Samstag, 16. September 2017

Ciaté 097 Beach hut

Manchmal bin ich ja tatsächlich gut vorbereitet - und dann macht mir die nicht vorhandene Internetverbindung einen Strich durch die Rechnung, was das Posting angeht... Eigentlich sollte nämlich mein Freitagsposting ganz brav am Freitag erscheinen, aber ohne Internet ist das mit dem Bilderhochladen und Posten gar nicht so einfach! Dabei hätte der Lack gestern zum Herbstabend so schön gepasst...

Heute ist es zumindest so früh am Morgen draußen fast sommerlich - wenn man mal von den einstelligen Temperaturen absieht. Die Sonne strahlt vom blauen, wolkenfreien Himmel und ich bin gar nicht traurig drum, schon seit sieben Uhr morgens wach zu sein - vielleicht schaffe ich ja ein bisschen mehr, als nur vom heutigen Lack zu schwärmen.
Nach den dunklen Lacken der letzten Postings hatte ich mal wieder Lust auf was Fröhlicheres und die dezente Frage nach Orange von der Seite kam mir da durchaus gelegen. "Beach hut" von Ciaté wartete nämlich noch brav  im Regal darauf, endlich lackiert zu werden - ich bilde mir ein, den auch im Ausverkauf bei Douglas mal mitgenommen zu haben. Der Pinsel von Ciaté gefällt mir ja immer gut und die Konsistenz des Lacks ist hier auch noch immer klasse. Die erste Schicht bringt zwar schon ordentlich Schimmer auf die Nägel, aber wirklich deckend ist das noch nicht - dazu braucht es mindestens eine zweite Schicht. Wenn man besonders dünn lackiert, muss noch eine dritte Schicht her, da das Ergebnis sonst ein bisschen unregelmäßig ist, aber das ist ja immer so mein besonderes Problemchen. Ein bisschen Acht geben sollte man auf die Nagelspitzen, da sich der Schimmer da nicht gar so dicht anlagert und ansonsten schnell Tipwear entsteht. Die Trockenzeit ist in Ordnung, wenn auch nicht übermäßig kurz, sodass man sich einen Topcoat auch dank des gleichmäßigen Ergebnisses sparen kann.
Farblich ist glaube ich recht deutlich, dass "Beach hut" ein Orangeton ist - zwar kein übermäßig knalliges, aber doch eindeutig Orange. Durch den schönen goldenen Schimmer, der sich in den orangenen Schimmer mischt, hat der Lack kein langweiliges Finish, sondern funkelt schön vor sich hin. Im Sonnenschein gehen die goldenen Anteile im Lack ziemlich unter und der Ciaté wirkt ein bisschen dunkler, ein wenig ins Bräunliche gehend, und irgendwie flacher als er ansonsten scheint - das macht ihn auch zum perfekten Herbstlack. In normalem Tageslicht kommen nämlich sowohl die goldenen als auch die orangenen Anteile gut heraus und zeigen ein schönes Farbspiel auf dem Nagel. Ich muss gestehen, dass ich den Lack schon ein bisschen aus den Augen verloren hatte - an und für sich ist so ein warmer, leicht gedeckter Ton aber wirklich toll für die aktuelle Jahreszeit und macht auch Orange an sich deutlich tragbarer und alltagstauglich.
Nachdem wir ja doch schon mit großen Schritten in den Herbst gestartet sind, wollte ich für "Beach hut" auch ein passend herbstliches Design und zu allererst fielen mir da diverse Halloween-Motive in die Hände. So ganz ist aber noch nicht Oktober, also habe ich mich auf einen Kürbis beschränkt, der von ein paar Ästen umgeben ist - das ist noch nicht so wirklich gruselig und passt auch in den ganz normalen Herbst. Vor allem, da ich letztens endlich wieder Kürbis gemacht habe und mich auch kulinarisch so langsam auf den Herbst eingeschossen habe (wo passt Ofenkäse denn auch sonst besser hin?). Das Motiv stammt von der BundleMonster XL-28, die auch ein paar weitere jahreszeitentypische Muster enthält und somit ein Allrounder fürs ganze Jahr ist. Gestampt habe ich mit einem schwarzen Lack von Maybelline, nachdem mir zunächst ein dunkles Braun doch etwas zu hell und kontrastarm war. Auf einen Topcoat habe ich verzichtet, um das Stamping nicht zu verschmieren und auch, da ich den leicht matten Eindruck des Stampings ganz gelungen fand.
Dass ich "Beach hut" ohne Topcoat getragen habe erkennt man auf dem Sonnen-Designbild wohl ganz gut - da sieht man an den Nagelspitze nämlich auch schon erste Tipwear, die keineswegs durch übermäßig große Abnutzung entstanden ist (ein Tag ohne großartige Tipperei kann ja nicht viel kaputt machen), sondern einfach nur durch normales Tragen. Mit einem Topcoat kann man hier sicherlich ein bisschen Abhilfe schaffen, aber bei Schimmerlacken ist das ja immer die große Gefahr, dass sich die Partikelchen an den Nagelspitzen abnutzen. Das letzte Bild zeigt dafür nochmal ganz gut, wie schön der Basislack zwischen Gold und Orange changieren kann - da ist es auch nicht zu tragisch, dass das Stamping nicht tiefschwarz ist sondern schon fast ein bisschen ätherisch und durchscheinend wirkt. Für die erste Herbstmani ist das doch eine solide Sache - ich muss mal so langsam nach den passenden Platten Ausschau halten!
Zur Haltbarkeit von "Beach hut" habe ich ja schon angedeutet, dass sie nicht die allerbeste ist - aber übermäßig dramatisch ist die Tipwear ehrlicherweise auch nicht. Das Ablackieren geht weitestgehend einfach von der Hand, nur an wenigen Stellen machen sich die Schimmerpartikel ein bisschen hartnäckiger bemerkbar - die Nagelbetten freuen sich auf jeden Fall über ein bisschen Kontakt mit der Nagelbürste! Insgesamt finde ich den Lack aber wirklich klasse und werde ich ihn sicher behalten.

Kommentare:

  1. Oh Gott, ist schon Zeit für Halloweennailart? Ich bilde mir ein, da kommt noch ein bisschen Sommer :(

    AntwortenLöschen
  2. Yeah, Halloween :D
    Und das glühende Orange ist ja schon schick ^^

    AntwortenLöschen
  3. Holy moly, das ist mal ein geiler Herbstlack! :) Absolut genial!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google und auch in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.