Mittwoch, 14. Februar 2018

Butter London "Branwen's feather"

Weiter geht's bei mir mit meinen Butter Londons - ich bin sowieso kein großer Fan von Valentin, davon ab hat meine restliche Auswahl der Marke auch keine entsprechende Farbe im Angebot gehabt... Außerdem geht dunkel bekanntlich immer und ein bisschen vampy sowieso. Eigentlich dachte ich, dass das eine Anti-Valentinstags-Mani werden würde, aber irgendwie kam dann doch alles anders.

Ich glaube, ich habe hier noch sieben Lacke von Butter London, die lackiert werden wollen - und da es letztens so viel Blau gab, fiel die Wahl schnell auf "Branwen's feather", den ich immer wieder gerne falsch schreibe... Dabei hat die walisische Sagengestalt es sicherlich nicht verdient, dass man ihren Namen verhunzt - aber sei's drum, vielleicht merke ich mir jetzt endlich, wo das w hingehört.
Das schmale Pinselchen von Butter London ist auch bei "Branwen's feather" kein Problem, sodass der Auftrag dank der geschmeidigen Konsistenz einfach von der Hand geht. Die erste Schicht ist von einer guten Abdeckung noch ein bisschen entfernt, also braucht es zumindest eine zweite - allerdings habe ich vorher noch einmal die Nagelspitzen ummantelt, da es mir ein wenig so schien, als würde sich der Lack von den Tips zurückziehen. Nach der zweiten Schicht war ich mit der Deckkraft zufrieden und da "Branwen's feather" gleichmäßig und auch nicht übermäßig langsam abtrocknet, kann man hier auch auf einen Topcoat verzichten. Wer natürlich besonders viel Glanz haben möchte, sollte noch einmal einen glossy Topper drüberpinseln, aber aus meiner Sicht kann sich der Lack auch so mehr als nur sehen lassen.
Was "Branwen's feather" aber so alles im Angebot hat, ist gar nicht so leicht zu erkennen - im normalen Tageslicht sieht der Butter London nämlich nur dunkellila aus. Es braucht schon ein bisschen mehr Licht und am besten tatsächlich Sonnenlicht, um aus ihm herauszukitzeln was wirklich drinsteckt. An und für sich hat der Lack nämlich eine sheere, graue Base, die mit lilanen Schimmerpartikelchen vollgepackt ist. Dazu gibt es noch winzige, silberne Glitterteilchen, die bei Lichteinfall für die eine oder andere Besonderheit im Lack sorgen. Je nachdem, wie tief diese Partikelchen liegen und wie der Winkel so ist, reflektieren sie das Licht in unterschiedlichen Farben. Der große Standard ist natürlich ein feiner silberner und lilaner Schimmer, den man bei kühlerem Licht wahrnehmen kann. Bei warmem Licht zeigt sich aber auch hier und da mal ein blauer, pinker, roter oder goldener Reflex, vereinzelt lässt sich auch mal ein grünes Pünktchen ausmachen.
Definitiv ein Lack, der auf den Nägeln spannender ist als der erste Blick ins Fläschchen verrät. Dankenswerterweise hat sich die Sonne auch ein bisschen länger blicken lassen, sodass ich mehr als nur ein paar Fotos machen konnte, denn wirklich fotogen ist der Butter London nämlich nicht - es funkelt, blitzt und reflektiert ständig und überall, sodass es schwer ist, scharfe Bilder zu machen, die den Schimmer auch entsprechend darstellen. Natürlich wollte ich "Branwen's feather" auch mit einem Design versehen und da der Name schon von Federn spricht (ich bin bekanntlich nur mäßig kreativ und orientiere mich in letzter Zeit einfach dreist an den Lacknamen) und Ida letztens ein bombastisches Federdesign gezeigt hat, habe ich mich in meiner Stampingplattensammlung auf die Suche nach Federn gemacht - irgendwo habe ich nämlich definitiv eine! Bei meiner Suche ist mir dann aber doch noch eine Platte in die Hände gefallen, die zum Valentinstag passen würde und außerdem weiß ich, dass das Design jemandem eine Freude macht, also habe ich meine Suche abgebrochen.
Als Stampinglack habe ich wieder "Alpine plum" von CND Vinylux genommen, da ich zumindest im Ansatz wieder im lilanen Farbsprektrum landen wollte. Auf der BP-71 sind ein paar süße, teils kitschige Motive zu finden und ich habe mich für drei davon entschieden. Auf dem Ringfinger ist zuerst das händchenhaltende Pärchen gelandet - zwar hat der Lack ein paar kleine Lücken im Motiv gelassen, das passt aber doch ganz gut und ist wenn dann mein Fehler. Auf die restlichen drei Nägel habe ich dann eine EKG-Kurve mit Herzchen gestempelt. An und für sich wollte ich eigentlich auf den Mittelfinger drei Schriftzüge (Live, Laugh, Love) stempeln - aber dann habe ich für einen kurzen Moment nicht aufgepasst und hatte schon das EKG auf dem Nagel... Huschigkeit ist beim Stempeln nicht vorteilhaft... Also habe ich nur den "Love"-Schriftzug noch zu dem Pärchen gestempelt und alles mit einer Schicht Topcoat ordentlich zum Glänzen gebracht. Vielleicht doch ein kleines bisschen Kitsch zu Valentin - aber das sieht doch ganz fesch aus so.
Ich hatte ja schon beim Auftrag so meine Sorgen um die Nagelspitzen und das hat sich leider auch bestätigt - "Branwen's feather" ist sehr empfindlich an den Tips. Recht schnell entwickelt sich Tipwear, wenn man keinen Topcoat trägt, und das finde ich gerade bei diesem spannenden Lack sehr schade. Natürlich fällt es bei der dunklen Farbe besonders schnell auf, wenn sich ein heller Rand zeigt, aber dann heißt es eben doch einen Topcoat nutzen! Auf jeden Fall ein toller Lack, der definitiv bleiben darf.

Kommentare:

  1. Der Lack ist wirklich ein Träumchen! Ich finde ihn grandios. :)
    Und zu einem kitschigen Design im Jahr kann man sich ja mal hinreißen lassen. ;-)
    Vielen Dank für das liebe Kompliment! ♥ Federn hätten dem Lack sicher auch gut gestanden. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch wirklich begeistert von "Branwen's feather", auch wenn der Lack einfach Licht braucht, um sich zu zeigen.

      Dein Federdesign ist einfach total bombig, das gefällt mir wirklich so richtig, richtig gut!

      Löschen
  2. Du hast ja eine doppelte 'Wir lackieren' Aktion laufen :D Ein wirklich schöner Lack! Und mir fällt dann wieder auf, dass ich viel zu wenig Herzchenstempelkrams habe...

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neee, ich versuche nur, mir irgendwie den Eindruck zu vermitteln, dass ich mit dem Weglackieren vorwärts komme... Allerdings nur mit mäßigem Erfolg ^^

      Löschen
  3. Dafür, dass ich Braun als Farbe ja nicht mag, gefällt mir der Lack richtig gut, was ein Schätzken! :)

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.