Freitag, 5. Januar 2018

Catrice "Lumination" C03 Stargazer

Die erste Woche im neuen Jahr ist schon wieder rum und das heißt, dass es ab Montag für mich wieder auf die Arbeit geht... Dabei hätte ich mich so an das gemütliche Ausschlafen und Rumgammeln gewöhnen können. Meinen heutigen Lack habe ich tatsächlich schon zu Weihnachten getragen, allerdings da keine Zeit gehabt, ihn zu fotografieren, darum durfte er jetzt noch einmal auf meine Nägel.

Catrice "Stargazer" aus der Lumination-LE ist bei mir über das Lackschrottwichteln im letzten Jahr gelandet - selbst hätte ich mir den Lack nie gekauft, aber nachdem ich ihn nun lackiert habe, finde ich ihn gar nicht so schlimm wie ursprünglich befürchtet. Natürlich hat er es schwer, da ich einfach kein Freund von Gold bin - aber farblich hat er mich eindeutig positiv überrascht.
Beim Lackieren hatte ich mich schon darauf eingestellt, dass der Lack nicht die beste Deckkraft aufweisen würde und leider war es dann auch tatsächlich so, dass ich erst nach drei Schichten zufrieden und mein Nagelweiß abgedeckt war. Der Lack selbst ist recht flüssig, sodass man beim Lackieren ein wenig aufpassen muss, dass er nicht in die Nagelhäute verläuft, er lässt sich aber mit dem Pinsel gut verteilen. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass ich am Pinsel entweder zu viel oder zu wenig Lack für einen Nagel hatte; also war ich fleißig am Abstreifen oder am Nachholen... Immerhin ist die Trockenzeit des Lacks recht kurz, sodass auch die drei Schichten dann kein Problem sind - allerdings habe ich es mal wieder geschafft, mir bei einigen Nägeln Fussel einzulackieren. Manchmal habe ich ja das Gefühl, dass sich die Dinger heimlich im Lack verstecken - aber wahrscheinlich war ich einfach nur zu schusselig. Einen Topcoat braucht "Stargazer" eigentlich nicht, der Lack trocknet tatsächlich schon gleichmäßig ab.
Allerdings trocknet er alles andere als streifenfrei - und das ist für mich auch so ein bisschen das Manko am Lack. Farblich finde ich ihn erstaunlich schick (sonst hätte ich ihn ja auch nicht zu Weihnachten getragen), auch wenn der Ton nicht gar so einfach zu beschreiben ist. Ich würde mal sagen, es ist irgendeine Mischung aus Gold und Beige, wobei der Lack eben nicht so gelbstichig ist, sondern eher einen Hauch in Richtung Rosa geht. Er passt nicht so ganz zu meinem Hautton, beißt sich aber auch nicht so richtig - irgendwie ein komisches Mischmasch, das je nach Licht auch mal goldener mal eher beiger wirkt. Die Streifigkeit ist auf normale Betrachtungsentfernung gar nicht so deutlich wie sie dank der Kamera dargestellt wird - aber für Perfektionisten ist das definitiv kein Lack. Im Fläschchen zeigt sich ein traumhaft flüssiger, metallisch-schimmernder Eindruck - auf den Nägeln fehlt mir dieses Smoothe doch ein wenig. Gold ist nicht so meins, aber mit "Stargazer" kann ich doch gut leben. 
Über Weihnachten habe ich den Lack tatsächlich mal solo getragen, aber für das Posting wollte ich doch noch ein kleines Design draufmachen. Etwas Festliches hätte nicht mehr so ganz gepasst, also habe ich mich mal wieder durch meine Stampingplatten gewühlt (den Wunsch nach Münzen oder Goldbarren habe ich einfach geschickt ignoriert, das kam mir nicht so wirklich passend vor) und bin bei der Steampunk 05 von MoYou gelandet. Steampunk kam mir passend zu dem Gold vor, jetzt musste ich mich nur noch für eines der Motive entscheiden. "Das Gehirn sieht irgendwie niedlich aus", schallte es von der Seite - oder vielleicht war es auch "putzig", auf jeden Fall war damit klar, dass es die Cyberpunk-Variante mit dem Platinenschaltplan sein sollte. Das Motiv kam dann auf den Akzentnagel, gestampt habe ich mit Sally Hansen "Pat on the black". Ein dunkler Lilaton passt durchaus gut zu dem hellen Goldbeige und ich war ganz begeistert, dass ich das feingliedrige Motiv problemfrei auf den Nagel gebracht habe.
Nachdem ich meinen Akzentnagel hatte, fiel mir doch noch ein, dass ich ein passendes Muster auf der Sci-Fi 05 habe - da gibt es nämlich einige Ganznagelmotive, die in Richtung von Schaltplänen und ähnlichem gehen. Also Platte geschnappt und die restlichen Nägel passend bestempelt - da war es nur nichts mehr mit dem gerade und perfekt Stempeln... Mich ärgert das dermaßen, dass mir meine blöden Nägel da immer einen Strich durch die Rechnung machen, aber egal ob ich von oben nach unten oder von links nach rechts stampe, irgendwo verzieht es mir immer das Motiv. In diesem Fall ganz eindeutig an den Nagelspitzen, da machen nämlich diverse Linien einen kleinen Schlenker und auch wenn das sicher niemandem sonst groß auffällt, mich nervt das! Allerdings mag ich die Mani ansonsten sehr gern - ich hätte gar nicht gedacht, dass mir das Ergebnis so gut gefällt, aber das hat was. Natürlich finde ich den Akzentnagel ganz besonders klasse, der Rest ist aber auch toll und vor allem stimmig. Dabei hatte ich mit der Sci-Fi-Platte bisher immer so meine Probleme und fand die Motive nicht gar so einfach umzusetzen...
Zur Haltbarkeit von "Stargazer" sei gesagt, dass der Lack durchaus dazu neigt, mal an den Seiten abzublättern... Sicherlich nicht übermäßig, aber das fand ich schon schade. Dank der hellen Farbe fällt das zwar nur bedingt auf, aber generell muss das ja nicht sein. Ich muss ehrlich sagen, dass ich durchaus positiv überrascht bin von dem Catrice, allerdings weiß ich noch nicht, was ich mit ihm machen soll, sonderlich oft lackiere ich solche Töne ja nicht...

Kommentare:

  1. Irgendwie bin ich mir bei der Farbe gerade unsicher. Dieser Karamellton und dann die Streifigkeit... nää, ich bin raus. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Farbe finde ich erstaunlich akzeptabel - aber der Lack wird sicher nie meine große Liebe werden ;)

      Löschen
  2. Also der Lack an sich ist mal so gar nix für mich, aber das Stamping wertet die Mani defintiv auf. Und ich hab im ersten Moment auch erstmal überlegt, warum du ein Gehirn auf deinem Nagel trägst. ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Hirn ist da halt drauf :P Aber ich find's eigentlich ganz witzig - das Stamping tut dem Lack eindeutig gut ^^

      Löschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.