Mittwoch, 4. April 2018

Zoya "Remy"

Zum Mittwoch geht es weiter mit einem weiteren Lack von Zoya zu "Wir lackieren..." und natürlich auch zur #31DC2018weekly, die es mir wirklich nicht immer einfach macht. Auch wenn wir momentan noch bei den leichten Vorgaben sind, funktioniert es ja nicht immer, zwei Aktionen miteinander zu kombinieren und im April habe ich noch als zusätzliche Erschwernis einen Urlaub, der mir ein bisschen Zeit "raubt".

Eigentlich hatte ich für Blau sogar zwei Lacke zur Auswahl, aber der erste ist dann doch ein bisschen arg dunkel geworden, darum musste sozusagen die "zweite Wahl" dran. Dabei ist das keinesfalls eine schlechtere Wahl, sondern vielmehr eine, die sich perfekt an "Logan" anschließt, denn "Remy" ist vom Aussehen her tatsächlich die blaue Schwester.
Der Pinsel ist bei "Remy" genau der gleiche wie beim vorherigen Zoyalack, sicherlich ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber ich komme durchaus gut mit ihm klar. Die Konsistenz des Lacks ist klasse und obwohl ich die Befürchtung hatte, dass es mit der Deckkraft ähnlich suboptimal sein könnte wie bei dem grünen Schwesterchen, wurde ich hier sehr positiv überrascht. "Remy" könnte tatsächlich ein Onecoater sein, wenn man ein bisschen dicker lackiert und / oder kürzere Nägel hat. Von der Farbintensität her hatte ich tatsächlich nach einer Schicht schon genug Farbe und hätte mir gegen das Licht gehalten nicht hier und da noch ein bisschen der Nagel durchgeschimmert, hätte ich mir wohl die zweite Schicht gespart. Die Trockenzeit ist vollkommen in Ordnung, sodass der Zoya eigentlich auch ohne Topcoat auskommt, allerdings bekommt mir mit einer Glanzschicht doch noch deutlich mehr Tiefe.
Farblich gehört "Remy" eindeutig in die Oberkategorie Blau - Zoya selbst beschreibt ihn als Indigo mit einem ordentlichen Schuss Grün und dazu goldenem Metallicglitter; ich neige da eher ein bisschen zu Lotte, die den Lack in die Petrolschiene steckt. Auch wenn die leicht sheere Base eigentlich blau ist, ergibt sich durch die enthaltenen goldenen Schimmerflecksteilchen sehr schnell ein deutlicher Grünstich und "Remy" zeigt sich eher als Mischfarbe. Abhängig von den aktuellen Lichtverhältnissen tendiert der Lack mal eher ins Blaue, mal eher in Richtung Grün, wobei ich finde, dass der Topcoat ihn blauer erscheinen lässt, da die Partikelchen dann ein bisschen mehr einsinken und sich nicht mehr so plan auf die Oberfläche legen. Auch wenn ich das Finish sehr mag, bin ich bei dieser Variante tatsächlich vom Ergebnis mit Topcoat noch ein bisschen mehr begeistert, da die goldenen Schimmerteilchen so ein bisschen präsenter werden und sich auch deutlicher zeigen. Generell mag ich Blautöne ja und ich muss gestehen, dass ich mich ein bisschen in "Remy" verliebt habe.
Ich hätte den Lack ja gerne im Sonnenschein begutachtet, allerdings zeigt sich die Sonne in den letzten Tagen nur sehr sporadisch, sodass die Tageslichtlampe herhalten musste. Für die #31DC2018weekly war die Vorgabe ja ganz klar, Blau sollte es sein - also habe ich mir "Beach house" von MoYou London geschnappt und mich auf die Suche nach einem passenden Stampingmuster gemacht. Leider sind die Zoyas ja namenstechnisch nicht gar so inspirierend, also habe ich mich fleißig durch meine Sammlung gewühlt. Ein paar unbenutzte Platten von MoYou habe ich zu meiner Schande noch immer, also habe ich mir für das Design eine geschnappt und sie von ihrer blauen Folie befreit. Die Scandi 07 hat einige tolle Muster, ich habe mich allerdings für nur eines entschieden und das auf Ring- und Mittelfinger gestempelt. Mit dem hellen Cremeblau funktioniert das ganz einfach und ich mag auch den Kontrast zwischen dem petroligen Basislack und dem hellen Stampinglack mit seinem einfachen, cremigen Finish.
Die Motive der Scandi finde ich allesamt sehr hübsch und dieses mandalaartige Etwas mit Herzchen in der Mitte (vielleicht ist das auch eine Lebkuchenprägung, wer weiß?) hat mich am meisten angesprochen. Zwar ist es mir mal wieder nicht perfekt gelungen, das Motiv mittig zu platzieren und gar gerade aufzubringen, aber zumindest weitgehend akzeptabel ist das schon geworden. Ich hatte kurz überlegt, die Mani noch zu mattieren, aber dann wäre "Remy" sicher wieder ein bisschen untergegangen. So zeigt sich im Hintergrund noch sehr schön das schimmrige Petrol, auf dem in dem hellen, leicht türkis angehauchten Blauton das niedliche Muster zu sehen ist. An eine Kombination der unterschiedlichen Scandi-Motive habe ich mich nicht so recht gewagt, da sie mir zu wenige klar zuordenbare Gemeinsamkeiten (also Motivteile) haben, aber ich kann mir generell auch sehr gut vorstellen, dass sie kombiniert klasse wirken. Auf jeden Fall wird die Scandi jetzt nicht mehr nach hinten geschoben, wo sie schon mal offen ist.
Zur Haltbarkeit muss ich leider sagen, dass auch "Remy" an den Nagelspitzen durchaus recht empfindlich ist und doch ein bisschen schneller Tipwear entwickelt als gehofft. Insgesamt hält sich der Lack aber recht solide und gut, nur beim Ablackieren hatte ich ein bisschen mit Schmierereien zu kämpfen - da bot sich dann doch die gute alte Nagelbürste an, die nach dem ersten Entfernen die Nagelhäute sauber geschrubbt hat.

Kommentare:

  1. Auch toll! Ich liebe einfach diese Art von Lacken. :) Das Stamping gefällt mir auch super. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich lieeeebe Remy! :) Hach, der ist einfach toll auf deinen Nägeln!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn wie verschieden der Lack wirkt in anderem Licht! Aber auf jeden Fall ein toller Lack :)

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Schimmern mit dem Grundton - wow! ♥

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.