Donnerstag, 29. März 2018

Anny 369 Green racing drag

Aus irgendeinem Grund hatte ich verpeilt, dass der März ja nicht nur 28 Tage hat - darum habe ich mich irgendwie ein bisschen verrechnet und tatsächlich nur noch einen Anny offen, den ich hier zeigen will. Also einen Anny, den ich noch nicht lackiert und hier gezeigt habe; wobei der heutige Vertreter tatsächlich schon das eine oder andere Mal bei einem Nailart zum Einsatz gekommen ist.

"Green racing drag" ist tatsächlich der erste Lack, der mir in den Sinn kommt, wenn es um dunkelgrüne Akzente auf den Nägeln geht, aber solo habe ich ihn bisher noch nicht lackiert. Dabei mag ich ja grüne Lacke sehr, aber irgendwie ist mir dieser hier immer durchgegangen. Das ist ja das Schöne an "Wir lackieren...", da kommen auch die ewigen Schrankleichen mal zum Vorschein!
Bei "Green racing drag" ging das mit dem Auftrag eigentlich ganz leicht - aber schon bei der ersten Schicht wusste ich, warum ich  mich immer ein bisschen davor gedrückt habe, den Anny zu lackieren: Auf den ersten Blick wirkt diese dunkelgrüne Schönheit nämlich ein bisschen sheer und wird auch in der ersten Schicht ein bisschen fleckig, allerdings war (sehr zu meiner Überraschung!) die zweite Schicht dann tatsächlich schon deckend. Auf die Nagelspitzen muss man auch bei diesem Lack ein bisschen aufpassen, denn meinem Eindruck nach neigt "Green racing drag" doch ein bisschen dazu, sich von den Tips zurückzuziehen, darum habe ich nach der ersten Lackschicht ein bisschen nachgepinselt. Beim Fotografieren hatte ich eigentlich den Eindruck, dass der Lack ohne Topcoat auskommt, da ich den Glanz recht hübsch fand - aber bei näherer Betrachtung hätte ihm wohl ein bisschen zusätzlicher Gloss nicht geschadet.
Bei der Farbe sind wir klassisch bei einem grundsoliden Dunkelgrün, das mit dem cremigen Finish hervorragend zur Geltung kommt. Im Sonnenschein zeigt sich "Green racing drag" noch eine gute Nuance heller, vielleicht auch ein wenig wärmer, aber leider hatte ich nicht konstant Sonne, sodass ich mich auch an meiner Tageslichtlampe bedienen musste. Bei etwas kühlerem Licht wirkt der Anny deutlich gesetzter, dunkler und eher wie eine wirklich satte Weihnachtstanne - ein edler und durchaus erwachsener Farbeindruck, den man bei Grün ja nicht unbedingt erwarten könnte. Bei dem Namen muss ich ja immer an das britische Renngrün denken, mit dem ich (aus mir absolut nicht nachvollziehbaren Gründen) vor allem Jaguar verbinde - und zwar die älteren, langgezogenen Modelle, die noch die richtige Figur vorne drauf hatten... "Green racing drag" ist aber tatsächlich auch ein grandioser Lack für die Weihnachtszeit, wobei ich ja sagen muss, dass er auch momentan mehr als gut passt und sich in unterschiedlichen Lichtverhältnissen präsentieren kann.
Ein Cremelack ist für Nailarts ja immer eine sehr dankbare Grundlage, sodass ich mich eigentlich hätte austoben können. Die #31DC2018weekly hatte ich ja schon mit der dunkelgrünen Basis in der Tasche, aber ich wollte farblich gar nicht so große Schritte machen im Design. Von BeautyBigbang hatte ich noch ein weiteres Puder rumliegen - dieses Mal eine gemischte Version aus Flakes und winzigen Schimmerpartikelchen, die sich "Chameleon flakes shimmer galaxy nail glitter dust powder" schimpft. Ernstzunehmende Glitterteilchen sind da allerdings nicht drin, aber dafür changierende Flakieteilchen und natürlich feiner Schimmer. Da "Green racing drag" zügig trocknet, musste ich vor dem Puder noch eine dünne Schicht Klarlack als haftende Grundlage auf Ring- und Mittelfinger lackieren, dann habe ich mich mit meinem Applikator und dem Döschen vergnügt und fleißig Puder auf die beiden Nägel aufgebracht. Ich war ganz erstaunt, dass das auch mit den größeren Partikeln vollkommen unproblematisch war und habe mich dann ans Knipsen gemacht.
Das Fiese an der Sache war dann die Uhrzeit, die mich das tolle Farbspiel auf dem Nagel nicht hat richtig einfangen lassen. Das Puder changiert nämlich auf dieser Farbbasis sehr deutlich zwischen Grün und Rosa - im Ansatz kann man das auch im oberen Bereich des Mittelfingers erkennen. Durch das abwechslungsreiche Finish ist es immer wieder spannend, die Hand zu drehen und die Flakes in unterschiedlichen Farbnuancen schimmern zu sehen. Anfangs war ich mir unsicher, ob dieses Puder einen Topcoat vertragen würde, aber das saß bombenfest und ließ sich mit einem stinknormalen Klarlack gut versiegeln. Die Partikelchen sinken dadurch ein bisschen tiefer und bekommen natürlich mehr Glanz, verlieren aber nichts von ihrem Farbspiel. Auf Hochglanz poliert finde ich den Akzent sogar noch schöner und unter der Tageslichtlampe zeigen sich sogar goldengelbe Reflektionen, die einfach nur wahnsinnig viel Spaß machen. Vielleicht werde ich doch noch zum Puderfan, wenn das so weitergeht...
Die Haltbarkeit des Lacks ist vor allem an den Nagelspitzen nicht wirklich grandios, aber mit Topcoat geht das schon deutlich besser. Vielleicht werde ich künftig tatsächlich wieder standardmäßig einen Topcoat lackieren, ich muss aber sagen, dass mir das im März auch ohne alles recht gut gefallen hat. "Green racing drag" ist durchaus ein würdiger Anny-Abschluss für den Monat, ich bin mir aber auch sehr sicher, dass der Lack mir weiterhin für Nailarts häufiger in die Hände fallen wird.

Die Chameleon Flakes wurden mir freundlicherweise von BeautyBigbang zur Verfügung gestellt, mit dem Code LENA010 gibt es dort 10% Rabatt.

Kommentare:

  1. Ooooh, wie herrlich mit den Flakies! :)
    (war das jetzt eigentlich ein richtiger Satz?) Das gefällt mir so richtig gut!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Farbe ja so mega-wunderschön ♥.♥

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt der Lack, tolle Farbe! ♥ Die Flakies sehen hammer aus.

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.