Sonntag, 4. Juni 2017

Ciaté 112 Love letter

Zum gemütlichen Pfingstsonntag, der traumhaft sonnig angefangen hat, aber inzwischen auch eher trüb geworden ist, habe ich mir mal wieder eine Glitterbombe geschnappt - natürlich noch immer ohne Peel-off-Base, aber das ist auch gar nicht so tragisch. Den Ciaté hatte ich schon lange in meinem Schränkchen stehen, aber auf die Farbe einfach nicht so recht Lust, da ich aber momentan so einen Hang zu Rottönen habe, passt "Love letter" ganz gut.

Immerhin ist der Lack nicht klassisch Rot, sondern geht eher in Richtung Pink (das eklärt wohl auch, warum er so lange auf seinen Auftritt hier warten musste) und ich bilde mir ein, dass ich den damals beim Ausverkauf von Ciaté bei Douglas mitgenommen habe. Obwohl ich die Fläschchen der Marke nach wie vor sehr süß finde - was Fotos angeht, macht mir das immer ein paar Probleme...
"Love letter" kommt wie alle Ciatés mit einem etwas breiteren Pinsel daher, der gut auffächert und beim Lackieren immer unproblematisch ist. Der Lack selbst hat eine tolle Konsistenz und gehört eher zu der flüssigeren Sorte, wobei die Glitzerpartikelchen gut aufgenommen werden und sich auch problemfrei auf Pinsel und Nagel einfinden. Da der Lack keine eingefärbte Base hat, ist es mit der Deckkraft so eine Sache - ich habe für die Bilder insgesamt drei Schichten lackiert, wenn man aber böse sein möchte und die Nägel ein bisschen gegen das Licht hält, dann erscheint der Lack hier und da noch ein wenig durchscheinend, wo eben keine Glitzerhexagons waren. Aber mit bloßem Auge ist der Lack nach drei Schichten deckend, darum habe ich es dabei belassen. Da der Lack recht zügig trocknet, ist das Lackieren mehrerer Schichten kein Problem, aber das Finish war mir ein bisschen zu unregelmäßig, darum habe ich eine Schicht Topcoat drüberlackiert. Macht alles ein bisschen glatter und ist auch für die Haltbarkeit hilfreich, aber dazu später mehr.
Farblich ist "Love letter" gar nicht so leicht zu beschreiben - in dem Lack ist nämlich so einiges los! In der klaren Base schwirren ganz viele Schimmerpartikel herum und ich würde mal behaupten, dass das zwei Sorten sind, jeweils duochrom: Einmal (und das ist die Großzahl dieser Schimmerteilchen) wechseln sie zwischen Pink und Orange und dann gibt es vereinzelt noch Schimmerpartikelchen, die zwischen Blau und Pink changieren. Den orangenen Einschlag sieht man mit bloßem Auge sehr deutlich, allerdings auch eher in leichter Schräglage - den Effekt mit der Kamera einzufangen hat sich als ganz schön schwierig herausgestellt, da die Winkel doch sehr ungünstig sein müssen. Im Ansatz ist mir das aber glaube ich gelungen - stellt euch den Effekt einfach noch ein bisschen deutlicher vor, "Love letter" ist alles andere als ein planer pinker Lack. Vor allem auch durch die Glitzerpartikel, die es in mittlerer und normaler Größe und rosaner sowie pinker Farbe gibt - zumindest hätte ich das mal so behauptet.
Beim Blick auf die Nägel wird sehr deutlich, dass die Verteilung der Glitterpartikel nicht ganz perfekt gleichmäßig ist, aber das finde ich hier auch gar nicht so tragisch. Beim Lackieren kann man tatsächlich noch ein bisschen korrigieren und die Partikelchen ein wenig herumschieben, aber eben auch nicht unendlich gut. Darum ist die dritte Schicht auch ganz hilfreich, um auch den Glitter noch etwas besser zu verteilen. Farblich wirkt "Love letter" die meiste Zeit tatsächlich eher pinkig, zeigt hier und da einen orangenen Einschlag und begeistert mich zumindest vor allem durch die teilweise kühl-blau hervorfunkelnden Schimmerpartikelchen. Bei der #31DC2017weekly ist diese Woche etwas Florales angesagt und ich dachte mir, dass ich komplett kitschig im Motto passend zu "Love letter" bleibe - also habe ich mir auf meiner ÜberChic 1-02 ein Rosenmotiv gesucht und das mit MoYou's "Skin Silk" auf die Nägel gebracht.
Auf dem Ring- und Mittelfinger habe ich das große Rosenmotiv genommen, das im Prinzip ein Negativ ist, aber mir gefällt das Ergebnis wirklich sehr gut. Der Glitter wird trotz des hellen Stampingtons wirklich gut abgedeckt (zumindest farblich, natürlich sind die Strukturen der Glitterpartikel noch erkennbar) und die glitzernden Rosen gefallen mir sehr gut. Auf den Zeige- und kleinen Finger habe ich dann noch ein paar der Miniröschen gestempelt, weil mir die Nägel so ganz ohne Stamping dann doch ein bisschen zu nackt waren im Vergleich. Leider gibt's auf der Platte kein "Positivmuster" zu dem großen Rosennegativ, das hätte ich mir doch noch ein bisschen lieber auf die übrigen Nägel gestampt, aber sei's drum. Der zarte, cremige Peachton gefällt mir ausgesprochen gut zu dem pinkorangenen Geschimmer von "Love letter" und bildet auch einen schönen Kontrast. Dazu noch das Rosenmuster und der florale Liebesbrief ist doch perfekt, oder? Durchaus kitschig, aber sogar mir gefällt das!
Als kleines Manko muss ich bei Ciaté's "Loveletter" tatsächlich die Haltbarkeit anmerken: Ohne Topcoat haben mir nach anderthalb Tagen schon einige Eckchen gefehlt, bzw. Lackstücke an den Nagelspitzen. Klar, wo Glitter ist, ist auch immer eine erhöhte Abnutzungsgefahr, aber hier ging mir das doch ein bisschen arg schnell und sah vor allem auch ganz schön abgeschranzt aus (Tipwear, nur eben schlimmer...). Mit Topcoat sieht das dann anders aus, aber trotzdem hat mich das ein bisschen geärgert. Dazu kommt natürlich noch, dass das Ablackieren keine Freude ist - aber ich denke, ich werde "Love letter" künftig eher mal als Topper nutzen...

Kommentare:

  1. Wow wundervoll - besonders mit dem tollen Rosenstamping kommt der Nagellack toll zur Geltung. Das sind einfach unglaublich edel aus! <3

    AntwortenLöschen
  2. Mega kitschig :D
    Und absolut trendy in der Kombination, oder? :D

    Und das Ablackieren stelle ich mir anstrengend vor ^^

    AntwortenLöschen
  3. Der Lack ist soooo schön! (auch wenn ich das Finish auf den Nägeln auch immer schwierig finde) Und das Stamping absolut genial. Auf sowas komm ich irgendwie immer nicht. :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen