Sonntag, 19. November 2017

CND Vinylux "Nightspell" #255 Viridian veil

Weiter geht es mit "Gemeinsam lackiert" und einem der Lacke aus der "Nightspell"-Kollektion von CND Vinylux, die Lotte und ich über den BloggerClub bekommen haben. Zwei Lacke haben wir für die nächsten Wochen noch im Petto, aber ich hoffe ja, dass wir es auch danach öfters hinkriegen, Lacke gemeinsam zu zeigen. 

"Viridian veil" war aus der Kollektion tatsächlich der Lack, den ich von den Pressebildern her am wenigsten spannend fand. Da sah er nämlich eher wie ein Cremelack aus und auch wenn ich grünblaue Mischtöne sehr mag, dürfen sie gerne auch eine kleine Besonderheit mitbringen. 
Darum war ich durchaus positiv überrascht, als "Viridian veil" sich im Fläschchen als der grünblaue Schleier zeigte, der er auch seiner Bezeichnung nach sein soll. Beim Lackieren hatte ich ein wenig den Eindruck, dass der Lack von der Konsistenz her ein bisschen Dichter gepackt war als meine bisherigen CND Vinylux-Lacke. Beim Auftrag heißt das leider, dass es nicht gewohnt smooth geht, sondern sich der Pinsel teilweise anfühlt, als würde er stecken bleiben. Man sieht die Pinselführung auch sehr genau, diese sehr deutliche Streitigkeit gibt sich beim Abtrocknen aber ein bisschen. A propos Trocknung: Ich hatte den Eindruck, "Viridian veil" zieht sehr schnell an, sodass man nicht zu viel herumkorrigieren sollte. Dafür deckt der Lack sehr gut und man könnte auch mit nur einer Schicht auskommen, wenn man gleichmäßig lackiert. Auf einen Topcoat kann man verzichten, auch wenn der noch eine Portion Extraglanz mit sich bringt- an und für sich trocknet der Schleier durchaus ansprechend glänzend und vor allem ebenmäßig. An der leichten Streitigkeit tut der Topcoat übrigens nichts, mit der muss man einfach leben.
Ich finde diesen leicht metallischen Eindruck aber gar nicht so tragisch, sondern recht passend zum Lack. Im Fläschchen zeigt "Viridian veil" ganz deutlich einen zarten, silbernen Schimmer im Türkis, auf den Nägeln ist der Lack dann eben leicht streifig und nicht mehr so fließend, dieses feine Farbspiel ist aber trotzdem gut zu erkennen. Generell würde ich dem Vinylux unterstellen, eher zum blaustichigen Türkisbereich zu gehören als zum grünlichen. Zwar ist da eindeutig eine Tendenz ins Grüne zu erkennen, sie ist aber keineswegs dominant. Durch den silbrigen Schimmer wird auch eher das kühle Blau betont und mir gefällt das ja so richtig gut. Mit dem lebendig wirkenden Finish bin ich gedanklich sehr schnell in einem maritimen Bereich zu finden und gerade im trüben Herbst sind warme Gedanken sehr willkommen. Zwar hätte "Viridian veil" sicher auch ein komplexeres Finish gut gestanden, aber dieser etwas hellere Schimmer im angedunkelten Türkisblau hat auch was!
Trotz eindeutig maritimer Assoziationen ist es mir nicht leicht gefallen, ein Design zu finden, das zu "Viridian veil" passt. Meine Sailor-Platten hatten irgendwie nicht das Passende im Angebot, also ging die Suche fröhlich weiter. Letztlich bin ich bei der ÜberChic 17-03 hängen geblieben und habe beschlossen, mich nochmal an einem der Doppel-Stampings zu probieren, die einige der Platten enthalten. Farblich wollte ich bei Blau bleiben, also habe ich mir essie's "Blue rhapsody" und Moyou's "Chill out" geschnappt. Die beiden Lacke bilden mit ihren unterschiedlichen Finishes einen schönen Kontrast zueinander und zu "Viridian veil". Die Blautöne sind zwar sehr unterschiedlich, passen aber doch ganz gut zusammen und ergeben ein stimmiges Gesamtbild. Ich habe mit dem Cremelack angefangen und zuerst das Innere des Motivs auf den Ring- und Mittelfinger gestampft. Die Blümchen bestehen ja nur aus den inneren Blütenblättern, darum ist das der deutlich einfachere Part, die große Kunst war es dann, auch den Rahmen entsprechend um das Blüteninnere zu platzieren...
Was auf dem Papier immer ganz einfach aussieht, gestaltet sich auf den Nägeln durch die alles andere als gerade Form deutlich schwerer. Mit einem durchsichtigen Stamper lässt sich das Motiv zwar grundlegend gut platzieren, allerdings wird's zu den Seiten hin ganz schön schwierig, auch so abzurollen, dass sich der Rahmen schön um die Blümchen legt. Und wenn es zu einer Seite passt, wird die andere deutlich schwerer, da sich das Motiv etwas verzieht. Da beneide ich doch die Mädels, die weniger gebogene Nägel haben... So halbwegs ist mir das zwar auf beiden Nägeln gelungen, aber da die Motive recht eng aufeinander abgestimmt sind, sind gewisse Unregelmäßigkeiten zumindest für mich unvermeidbar. Natürlich fällt das nur auf, wenn man ganz genau hinschaut, aber auf den eigenen Nägeln tut man das ja durchaus. Insgesamt finde ich das Ergebnis aber trotzdem sehr hübsch, auch wenn ich noch ein bisschen üben muss.
Die Haltbarkeit von "Viridian veil" ist genau so gut wie die seiner Geschwister, bei den Vinylux-Lacken kann ich mich da einfach nicht beschweren. Ablackieren hat sich auch als unproblematisch herausgestellt und so langsam muss ich wirklich sagen, dass sich die Lacke von CND zu meinen Lieblingen entwickeln...

"Viridian veil" wurde mir kosten- und bedingungslos von BloggerClub zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Oh, sind die Blümchen süß! :) Das war heute mein least-favorite aus der Kollektion, auch wenn die Farbe wirklich toll ist.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Die Farbe ist ja mal sowas von genial ♥

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.