Sonntag, 13. Mai 2018

CND Vinylux "Glacial illusion" #258 Mystic slate

Lotte und ich sind ja sehr bemüht, die "Gemeinsam lackiert"-Tradition Sonntags bestehen zu lassen. Und so gibt es auch heute wieder den gleichen Lack auf unseren beiden Blogs zu sehen - bei Lotte unter *diesem* Link, bei mir gleich hier. Ich finde das ja immer wirklich klasse, wenn man unterschiedliche Ansichten zu einem Lack bekommt; das kann vom Auftrag bis zur Farbwahrnehmung und den Fotos ja immer sehr variieren.

Heute haben wir wieder einen Lack von CND Vinylux für euch, den Lotte und ich über den BloggerClub erhalten haben. "Mystic slate" aus der "Glacial illusion"-Kollektion ist heute dran und als hätte Lotte das geahnt, passt der Lack perfekt zum Kölner Wetter: Draußen ist es nämlich grau, trüb und es regnet seit dem Morgen nur mit kleinen Unterbrechungen - typisches Aprilwetter eigentlich!
Bei den Lacken von CND Vinylux bin ich was den Auftrag angeht ja immer voll des Lobes - bei "Mystic slate" trifft das aber leider nur zur Hälfte zu. Der Lack selbst hat eine tolle Konsistenz, der Pinsel ist auch top und verteilt alles schön auf dem Nagel und auch die Deckkraft ist so gut, dass der Lack schon als Onecoater durchgehen würde - allerdings habe ich den Lack partout nicht ebenmäßig auf die Nägel bekommen. Irgendwie trocknet der Lack nicht so schön und sich selbst ausgleichend durch, sondern wird uneben, sodass ich eine zweite Schicht lackieren musste. Die sah dann auch nur bedingt besser aus, also sollte es der Topcoat richten - und hat das auch nicht optimal geschafft, Gerade an den Seiten (vor allem am Mittelfinger gut zu erkennen) zeigen sich noch Unebenheiten, die zwar mit bloßem Auge nicht wirklich auffallen, aber auf den Fotos doch sehr ins Auge springen. Das Cremefinish scheint hier einfach nicht so gut gelungen zu sein oder ich habe mich ganz besonders dumm angestellt (und das gleich zwei Mal, da ich den Lack beim ersten Versuch mit dem Topcoat versaut habe...).
Farblich sind wir bei "Mystic slate" durchaus namenskonform bei einem hellen Grauton, den ich tatsächlich für alle Jahreszeiten passend finde - Grau geht sowohl im Herbst und Winter als auch im Frühling und Sommer und gerade heute entspricht der Lack auch fast der Farbe, die der Himmel hier zeigt. Vom Farbton her ist der CND Vinylux sehr ausgeglichen, weder besonders blau- noch grünstichig, kein intensiver Gelbanteil, sondern eine solide Mischung, die ich schon fast als zeitlos bezeichnen würde. So ein Lack geht einer Ansicht nach nämlich wirklich immer und zu so ziemlich jedem Anlass - man muss halt nur graue Nägel mögen! An und für sich mag ich auch das Cremefinish zu dem Lack sehr gerne, da der schöne Glanz dem Lack wirklich gut tut und die Farbe so klar und eindeutig stehen lässt - nur ist hier eben das kleine Manko, dass das Finish nicht so perfekt ist, wie ich mir das gewünscht hätte.
So ein Hellgrau ist natürlich immer eine grandiose Ausgangsbasis, wenn es um ein Nailart geht - da sind alle Optionen offen und man hat die Qual der Wahl. Ich hatte zuerst so einige wilde Ideen im Kopf, dann fiel mir aber ein, dass bei der #31DC2018weekly diese Woche (also um ganz genau zu sein bis morgen noch) ein Gradient dran ist. Lotte hat eine absolut zauberhafte Variante dazu gepostet und ich war für einen Moment schon sehr versucht, die Mani nachzumachen (vor allem, da ich hier den perfekten a england-Hololack dazu stehen gehabt hätte!), aber dann habe ich mich doch für eine andere Version entschieden. Anstatt eines normalen Lacks habe ich mir nämlich Maybelline's "Bouquet" geschnappt und mich mal wieder meiner Glitzertopper bedient. Ein Glittergradient sollte es werden und nachdem ich das am Daumen mal getestet habe und mit dem Ergebnis zufrieden war, habe ich mich mit meinem Schwämmchen an die übrigen Nägel gemacht und fröhlich Glitzerhexagon auf den Lack gespongt. Zum Abschluss musste noch eine Schicht Topcoat sein, ansonsten hätten sich die matten Stellen doch zu deutlich gezeigt.
Obwohl "Bouquet" ja eigentlich so gar nicht mein Fall sein sollte, finde ich den Topper richtig hübsch. Die kupfernen Partikelchen passen hervorragend zu den rosanen (ja, ich weiß - das IST Schweinchenrosa, aber trotzdem!) und den weißen und die Mischung aus unterschiedlichen Größen macht's für mich irgendwie erträglich. Die verschiedenen Größen machen es allerdings nicht wirklich einfacher, ein hübsches Gradient aus dem Glitter zu bilden, da sich vor allem die kleinen Partikelchen nicht so gut vom Rest isolieren lassen. Ich habe aber trotzdem versucht, vor allem das (nicht mehr erkennbare) Nagelweiß mit den großen Partikelchen zu bespongen und nach oben hin die kleinen kupfernen Teilchen ein wenig "auslaufen" zu lassen. Sicherlich ist das nicht perfekt geworden, aber aus meiner Sicht doch recht ansehnlich und vor allem passt die Farbkombination auch sehr zu gut zum Grau des CND Vinylux. Ich müsst das glatt mal öfters machen - aber dann muss man sich ja wieder mit dem Ablackieren rumärgern...
Die Haltbarkeit von "Mystic slate" ist jetzt nicht schlechter als bei den anderen Lacken von CND Vinylux und das Ablackieren an und für sich dank des Cremefinishes kein Problem. Mit der Mani gestaltet sich das natürlich ein bisschen anders, aber daran bin ich ja selber schuld. Obwohl ich die Farbe mag, muss ich sagen, dass das wohl der schwächste Lack von CND Vinylux ist, den ich bisher auf den Nägeln hatte...


"Mystic slate" wurde mir kosten- und bedingungslos von BloggerClub zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Da warst du nicht die Einzige mit dem Lackproblem... Aber dein Glittergradient reißt alles raus. Das passt wirklich toll zu dem Lack - hätte ich gar nicht gedacht. :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Hach, bei diesem Konfetti-Design geht mir ja das Herz auf ♥
    Nicht, dass ich grauen Lack nicht eh schon lieben würde, so dann doch noch viel mehr ^^

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir gut mit dem Topper. :)

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.