Mittwoch, 21. März 2018

Anny 046 Private party

Zum Mittwochabend gibt es inzwischen schon fast "wie gewohnt" mein Lackposting - eigentlich wollte ich mich da gestern Abend schon dransetzen, aber dann kam mir doch mal wieder dieses ominöse echte Leben in die Quere. Ich muss aber zusehen, dass ich meine restlichen Annys noch lackiert bekomme - sonst ist der Monat "Wir lackieren..." vorbei, bevor meine Liste leer ist!

Heute gibt es "Private party" zu sehen, der auch schon ein paar Tage in meinem Regal stand und das, obwohl ich das Satin-Finish ja absolut grandios finde und diese Lacke sehr gerne mag. Tatsächlich habe ich den Lack auch schon getragen, allerdings nicht fotografiert, darum durfte er jetzt noch einmal ordentlich ausgeführt werden.
Der Auftrag ging hier gewohnt unproblematisch von der Hand, da der Pinsel gut auffächert und der Lack eine tolle Konsistenz hat. Eine Schicht war mir noch nicht deckend genug - aber ich lackiere ja auch sehr dünn und hatte somit teilweise noch ein paar lichte Stellen. Da "Private party" recht zügig trocknet (bei dem Finish ja kein Wunder), ist es allerdings kein Problem, eine zweite Schicht zu lackieren. Sehr spannend finde ich ja bei den Lacken mit Satinfinish, dass man beim Trocknen so schön zusehen kann: Aus dem glänzenden Finish wird mit der Zeit ein immer matteres Ergebnis und der Schimmer tritt ganz anders hervor - nicht wirklich weniger deutlich, sondern einfach nur anders. Wer das Ganze natürlich lieber in einem glänzenden Finish mag, muss auf einen Topcoat zurückgreifen - oder sich einfach überlegen, ob "The answer is love" nicht eine Alternative wäre...
Die beiden Lacke sind nämlich sehr ähnlich aufgebaut und unterscheiden sich (würde ich zumindest sagen) nur im Finish. Beide haben sie nämlich eine tiefblaue, sheere Base, die mit roten Schimmerpartikelchen angefüllt ist. Gerade bei diesem satinierten Finish kann man die hervorragend erkennen, sie legen sich nämlich schön auf die Nageloberfläche, sodass der Lack spannend und lebendig wirkt. Die feinen Partikelchen verteilen sich sehr schön auf dem Nagel und knubbeln nirgendwo, sodass sich dennoch ein gleichmäßiges Ergebnis zeigt - und ich muss sagen, dass ich ganz erstaunt bin, dass der Lack so eben auf meinen Nägeln geworden ist, obwohl ich doch die eine oder andere Macke in den Nägeln habe. Ansonsten ist es ja gar nicht so leicht, bei diesen speziellen Finishes ein gleichmäßiges Ergebnis zu erhalten, aber "Private party" ist da wirklich ein Schätzchen, das einem das Leben leicht macht. 
Wenn man auf das satinierte Finish steht, ist der Lack auch haptisch wirklich eine Freude, die Oberfläche fühlt sich nämlich weich an und macht mir einfach Freude. Allerdings ist sie auch ein bisschen empfindlicher und vermackt ziemlich schnell. Darum bietet es sich natürlich an, "Private party" mit einem hübschen Design zu versehen. Ich hatte schnell etwas Geometrisches im Kopf, war mir aber nicht so richtig sicher, wie das genau passen würde. Auf der BP-L054  gibt es einige schöne Motive, entschieden habe ich mich für eine Kombination aus Kreisen und Dreiecken. Eigentlich war ich mir ziemlich sicher, dass ich genau dieses Muster schonmal gezeigt hatte - aber anscheinend ist das nicht der Fall. Da ich ja immer so besonders erfolgreich damit bin, Motive zentral auf meinen Nägeln zu platzieren, habe ich einfach beschlossen, es dieses Mal anders zu machen und das Motiv gleich schräg auf den Nagel zu bringen.
Auf dem Ring- und Mittelfinger habe ich also mit "No place like chrome" von essie angesetzt und schräg nach unten gestempelt. Das hat erschreckenderweise deutlich besser funktioniert und auch wenn ich die beiden Nägel nicht perfekt symmetrisch bestempelt habe, finde ich das Motiv so doch richtig cool! Der Kontrast zwischen dem metallischen Silber und dem matt angehauchten Basislack gefällt mir richtig gut, allerdings habe ich auch das Gefühl, dass der essie den Anny ein bisschen (sehr) überstrahlt und damit auch der feine rote Schimmer ganz schön unter geht. Das Ganze habe ich logischerweise nicht mit einem Topcoat versiegelt, aber trotzdem scheint es mir, dass "Private party" wirklich eine sehr private Party feiert und sich in sich selbst zurückgezogen hat. Dennoch ist die Kombination durchaus gelungen und gefällt mir.
Was die Haltbarkeit des Lacks angeht, ist "Private party" dank des Satinfinishes eine absolute Katastrophe. Nach einem Tag ist die Tipwear schon ziemlich deutlich, an Tag zwei sehen die Nägel richtig abgewetzt und schranzig aus und das lässt sich natürlich auch nicht wirklich mit einem Topcoat kaschieren, da dann das matte Finish hops ist. Der Lack ist also eher was für die schnelle und kurzlebige Mani, hat aber aus meiner Sicht durchaus auch seine Daseinsberechtigung.

Kommentare:

  1. Ein tolles Design :)
    Ich finde ja die Satin-Lacke von ANNY alle sehr schön, aber aus irgendwelchen Gründen habe ich "Private Party" wohl mal aussortiert :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Ich mag das Finish ja auch unglaublich gern, aber wenn man zu viele ähnliche Lacke hat, muss halt mal einer weichen ;)

      Löschen
  2. Ich find's toll - vor allem das schiefe Design! So mach ich das auch immer. Lieber gleich schief als aus Versehen schief. ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben! Wobei es bei manchen Motiven doch auffällt, dass es einfach nicht so gehört :P

      Löschen
  3. Mir gefallen Lack, sowie Design =)
    Schade, dass die Haltbarkeit unter dem Finish so sehr leidet :/

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde den Lack wuuuuunderschön! ♥ Und das Stamping mag ich auch. :)

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.