Dienstag, 27. März 2018

Anny 063 Red beach chair

Hach je, kennt ihr das? Wenn man ein Mal aus dem gewohnten Posting- und Vorbereiterhythmus raus ist, ist es ganz schön schwierig, wieder reinzukommen... Das Wochenende war irgendwie ein bisschen voll gepackt - an und für sich dachte ich, dass ich am Freitag und Samstag ein bisschen mehr Zeit hätte, aber daraus wurde dann irgendwie nichts. Darts am Sonntag war toll - allerdings hatte ich dann keine Luft mehr, um hier etwas zu posten und gestern ging es auf der Arbeit drunter und drüber.

Heute darf es aber wieder ein Anny sein - und ich Schussel habe festgestellt, dass ich mich ein kleines bisschen verzählt habe und eigentlich noch Luft für einen Lack gehabt hätte... Heute gibt es meinen vorletzten Lack zu "Wir lackieren..." und ich hätte eigentlich gar nicht gedacht, dass mir "Red beach chair" so zusagt, darum musste er ja auch so lange im Schrank warten.
Der Auftrag war bei "Red beach chair" gewohnt angenehm - der gerade Pinsel nimmt den Lack mit der angenehmen Konsistenz gut auf und verteilt ihn gut auf den Nägeln. Die erste Schicht bringt schon eine satte Farbe auf den Nagel, da ich aber wie immer ziemlich dünn lackiert habe, war die eine Lage noch nicht blickdicht. Wer dicker lackiert, könnte hier schon zufrieden sein, ich habe einfach noch eine zweite Schicht auf den Nagel gebracht. Wenn man die Nagelspitzen ordentlich ummantelt, hält sich der Anny auch ein bisschen besser - ansonsten ist es bei dem Schimmerlack wie bei vielen so, dass sich die Spitzen durchaus zügig abnutzen. Dank der durchaus kurzen Trockenzeit habe ich bei dem Lack auf einen Topcoat verzichtet und auch wenn er nicht superglänzend abtrocknet, bin ich mit dem Ergebnis doch zufrieden und habe mir weitere Schichten gespart.
Farblich würde "Red beach chair" vom Namen her ja klassisch ein Rotton sein - ich muss aber ehrlich sagen, dass ich ihn doch fast eher in Richtung Braun schieben würde. Definitiv hat der Lack einen Rotstich, aber vom Grundton her würde ich doch eher ins Bräunliche tendieren - allerdings ein deutlich warmer und satter Braunton mit einem tollen Schimmer. Im Fläschchen erscheint der Schimmer teilweise fast golden, auf den Nägeln zeigt er sich aber kein klarer güldener Einschlag, sondern eher einfach ein rotstichiger, leicht rostiger  Schimmer. Dadurch ist das Ergebnis vielleicht minimal streifig, allerdings muss ich sagen, dass das bei diesem Lack keineswegs drastisch oder gar auffällig ist. Der Schimmer ist auch nicht übermäßig präsent oder sticht heraus, er zeigt aber doch, dass es sich hier keineswegs um einen einfachen Cremelack handelt.
"Red beach chair" ist für mich trotz des Namens (ja, ich gestehe, gedanklich bin ich da recht schnell bei Urlaub) kein Lack für den Sommer - ich wäre ja ganz eindeutig eher beim Herbst und herabfallenden Blättern... Der schöne, satte Farbton wirkt durchaus edel und kann sich zu allerlei Anlässen sehen lassen. Gerade für ein Design bildet er auch eine wirklich dankbare Grundlage, da man aus dem Ton so einiges machen kann. Ich habe mich mal wieder für ein Stamping entschieden und dabei endlich mal wieder eine der ÜberChic-Platten genutzt, die bisher noch jungfräulich verpackt war, die 14-01. Diese enthält unter anderem das heutige Motiv, das mich auf den ersten Blick an Globen erinnert - man könnte natürlich auch einfach karierte Kreise sagen, aber das klingt nicht gar so spannend. Als Kontrastfarbe habe ich "Penny talk" von essie gewählt, da mir der helle Kupferton zu dem dunklen Rotbraun als stimmige Abwechslung erschien.
Das Motiv habe ich dieses Mal wieder nur auf Ring- und Mittelfinger gestempelt und hatte kurz teilweise den Eindruck, dass das eigentlich auch Netzstrümpfe sein könnten - allerdings wären die deutlich gleichmäßiger geraten. Der helle Metalliclack hebt sich deutlich von der dunkelrotbraunen Basis ab und lässt den schönen Schimmer von "Red beach chair" aufgrund der Dichte des Motivs doch ganz schön in den Hintergrund treten. Auch wenn ich sagen muss, dass mir die Kombination sehr zusagt, geht der schöne Basislack doch ein bisschen unter und kann eben nicht mehr seine Besonderheiten zur Geltung bringen. Das ist eigentlich ein bisschen schade, denn der Farbton ist eben nicht so gewöhnlich, aber mir ist einfach keine bessere Kombination eingefallen.
 Wie schon erwähnt, tut es "Red beach chair" durchaus gut, wenn die Nagelspitzen ummantelt sind, dann ist auch die Haltbarkeit in Ordnung. Ansonsten ist der Lack teils ein wenig anfällig und neigt zu sehr deutlich erkennbarer Tipwear und das finde ich bei so dunklen Lacken sehr schade. Immerhin lässt sich der Anny angenehm und problemfrei ablackieren, das hat man bei solch dunklen Lacken ja auch eher selten.

Kommentare:

  1. Den Lack finde ich super schön, sieht echt toll aus. :) Aber ich kann mir total vorstellen, dass er sehr anfällig ist.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde ihn so wunderschön! Den muss ich definitiv auch mal wieder auspacken. :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde so glühende Rot-Töne ja wahnsinnig schick ♥.♥

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.