Donnerstag, 10. Mai 2018

a england "Ballerina" Dancing with Nureyev

Diesen Monat ist bei "Wir lackieren..." als Marke a england angesagt und damit ich auch auch ein paar der traumhaften Lacke zeigen kann, hat mir Lotte eine kleine Auswahl mitgegeben. Den einen oder anderen Lack von a england habe ich tatsächlich auch und muss sagen, dass sie wirklich klasse sind. An einigen Klassikern der Marke kam man ja teilweise gar nicht vorbei und sie zeichnen sich nicht nur durch passende Namen, sondern auch durch eine tolle Qualität aus.

"Dancing with Nureyev" stammt aus der "Ballerina"-Kollektion und ich muss gestehen, dass mir der Lack auf vielen Bildern einfach zu unauffällig erschien. Bei den a englands ist es bei mir fast immer so, dass ich sie wirklich toll finde, dann aber doch irgendwie nicht besonders genug, um sie mir zuzulegen - das ist aber glaube ich auch genau das, was die Lacke ausmacht. Trotz ihrer Besonderheiten sind sie noch immer alltagstauglich und nicht zu abgefahren, sodass sie sich einfach immer gut machen.
Bisher hatte ich mit dem Auftrag der a englands noch nie Probleme und so stellte sich das auch bei "Dancing with Nureyev" dar. Die Konsistenz des Lacks ist toll und er lässt sich mit dem Pinsel hervorragend auf den Nägeln verteilen. An und für sich ist eine Schicht von der Farbintensität her schon ausreichend, aber meine angemackten Nägel brauchen momentan einfach eine zweite Schicht, um ein ebenmäßiges Ergebnis zu erreichen. Dank der kurzen Trockenzeit ist das alles kein Problem, sodass die Mani wirklich zügig fertig ist. Beim Auftrag könnte man zwar ein wenig den Eindruck haben, dass der a england leicht streifig wird, nach dem Trocknen ist davon aber nichts mehr zu sehen. Wer mag, kann hier sicherlich noch einen Topcoat lackieren, um "Dancing with Nureyev" mit noch mehr Glanz zu versehen, aus meiner Sicht war das aber nicht nötig und so habe ich ihn pur getragen.
Was die Farbe angeht, kommt es doch sehr auf die Lichtverhältnisse an, in denen sich der Lack präsentiert - an und für sich wird er als lila-blauer Ton beschrieben, der mit einem tollen Holofinish vor allem im Sonnenschen glänzen kann. Den lilanen Einschlag erkennt man vor allem ohne direkten Lichteinfall in der Basisfarbe, die ich ganz fantastisch finde - der Blauton ist nämlich eine wirklich außergewöhnliche Mischung, irgendwo zwischen einem hellen Kornblumenblau mit leichtem Graueinschlag und einem leichten Türkiston, der sich aus einem anderen Betrachtungswinkel deutlich zeigt. Dazu gibt es feinen Schimmer, der von Hellblau bis Lila changiert und dazu dann noch den absolut grandiosen Holoeffekt, der sich in allen Regenbogenfarben auf den Nägeln zeigt. Ohne Lichteinfall kommt der Lack wie man auf dem dritten Bild sehen kann, deutlich zarter und der Holoeffekt steht im Hintergrund. Es zeigt sich eher ein feiner Schleier, der "Dancing with Nureyev" sehr elegant und erwachsen wirken lässt - ich bin durchaus auch von dieser feineren Version sehr begeistert.
Der a england ist definitiv einer der Lacke, die absolut nichts weiter als etwas Lichteinfall brauchen, um mich absolut zu begeistern - aber natürlich kann man auch nailarttechnisch so einiges aus dieser tollen Basis machen. Ich habe mich dieses Mal für ein dezenteres Stamping entschieden, das ich auf der Geometry Arrow-Platte von Bornpretty gefunden habe, die ich kürzlich zugeschickt bekam. Die Auswahl ist mir alles andere als leicht gefallen, da die Platte so einige tolle Motive hat, letztlich sind es allerdings zwei der pfeilartigen geworden. Auf dem Ringfinger habe ich das Doppelherzchen mit Pfeilapplikation aufgebracht und die restlichen Finger einen etwas längeren Pfeil, der im Mittelstück ebenfalls ein Herzchen hat. Ich wollte "Dancing with Nureyev" nicht komplett mit einem Stamping überdecken, darum sind diese kleinen Designs für mich die perfekte Wahl gewesen. Mit Schwarz gestempelt bilden sie einen kleinen Kontrast, lenken aber die Aufmerksamkeit nicht zu sehr von dem tollen Gefunkel im Lack ab.
Auch wenn mein schwarzer Lack von Maybelline nicht die allerbeste Deckkraft hat, kann man ihn auch im prallen Sonnenschein wirklich hervorragend erkennen. Ich hatte große Mühe, hier nur ein paar Bilder auszusuchen, "Dancing with Nureyev" zeigt sich nämlich je nach Betrachtungswinkel in unterschiedlichen Nuancen und im letzten Bild kann man sogar ein bisschen den lilanen Einschlag im Basislack erkennen. Und hier steht auch der feine hellblaue Schimmer ein bisschen deutlicher im Vordergrund als es auf den anderen Bildern der Fall ist - dennoch kommt auch der Holoeffekt wirklich gut zur Geltung. Ich mag diesen feinen, bunten Schimmer wirklich sehr und auch wenn er nicht so intensiv ist wie bei anderen Hololacken, passt genau das perfekt zu der blauen Grundfarbe. Diese Mischung aus dezent und doch präsent finde ich bei den a englands generell wirklich toll und das macht diese Lacke auch wirklich besonders.
Zur Haltbarkeit muss ich ein wenig einschränkend doch sagen, dass der Lack ohne Topcoat schnell Tipwear zeigt - allerdings liegt das auch im normalen Rahmen und hat nichts mit den ganz alten Hololacken, die sofort absplittern gemein. Mit Topcoat könnte man das sicherlich noch ein bisschen optimieren, aber ich fand es nicht so schlimm, dass ich von "Dancing with Nureyev" nicht doch total begeistert wäre.

Die Stampingplatte wurde mir freundlicherweise von Bornpretty zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Ich wusste, dass der Lack wahnsinnig toll auf deinen Nägeln aussehen würde! Genial! :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Ich LIEBE diesen Lack! Definitiv einer meiner liebsten Lacke, besonders für den Winter :)

    AntwortenLöschen
  3. Schöner Lack und tolles Stamping. :)

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.