entscheiden. Klar war, dass ich mit einem hellen Lack stempeln möchte - ein krasses Weiß musste es aber nicht werden, darum habe ich zu "Marble tower" von Nubar gegriffen. Eine Runde Dreiecke auf allen Nägel fand ich dann schonmal hübsch, aber noch nicht genug.
Also war klar, dass da noch ein zweiter Lack ran muss - die große Frage war nur, welcher. Schimmrig oder gar holografisch wollte ich es haben, aber farblich auch nicht zu weit weg. Ein Blick in die Regale ließ mich bei "Captain blue sky" von Il était un vernis innehalten und auf dem Daumen einen ersten Versuch wagen. Ich bin ja inzwischen grundsätzlich skeptisch, ob sich Nicht-Cremelacke als deckend genug erweisen, um sich auch auf etwas dunkleren Lacken abzuheben. Auf dem Daumen sah das ganz ok aus, also haben auch die übrigen Nägel das Doppelstamping abbekommen. Ich tue mir ja durchaus ein bisschen schwer bei der Kombination von Motiven und auch bei den Dreiecken war ich mir unsicher, ob ich nun ersuchen soll, sie möglichst nicht überlappend zu stampen oder ob ich einfach mal wild drauflosstempele. Wie man gut erkennen kann, habe ich mich für die letzte Variante entschieden und bin auch mit dem Ergebnis durchaus zufrieden. Die hellen Dreieckchen sind etwas auffälliger als die mittelblauen, aber man kann beide auf dem Nagel gut erkennen.
Nachdem wir nun ein paar der Lacke aus der "Breathable treatment + color" auf den Nägeln hatten, kann ich behaupten, dass sie sich haltbarkeitstechnisch nicht verstecken müssen. Solide Qualität ist man von Orly ja auch schon gewohnt und auch "De-stressed denim" steht dem in nichts nach. Ablackieren ist dank des cremigen Finishes kein Problem, sodass hier tatsächlich nur die Farbpräferenz entscheidet, ob man den Lack mag oder nicht. Bei mir darf er definitiv bleiben, von blauen Lacken kann ich mich ja nur schwer trennen.

"De-stressed denim" wurde mir kosten- und bedingungslos von Orly zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar:

  1. Na, das ist mal wieder absolut genial geworden! :) Wie schade, dass wir hier jetzt durch sind. Mal gucken, was wir für die nächsten Wochen so finden.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.