Freitag, 25. Mai 2018

a england "Elizabeth & Mary" Virgin queen

Wenn man den Medien glauben darf, ist heute einer der dramatischsten Tage der Welt - Vereine müssen nämlich jetzt eine Erlaubnis einholen, um Fotos ihrer Mitglieder zu nutzen und außerdem auch sorgsam mit ihren Daten umgehen... Wie gut, dass das bisher alles ja eigentlich auch so war - aber immerhin ist das Internet nicht explodiert und wir werden den Datenschutzaktualisierungsmailspam sicherlich überleben!

Gott sei Dank ist "Wir lackieren..." von diesem Drama ziemlich unbeeindruckt und ich kann euch meinen letzten a england Leihlack von Lotte zeigen. Ich dachte ja tatsächlich, dass das derjenige von den vieren sein wird, der mich am wenigsten begeistert - aber inzwischen bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob das tatsächlich der Fall ist, denn die "Virgin queen" hat mich ganz schön in ihren Bann gezogen.
Was das Lackiern angeht, kann ich mich tatsächlich nur mal wieder wiederholen: Die a englands sind im Auftrag herrlich unproblematisch, so hat sich auch "Virgin queen" schön smooth lackieren lassen, deckt solide und hat bei mir nur aufgrund der Unebenheiten in den Nägeln zwei Schichten gebraucht. Die Konsistenz lässt keine Wünsche offen, wobei ich mir ja dieses fließende Ergebnis, das sich im Fläschchen zeigt, auch einfach so auf den Nägeln wünschen würde...Der Lack sieht beim Lackieren zwar minimal streifig aus, das verschwindet beim Trocknen aber weitestgehend. Mit einem Topcoat kann man den Lack sicherlich noch mehr zum Glänzen bringen, aber ich finde, dass die a englands auch mit ihrem originären Finish schon ausreichend glänzen - aber vor allem, kommt das tolle Holofinish so hervorragend zur Geltung und wird nicht durch unnötige Spiegelungen versteckt. Manchmal muss ein Lack auch nicht auf Hochglanz poliert sein, um wirklich klasse auszusehen. 
Farblich fand ich "Virgin queen" wirklich schwer zu beschreiben - spontan hätte ich ihn irgendwo in die Richtung von Bronze geschoben, allerdings mit einem etwas geringeren Braunanteil. Dafür zeigen sich da eher goldene und teils sogar olivfarbene und gräuliche Einschläge, also definitiv eine komplexe Geschichte. Insgesamt würde ich den Lack fast in eine leicht angematschte Schiene stecken - das hängt allerdings sehr mit dem Lichteinfall zusammen. Im Sonnenschein kommt die Basisfarbe kaum zur Geltung, da zeigt sich nämlich der wunderschöne Holoeffekt ganz toll über die Nägel hinweg. Am ehesten ist noch ein güldener Einschlag in der Basis präsent, ansonsten finde ich dieses Regenbogenfarbspiel auf dem Nagel sehr präsent. Auch hier sind wir nicht beim klassischen linearen Holo, allerdings kann man die unterschiedlichen Farbbänder durchaus auch auf einem Nagel erkennen. Im Fläschchen zeigt sich dafür viel deutlicher der scattered Holo - es funkelt an allen möglichen Stellen! Das Tolle ist, dass die Farben tatsächlich auch richtig brilliant und klar sind.
"Virgin queen" hat mich also tatsächlich vollkomen überraschend sehr vom Hocker gehauen und ich habe mich im Sonnenschein sehr über das Gefunkel gefreut. Dummerweise war von Sonne absolut nichts mehr zu sehen, als es an das Design ging - ich wollte es eher einfach halten und die junge Königin nicht überladen (au weh, da kann man ja viele blöde Wortspiele mit machen...). Darum habe ich mich nur für einen kleinen Akzent auf dem Ring- und Mittelfingernagel entschieden, den ich auf der Asia 06 gefunden habe. Als Farbakzent habe ich mich für ein helles Blau (hier ist das "Taffy" von CND Vinylux) entschieden. Ich dachte mir, dass das edel und royal genug für den Basislack ist, allerdings wird der Farbton auch durch die matschig angehauchte Grundfarbe ein bisschen gräulicher und strahlt nicht mehr so klar hellblau. Mit dem Platzieren des Motivs ist es mir diesmal halbwegs gelungen, jeweils die Mitte des Nagels zu treffen und damit die beiden Lacke sich nicht zu deutlich voneinander abheben, habe ich hier eine Schicht Topcoat drüberlackiert.
Da sich die Sonne nicht mehr blicken lassen wollte, musste ich auf meine Tageslichtlampe zurückgreifen und die stellt "Virgin queen" doch schon deutlich im bronzenen Bereich dar. Der Lack zeigt ein sehr feines, schimmerndes Finish und wenn man ganz genau hinsieht, kann man auch hier noch einen Hauch von Holoeffekt erkennen - zwar nicht wirklich in allen Farben, aber zumindest goldorangene und blaue Reflexe zeigen sich auf den Nägeln. Im Fläschchen würde ich dem a england vielleicht auch noch einen Hauch Rosa zusprechen, aber das ist wahrscheinlich ein sehr subjektiver Eindruck. Auf jeden Fall zeigt sich die Königin hier deutlich gesetzter und um ehrlich zu sein langweiliger - aber dass sie auch anders kann, habt ihr ja an den Sonnenbildern mehr als gut erkennen können. Obwohl sie jetzt nicht spektakulär ist, muss ich sagen, dass ich auch diese Nuancen des Lacks sehr gerne mag.
Die Haltbarkeit war auch bei "Virgin queen" absolut kein Problem und auch das Ablackieren ging einfach von der Hand. Ich muss wirklich sagen, dass ich froh über diese kleine Versendeproblematik aus England bin, denn da ich nicht übermäßig oft bei diversen Shops bestelle, gerade ich so deutlich seltener in Versuchung, mir das tolle Sortiment der Marke fast komplett zuzulegen (auf so ein paar Nudes würde ich definitiv verzichten!).

Kommentare:

  1. Hahaha, ich sag dir Bescheid, wenn ich wieder mal bei Harlow&Co bestelle, da gibt's viele und schöne A- England Lacke. :) Ich wusste, warum du den Lack mitnehmen musstest! Er sieht toll an dir aus!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Die Lacke sehen einfach allesamt wunderbar aus! :) Ich hatte ja kurz gedacht wir würden alle in Flammen aufgehen, aber irgendwie leben wir noch und eine Abmahnung habe ich bisher auch noch nicht im Postfach :D

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.