Sonntag, 14. Januar 2018

Polish Alcoholic "Rainy days"

Zum Ende eines tollen Wochenendes bei Lotte haben wir beide es tatsächlich auch wieder mal geschafft, einen Lack für "Gemeinsam lackiert" zu timen. Heute gibt es endlich einen Lack, den ich viel zu lange in Gefangenschaft gehalten und somit Lotte vorenthalten habe, der aber noch immer ganz hervorragend in die Jahreszeit passt, auch wenn ich ihn mit viel schönerem Wetter fotografiert habe. Viel tollere Bilder gibt es übrigens bei Lotte, meine werden dem Lack so gar nicht gerecht.

"Rainy days" von Polish Alcoholic passt vom Namen her ja doch recht gut in die letzten Wochen und ich war sehr gespannt, was der Lack so auf den Nägeln machen würde, da er im Fläschchen schon absolut grandios anzusehen war. Lotte und ich haben allerdings schon festgestellt, dass sich der Lack bei uns beiden durchaus unterschiedlich verhalten hat und wir uns nicht so ganz einig sind, wie wir ihn finden.
Das Lackieren ging bei "Rainy days" einfach von der Hand, der Lack hat schon ordentlich Wumms, deckte bei mir mit der zweiten Schicht dann auch wirklich perfekt und richtig gut. Mit der ersten hatte ich, da ich doch recht dünn lackiere, hier und da doch noch das eine oder andere durchscheinende Fleckchen. Auch wenn die Deckkraft nach zwei Schichten in Ordnung war und der Lack auch in einer angemessenen Geschwindigkeit trocknete, kam für mich dann doch ein kleiner Negativpunkt: Der Lack trocknete nämlich bei mir nicht schön eben und glänzend ab, sondern doch recht ungleichmäßig und uneben. Dort, wo sich die Partikelchen im Lack befanden, gab es kleinere Krater und Unregelmäßigkeiten, sodass ich eine Schicht Topcoat lackieren musste, um ein ansehnliches Finish zu erhalten. So gefiel mir "Rainy days" doch schon ganz gut - allerdings ließ er sich nicht wirklich einfach fotografieren...
Die Grundfarbe des Lacks ist recht klar zu erkennen, dabei handelt es sich nämlich um einen Grauton. Da hört es allerdings mit einfach auch schon auf, denn je nach Licht wirkt das Grau mal dunkler bis ins Anthrazit hinein und zeigt einen leichten Grünstich, mal ist es aber auch eher ein wenig heller, ein klassischer mittelgrauer Ton, der eher kühl angehaucht eine leichte Tendenz in Richtung Blau hat. Und als würde dieser Shift in der Grundfarbe nicht ausreichen, tummeln sich in diesem schönen Cremegrau noch ganz schön viele kleine Partikelchen in Kupfer und Silber. Die kleinen Flecksteilchen sind auch daran "schuld", dass ich mit dem Finish so meine Probleme hatte. Die Partikel liegen nämlich unterschiedlich tief im Lack, darum war der Lack dann doch uneben, hubbelig und einfach nicht schön. Mit Topcoat zeigt der Lack dann aber tatsächlich, was er wirklich kann: Mit diesen feinen Highlights hat der Lack dann wirklich auch nichts mehr mit verregneten Tagen zu tun.
Diese tolle Mischung aus Grau, Kupfer und Silber finde ich ja absolut grandios und auch wenn ich auf diese Kombination sicher nicht von selbst gekommen wäre, hat das wirklich was. Dieses feine Gefunkel, das je nach Winkel mal die warmen, mal eher die kühlen Highlights in den Vordergrund stellt, macht einfach wahnsinnig viel Freude und wird nicht langweilig. Natürlich sollte dann noch ein passendes Design auf den Lack - und daran hätte ich mir fast die Zähne ausgerissen.  Da der Lack so komplex ist, wollte ich ihn nicht überfrachtet,  also fielen Decals und sonstige Klebereien weg. Bei Stamping war ich auch skeptisch, ein stimmiges Muster zu finden, das nicht zu viel vom Lack verdeckt und auch einfach dazu passt. Trotz einer wirklich großen Auswahl an Platten, bin ich nicht so recht fündig geworden, also habe ich mich ausnahmsweise mal wieder an Pünktchen versucht.
Um farblich stimmig zu bleiben, habe ich mich an den Partikelchen im Lack orientiert und mir drei Lacke geschnappt. Mit "Hardy water lily" von Priti NYC, "Bronze" von Lacura Beauty und "we no speak orange" von uma habe ich im unteren Bereich der Nägel einfach wild durcheinander unterschiedlich große Punkte gesetzt. Zwar sind die Dose natürlich mal wieder nicht perfekt geworden und der eine oder andere ist nicht richtig rund, aber fesch sieht das trotzdem aus. Durch die unterschiedlichen Finishes passen die Punkte auch gut zum Lack und bringen noch etwas Abwechslung rein. Sicherlich nicht die beste Wahl, aber recht fesch.
Insgesamt hat mir "Rainy days" doch gut gefallen, auch wenn er vom Finish her ein wenig anstrengend war. Aber da Lotte ja andere Erfahrungen mit genau diesem Lack gemacht hat, wird das nur ein blöder Zufall gewesen sein.

Kommentare:

  1. Ich liebe diesen Lack! Deine Dotticure passt auch super :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde den auch echt spannend - aber mit den Dots werde ich einfach nicht warm, ich kriege das nie so hin wie ich will -.-

      Löschen
  2. Stimmt, die Grundfarbe ich schwer zu beschreiben, aber super interessant!
    Genau wie den kleines Mani, welches ich übrigens super süß finde!
    Liebst, Colli
    vom beauty blog tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann man sich wirklich lange mit befassen, was da so drinsteckt - aber schön ist es auf jeden Fall :)

      Löschen
  3. Ich finde den Lack ganz schnieke mit den Flakies und dein Design passt sehr gut. :)

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.