Mittwoch, 25. April 2018

Masura "Glare on the water" Sunrise together

Heieiei, der Urlaub hat mich ganz schön aus dem Rhythmus gebracht - sowohl, was die Arbeit angeht, als auch in Bezug auf den Blog. Dann kam noch das Wochenende bei Lotte dazu, was mich mal wieder quer durch die Republik gehetzt hat (und trotzdem absolut grandios war!); gefolgt von einer nervigen Erkältung und mehr Terminen als mir lieb ist. Natürlich habe ich mir weiterhin die Nägel lackiert, aber Zeit zum Posten hatte ich nicht.

Dabei habe ich doch noch ein paar hübsche Lacke, vor allem von Masura, die ich zu "Wir lackieren..." gerne zeigen möchte. Heute gibt es einen Lack, der eigentlich so gar nicht meiner Präferenz entspricht, denn mit goldenen Tönen habe ich es nicht so wirklich - aber irgendwie hatte er mich trotzdem angesprochen und durfte bei mir einziehen.
"Sunrise together" ließ sich toll lackieren, auch wenn ich mich inzwischen doch eher an die breiten Pinsel gewöhnt habe. Die Konsistenz des Lacks ist schön cremig, sodass der Auftrag problemfrei vonstatten geht, allerdings hat mich die erste Schicht bezüglich der Deckkraft noch nicht so recht überzeugt. Da schimmerte noch viel Nagel durch, sodass ich mich an eine zweite Schicht gemacht habe, die mich dann schon eher überzeugt hat. Auf den Bildern seht ihr allerdings drei Schichten, da sich der Lack in der Sonne mit zwei Schichten auch noch nicht komplett deckend dargestellt hat und die Farbe dann doch noch ein wenig fleckig war. Dank der angenehmen Trockenzeit ist das allerdings kein Problem, ich muss auch ehrlich gestehen, dass die dritte Schicht nur für die Fotos war - mit bloßem Auge erkennt man gar nichts mehr vom Nagel. Auf einen Topcoat habe ich verzichtet, da sich "Sunrise together" selbst schon gut ausgleicht und aus meiner Sicht auch ausreichend Glanz mitbringt.
Farblich ist der Lack gar nicht so leicht zu beschreiben, ich würde ihn ja spontan in die goldene Ecke schieben, aber wenn man ein bisschen genauer hinschaut, erkennt man, dass da deutlich mehr los ist: Die Farbbasis ist tatsächlich eher ein Beigeton (wer mag, kann das natürlich auch als nude bezeichnen), in dem feine goldene Schimmerpartikelchen eingebettet sind und außerdem auch noch rötliche Partikel, die ich spontan in die Richtung Flecksteilchen schieben würde. Auf jeden Fall sind die rötlichen (kupfernen?) Partikel ein bisschen größer als der Goldschimmer und zeigen sich auch auf den Nägeln nicht gar so dominant wie das Gold. Durch den goldenen Schimmer ergibt sich dann auch das deutlich goldgelbe Gesamtbild, das leider mit einer leichten Streifigkeit aufwartet. Das finde ich aber gar nicht tragisch, da es sich im Rahmen bewegt - allerdings sollte man beim Korrigieren natürlich ein bisschen vorsichtig sein, sonst findet sich da schnell ein Querstreifen auf den Nägeln ein.
An und für sich ist der Lack mit dieser warmen Farbe natürlich die perfekte Basis für diverse Designs, allerdings handelt es sich bei "Sunrise together" um einen Magnetlack, also musste ich mich daran probieren. Einen Magneten habe ich einfach mal beim Onlinehändler meines Vertrauens erstanden, da mir die Nailartmagneten bisher einfach immer ein bisschen zu schwach waren. Natürlich musste ich für das Design noch eine Schicht "Sunrise together" lackieren, die ich dann Nagel für Nagel magnetisiert habe. Mit dem kleinen Neodymmagneten ging das doch erstaunlich gut und auf dem Masura zeigte sich schnell eine hellgoldene Linie, da es die goldenen Schimmerpartikelchen sind, die hier magnetisch sind. In diesem Zustand erkennt man auch viel besser die beige Basisfarbe, die von kleinen rötlichen Partikeln durchzogen ist - ich muss ja ehrlich gestehen, dass mir der Lack so doch deutlich besser gefällt! Auch wenn es vielleicht nicht ganz sauber ist, würde mich mit dem Lack gerne bei der  #31DC2018weekly teilnehmen, diese Woche sind nämlich metallische Nägel dran und Gold geht ja durchaus als Metall durch, oder?
Im Sonnenscheinzeigt sich die Basis des Lacks noch ein wenig braunstichiger und die goldenen Schimmerpartikelchen strahlen so richtig - und spätestens an dieser Stelle war ich vollkommen davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war, diesen Lack zu kaufen. Ich bin zwar kein großer Nudefan und auch kein Goldfan, aber diese Kombination mit dem magnetisierten Finish gefällt mir unglaublich gut! Je nachdem, wie man die Hand so dreht und wendet, steht mal der goldene Schimmer (teils noch über den ganzen Nagel, da natürlich nicht alle goldenen Partikelchen an den Magneten gewandert sind - ein ganz feiner Schleier liegt noch immer über dem kompletten Nagel und sieht einfach grandios aus) im Vordergrund, mal sind die rötlichen Partikel in der beigen Base dominanter. Das Ganze macht einfach richtig Freude und ich hätte gar nicht gedacht, dass mich doch ein Magnetlack nochmal so begeistern würde!
An der Haltbarkeit des Lacks kann ich nicht viel meckern - ohne Topcoat sind die Nagelspitzen natürlich ein bisschen anfällig, aber nicht übermäßig empfindlich. Da der Lack farblich nicht übermäßig intensiv ist, ist das Ablackieren kein Problem. Gott sei Dank habe ich noch ein paar magnetische Masuras hier, aber ich befürchte, dass sich da bei mir eine neue heimliche Liebe eingestellt hat - allerdings muss ich das noch mit ein paar weiteren Lacken verifizieren...

Kommentare:

  1. Der ist einfach mal sagenhaft schön! :D

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Mir ist er gerade irgendwie zu warm. Aber ansonsten natürlich ein Hübschling. ;-)

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.