Sonntag, 1. April 2018

Zoya "Logan"

Bei "Wir lackieren..." von Lotte und Tine startet heute ein neuer Monat, der gleich mit zwei Marken aufwartet: Zoya und Masura geben sich im April die Ehre und ich habe tatsächlich zu beiden etwas beizutragen. Meine Zoya-Sammlung beschränkt sich zwar auf sechs Lacke aus der "True"-Kollektion aus dem Jahre 2012, die ich mal bei Marina gewonnen habe - aber die liebe Lotte hat mir ein paar Schätzchen ausgeliehen.

Auch wenn es erst am Donnerstag Grün gab, geht es heute mit einem weiteren grünen Schätzchen weiter - "Logan" von Zoya, den Lotte vor über einem Jahr bei sich auf dem Blog gezeigt hat. Dass ich in der letzten Zeit doch eine gewisse Begeisterung für grüne Lacke entwickelt habe, dürfte nichts Neues sein, darum musste ich auch nicht lange überlegen, ob ich denn gleich zwei hintereinander zeigen kann. Vor allem ist "Logan" doch ein bisschen anders als der letzte Anny.
Das Lackieren geht bei den Zoyas recht angenehm, auch wenn die Pinsel noch klassisch gehalten sind: Ein bisschen kürzer und etwas schmaler, nicht zu vergleichen mit den Biberschwänzen, die so langsam aber sicher überall Einzug halten. Der Pinsel fächert schön auf, sodass sich der Lack hervorragend auf den Nägeln verteilen lässt. Die Konsistenz ist klasse, allerdings habe ich ein kleines bisschen mit der Deckkraft gehadert. Aufgrund des Aufbaus ist "Logan" doch ein bisschen sheer und nachdem ich zwei Schichten auf den Nägeln hatte, hat mir ein Blick durch die Kameralinse doch noch zu einer dritten geraten, denn wirklich gleichmäßig sah das Finish für das Kameraauge nicht aus. Bei so einem farbintensiven Lack hätte ich nicht gedacht, dass es eine dritte Schicht braucht, aber so sieht der Lack sehr hübsch und vor allem auch gleichmäßig aus. Die Trockenzeit ist ebenfalls vollkommen in Ordnung und aus meiner Sicht kommt "Logan" durchaus ohne Topcoat aus.
Zoya beschreibt "Logan" als ein gelbstichiges Waldgrün mit goldenem und blau-grünem duochromen Schimmer und spricht ihm eine eher kühle Färbung zu. Für die Grundfarbe würde ich das mit der kühlen Tendenz unterschreiben, durch die goldenen Glasflecks bekommt der Lack aber einen eindeutig warmen Stich, sodass es sehr auf die Lichtverhältnisse ankommt, ob er nun kühler oder wärmer wirkt. Die sheere Base, die die Glasflecks so wunderschön zur Geltung kommen lässt, ist wohl auch der Grund für die Unregelmäßigkeit im Ergebnis nach zwei Schichten - aber das kann auch an meiner dünnen Lackiererei sowie den verhältnismäßig langen Nägeln liegen. Farblich ist "Logan" für mich ein Lack, der hervorragend zu Weihnachten geht, aber auch perfekt in das Frühjahr passt und durch den satten Grünton auch ein ganz grandioser Osterlack ist. "Logan" ist herrlich frisch und durch die Flecks auch lebendig, sodass er die perfekte Basis für meine Ostermani bildet.
Grundsätzlich kann man den Lack natürlich auch solo tragen - das Farbspiel zwischen Grün und Gold macht Spaß und kann sich wirklich sehen lassen. Da heute aber Ostersonntag ist, musste natürlich eine passende Mani her; schließlich habe ich auch die eine oder andere Stampingplatte, die sich dafür anbietet. Nach einiger Grübelei bin ich farblich ganz einfach bei Weiß gelandet - Silber kam mir aufgrund der enthaltenen Goldpartikelchen nicht ganz stimmig vor, Gold wäre wohl nicht deutlich genug von der Basis abgehoben, also wurde es klischeehaft und klassisch Weiß ("Wild white ways" von essence). Auf der Princess 09 von MoYou London hat sich das erste Motiv gefunden: Der Hase, den ich mit einem schwarzen Lack von Maybelline von der Platte aufgenommen habe und dann noch mit dem weißen Lack auf dem Stamper entsprechend ausgemalt habe - ansonsten wäre da nichts zu sehen gewesen. Den Hasen ganz in weiß zu machen hatte ich überlegt, allerdings war mir die Gefahr zu groß, dass er dann untergeht.
Der "Happy Easter"-Schriftzug ist auf der Festive 23 zu finden, die Eier auf den Zeige- und kleinen Finger stammen von der Festive 10. Die Mani ist somit zwar ein bisschen zusammengestückelt, aber trotzdem stimmig und vor allem mag ich die Kombination wirklich gerne. Das Häschen ist zwar ein bisschen verwackelt und guckt darum skeptisch, das fällt aber auch nur auf den Bildern so auf. Die ganze Maniküre habe ich mit einem matten Topcoat versehen - ansonsten schimmert nämlich "Logan" zu sehr durch und es ist wirklich schwer, die einzelnen Motive auf einem Foto zu erkennen. Dadurch kommt auch der schöne goldene Schimmer des Zoyalacks durch und verleiht dem Lack noch etwas mehr frühlingshaften Flair. Ich bin ja insgesamt sehr erstaunt, wie gut mir die Kombination gefällt - ich bin ja (an mir) nicht immer der Fan von Mottomanis, aber das mag ich sehr.
Ich muss ja sagen, dass ich gerade die besonderen Zoyas (also die, die keine reinen Cremelacke sind) sehr hübsch finde. "Logan" hatte ich bisher gar nicht so sehr auf dem Schirm, allerdings ist das schon auch ein Schätzchen. Zur Haltbarkeit kann ich nicht sonderlich viel sagen, da ich den Lack nur kurz getragen habe, aber das Ablackieren ging angenehm und ohne Schmierereien von der Hand. Ich bin gespannt, was für Zoyas es diesen Monat so zu sehen gibt - auch in Deutschland legt die Marke gerade ja ordentlich zu.

Kommentare:

  1. Oh, ich liebe "Logan". Der ist auf jeden Fall in meiner Favoriten-Top-10 :)

    AntwortenLöschen
  2. Es ist Grün. Es glitzert. Ich liebe es :D

    AntwortenLöschen
  3. Hach hach hach, er ist einfach ein Traum! Und das Osterdesign ist so süß! :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön! Wuuuuuunderschön! Wow! ♥

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.