Mittwoch, 2. Mai 2018

Masura "Precious stones" Emerald sari

Auch wenn der April eindeutig schon vorbei ist, bin ich mit meinen Masura-Lacken noch nicht durch - und bevor ich die jetzt wieder ganz nach hinten in mein Schränkchen schiebe, habe ich beschlossen, sie einfach noch fertigzulackieren und beizeiten zwischendrin zu posten. Außerdem bin ich markentechnisch für den Mai eh nicht so gut ausgestattet, da passen die restlichen Lacke noch hervorragen in den Lackierplan!

Heute soll es "Emerald sari" sein und es mag sein, dass ich mich ein bisschen in die Magnetlacke verguckt habe und die ziemlich klasse finde... Sicherlich mag das ein bisschen langweilig sein, aber ich finde zumindest die von Masura wirklich toll was die Effekte angeht und war gespannt, ob ich das auch so toll hinkriege, wie man das auf zahlreichen Bildern im Netz begutachten kann.
Zuerst einmal musste aber "Emerald sari" auf die Nägel und das ging mit dem hier irgendwie etwas breiteren Pinsel problemfrei. Ich hatte den Eindruck, dass der Lack ein bisschen cremiger ist als die anderen Masuras und somit dickflüssiger. Dadurch deckt der Lack wirklich ausgesprochen gut, an und für sich hätte mir eine Schicht gereicht - wenn nicht meine Nägel momentan das eine oder andere Problem mit Unebenheiten hätten. Es gab es noch eine zweite Schicht drüber, die ebenfalls schön gleichmäßig war und dank der kurzen Trockenzeit auch keinen Topcoat nötig gemacht hat. Der Lack ist zwar ein bisschen streifig, ich finde das aber gar nicht so dramatisch - die Kamera zeigt die Pinselführung definitiv deutlicher als sie mit bloßem Auge zu erkennen ist, an und für sich wirkt "Emerald sari" gar nicht so schlimm streifig wie es hier scheint. Mit Topcoat wird das allerdings auch nicht wirklich kaschiert, sodass man hier nur noch mehr Glanz herausholen könnte.
Farblich ist ja ziemlich eindeutig, dass das Smaragdgrün sein soll und vor allem im Sonnenschein zeigt sich der schöne intensive Grünton recht eindeutig. Ich finde ihn zwar insgesamt ein kleines bisschen blaustichiger als das typische, warm-glühende Smaragdgrün, das eine deutliche Tendenz ins Goldene zeigt, aber damit kann der Masura dann im magnetisierten Zustand aufwarten. Unter meiner Tageslichtlampe hat der Lack tatsächlich auch ein kleines bisschen an Farbintensität eingebüßt, aber dafür zeigten sich die feinen Schimmerpartikelchen hier deutlicher, die im Ursprungszustand für den leichten Eindruck von Streifigkeit sorgen. So oder so - ich mag den Grünton, auch wenn er nicht der knalligste und intensivste mittelgrüne Farbton ist, so wirkt das Grün tatsächlich auch wen bisschen erwachsener und fällt gar nicht so sehr auf.
Für das Design passend zum Lack wollte ich heute nicht schon wieder "einfach nur" mit dem Magneten ein Muster auf den Lack bringen, sondern habe mich mal am wilden Magnetisieren probiert. Einfach mit dem Magneten mal ein bisschen über den Lack wischen und - das Ergebnis mit einem deutlichen Stirnrunzeln zur Kenntnis nehmen. Irgendwie hab' ich es einfach nicht so mit diesen unregelmäßigen Designs und bin nie zufrieden mit dem Verlauf der Farben und so war es auch hier. Mit einer klaren Linie ist das alles was anderes, aber so leicht drübergeswoosht hat mich der Lack irgendwie nicht überzeugt. Allerdings sah mir das wie eine passende Basis für ein Stamping aus, also habe ich mir "Wild white ways" von essence geschnappt und das riesengroße Blümchenmotiv von der ÜberChic 17-03. Mit dem Muster hatte ich bisher immer so meine Probleme, obwohl ich es wirklich toll finde (es ist nur einfach viel zu groß, um es irgendwie komplett auf die Nägel zu bringen) und wollte mich einfach mal bei "Emerald sari" ausprobieren.
Ich habe also meine Nägel mit den weißen Blümchen bestempelt, Hauptsache, ich hatte irgendeinen halbwegs erkennbaren Teil der Blüten auf den Nägeln. Das Ganze habe ich dann noch mit einer Schicht Topcoat versehen und siehe da: Ich bin verzückt! Die Unregelmäßigkeiten im Basislack kommen mit dem Stamping wirklich toll zur Geltung - mal erscheint das Grün dunkler und zeigt seinen goldenen Schimmer, mal wirkt es schon fast kühl und mintfarben und über dem Ganzen liegen die hübschen Blumenmuster. Das passt doch mehr als hervorragend und sieht wirklich ganz anders aus als der Basislack nur mit dem Magnetmuster. So sieht das Ganze gar nicht mehr aus auffallend unregelmäßig aus, sondern irgendwie harmonisch-stimmig und alles andere als langweilig. Irgendwie finde ich das tatsächlich auch richtig frühlingshaft und war ganz angetan von meiner Zufallsmani.
Die Haltbarkeit von "Emerald sari" hat sich ebenfalls als solide herausgestellt und ich war wirklich positiv überrascht, dass sich das Ablackieren so problemfrei gestaltet hat. Keine Schmierereien oder sonstige Probleme, was ich bei dem grünen Lack gar nicht erwartet hätte - da macht sich dann doch der leicht metallische Einschlag bemerkbar.

Kommentare:

  1. Ich finde die Farbe so wunderschön ♥

    AntwortenLöschen
  2. Unmagnetisiert find ich diese Lacke echt möööööp, aber mit Magnet und Design ist er einfach fantastisch! :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Emerald Sari ist der einzige Magnetlack von Masura, den ich besitze. :D Ich finde ihn eigentlich echt schön, aber mit dem Magnetisieren hat das bei mir nicht so doll geklappt. :D Dein Design gefällt mir ausgesprochen gut. :) ♥

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.