Sonntag, 13. August 2017

essence "I love Berlin" Green grass

Eigentlich mag ich es ja gar nicht, so spät zu posten - aber momentan kriege ich das partout nicht anders hin, darum gibt es heute mal wieder einen Lack zu sehr später Stunde. Ich wusste echt lange nicht, was ich lackieren soll, schließlich ist ja heute mal wieder ein Design zur #31DC2017weekly dran und dafür brauchte es die passende Basis...

Nach einigem Hin und Her hatte ich tatsächlich eine grandiose Idee, welches Buch heute als Inspiration für meine Maniküre herhalten sollte. Der richtige Lack war schnell gefunden, schließlich habe ich von der Kategorie noch eine Handvoll und darum ist es ganz gut, dass er heute seinen Weg hierher auf den Blog findet.
"Green grass" aus der "I love Berlin"-LE von essence steht schon sehr lange in meinem Schrank (so in etwa seit 2011) und das hat durchaus einen Grund. Sein blaues Brüderchen hat mir nämlich so einigen Ärger bereitet und ich war nicht wirklich scharf darauf, dass sich das Ganze mit einem anderen Lack wiederholt, auch wenn das natürlich unwahrscheinlich ist. Und tatsächlich hat sich "Green grass" ganz brav auf- und auch wieder zuschrauben lassen und war beim Lackieren auch ganz akzeptabel. Zwar hat der Lack noch einen der alten, schmalen und geraden Pinsel, aber die Konsistenz ist noch genauso angenehm flüssig, wie sie wohl vor sechs Jahren schon war. Mit einer Schicht hat man recht zügig ordentlich Farbe auf dem Nagel, da ich aber so dünn lackiere, war die Schicht nicht wirklich gleichmäßig. Also gab es eine zweite Lackschicht drüber, die die Farbe ein bisschen satter gemacht hat. Leider gleicht sich der Lack nicht wirklich gut aus, sodass ein Topcoat schon Pflicht ist.
Dummerweise habe ich wohl nicht den richtigen Topcoat in die Hand genommen, denn das Ergebnis der schönen glossy Schicht war eine Bläschenparty deluxe, die mir den Lack schon fast vergrämt hat. Also gab es noch eine Schicht (eines anderen Topcoats) drüber, die zumindest auf die Entfernung zu einem hübschen, glänzenden Ergebnis geführt hat. Bei genauem Hinsehen erkennt man natürlich noch Unregelmäßigkeiten und Bläschchen, aber was soll's... Farblich sind die Bilder vielleicht einen Hauch zu graustichig, an und für sich ist "Green grass" nämlich etwas knalliger und intensiver - aber keineswegs reingrün, sondern tatsächlich blaustichig, sodass man ihn entweder als dunkles Türkis oder auch als helles Petrol bezeichnen könnte. Wie auch immer - ich finde die Farbe ziemlich cool und kann da auch mit dem einfachen Cremefinish durchaus leben. Allerdings sind diese Problemchen beim Auftrag doch so nervig gewesen, dass ich ernsthaft überlegt habe, den Lack gleich wieder abzulackieren...
Da ich aber sowieso ein Design auf "Green grass" packen wollte, habe ich dann noch beide Augen zugedrückt und mich daran gemacht, mein Design auf die Nägel zu bringen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass mir der Name des Lacks im Vorfeld gar nicht als so passend aufgefallen war - mir ging es nämlich nur um die Farbe, die dem Cover des Buchs weitgehend ähnlich sieht. Nach diversen Optionen habe ich mich nämlich für "Glennkill" als Vorlage entschieden - hauptsächlich, weil ich auf der Princess 04 von MoYou ein knuffiges Schaf gefunden habe und keine Lust auf einen schwarzen Lack als Basis hatte. Das Schäfchen ist zwar etwas zu pummelig und stimmt nicht so ganz mit dem Cover überein, aber es geht ja auch nicht um eine 1:1 Kopie! Mein Pummelschaf steht auf einer dunklen Base, die Nyx "Smoldering" geliefert hat und wurde wie der Rest der Mani letztlich mattiert, auch wenn das Cover auf Hochglanz getrimmt ist.
Anstatt einer weiteren Schafherde habe ich mich bei den übrigen Nägeln für eine grasartige Basis entschieden, die noch den großen Vorteil hat, dass sie die Unebenheiten und Bläschen im Basislack "Green grass" doch etwas verdeckt. Mit Orly "Mint mojito", Kleancolor "Metallic green" und Sinful Colors "Peppered amazon" habe im im Drybrush-Verfahren ein bisschen mehr Grün auf die restlichen Nägel gebracht, was letztlich ein bisschen unregelmäßig und dadurch fast rasenartig aussieht. Als Blümchen gab es einfach ein paar Pünktchen in Weiß und Gold - und fertig ist die eindeutig coverinspirierte Maniküre mit einem Schaf! Sicherlich könnten die Grasnägel ein bisschen besser aussehen (auch da war ich mir nicht sicher, ob ich die Mani nicht nach dem Design gleich wieder ablackiere, aber aus irgendwelchen seltsamen Gründen habe ich beschlossen, morgen ernsthaft mit einem Schaf auf den Nägeln zur Arbeit zu gehen!), aber im Großen und Ganzen ist das doch alles ganz ok!
Zur Haltbarkeit von "Green grass" kann ich nur mit Topcoat was sagen und da ist der Lack ganz solide unterwegs. Ich hoffe sehr, dass er mir beim Ablackieren keine Probleme macht - solche Töne sind da ja durchaus ein bisschen anstrengend... Da ich noch so einige Kandidaten in der Farbrange habe, bin ich mir nicht sicher, ob er bei diesen Auftragsproblemen bleiben darf - vielleicht wird der Lack auch in den wohlverdienten Ruhestand versetzt.

Kommentare:

  1. Wow, was für eine Knallerfarbe.

    Liebe Grüße und noch eine traumhafte Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

    AntwortenLöschen
  2. Die Farbe ist soooo cool! Mit solchen Farben kriegt man mich ja immer ;)
    Und das Schaf ist so niedlich :D

    AntwortenLöschen
  3. Ooooh, wie genial ist das denn!?! Richtig klasse Idee!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen