Montag, 22. Mai 2017

Anny 088 Die for high heels

Nachdem ich schon am Samstag geschrieben habe, dass ich mit der Farbauswahl momentan so meine Probleme habe, kann ich sagen: Das ist leider noch immer so. Und so stand ich also nach dem türkisgrünen trend it up wieder ziemlich ratlos vor meinem Nagellackregal und hätte beinahe ein Brüderchen von dem Türkis lackiert, wenn mir mein Hirn nicht dazwischengefunkt und mich daran erinnert hätte, dass ich nicht zwei Mal direkt hintereinander die gleiche Farbe zeigen sollte...

Also machte ich mich wieder auf die Suche und landete bei Rot. Gute Idee, geht bekanntlich immer (zumindest inzwischen - ich erinnere mich da noch an Zeiten, in denen ich Rot grauenhaft fand!) und so kruschte ich ein bisschen in meinen Rottönen, bis ich bei Anny's "Die for high heels" landete - auch von dieser Farbnuance habe ich nämlich noch den einen oder anderen Lack... 
Der Auftrag von "Die for high heels" war unproblematisch und markentypisch angenehm: Perfekt geschnittener Pinsel, tolle, wenn auch etwas flüssigere, Konsistenz, das Lackieren damit eine pure Wonne - und auch eine positive Überraschung, denn nach der ersten Schicht hatte ich schon ein bisschen befürchtet, dass es mit den üblichen zwei Schichten nicht getan sein würde... "Die for high heels" hat nämlich einen recht geringen Weißanteil und tendiert damit doch ein kleines bisschen in Richtung jellymäßiger Durchscheinbarkeit, aber das gibt sich dank der wirklich guten Pigmentierung mit der zweiten Schicht so weit, dass eine dritte tatsächlich nicht mehr nötig ist. Auch die fiesen Sonnenfotos lassen das Nagelweiß nur mit einem ganz besonders scharfen Blick erahnen - und da ist der Winkel schon denkbar ungeschickt, schlimmer wird es bei dem Lack also nie! Zur Trockenzeit kann ich auch nur Gutes sagen, die ist nämlich recht kurz, und was das Finish angeht, trocknet der Anny so ebenmäßig, dass meine Kamera außer der Spiegelung der Sonne auf den Nägeln keinen wirklich guten Punkt zum Fokussieren gefunden und mir somit das Fotografieren ein bisschen anstrengend gemacht hat.
Farblich ist "Die for high heels" ein toller, klassischer Rotton, der vor allem ohne Sonnenschein in Richtung Erdbeere neigt und zur etwas satteren Sorte gehört. Ein winziger tomatiger Einschlag zeigt sich durchaus, wenn ihn ein paar Sonnenstrahlen kitzeln, aber im Großen und Ganzen würde ich ihn in die ganz typische helle Rotecke stellen. Mit dem Namen dann auch perfekt für das kurze Schwarze, knallroten Lippenstift - und zumindest in meinem Kopf schwarze Heels, aber sicherlich stehen ihm auch rote hervorragend... Nachdem ich es gestern auch geschafft habe, mir in hochhackigen Sandalen die Füße wund zu laufen, ist auch der Name mehr als passend - obwohl man dann das "for" wohl in "in" ändern müsste... Ich bin von dem Lack jedenfalls farblich so richtig begeistert und konnte mich an dem hübschen Rot mit dem wirklich perfekten Finish auch ohne Topcoat nicht so richtig sattsehen. Für mich ein Klassiker, der durchaus auch für sich steht und solo getragen werden kann, darf und durchaus auch muss!
Natürlich musste für die #31DC2017weekly aber noch ein Design drauf und da das Motto der Woche "Streifen" ist, habe ich mir einen Gedanken nach dem anderen gemacht, was man denn ach so tolles mit Streifen machen könnte - und habe mich dann für die allereinfachste und unaufwändigste Methode entschieden: Stamping! Man könnte Streifen zwar auch ganz einfach mit einem Pinsel ziehen, aber wenn man schon eine Stampingplatte mit Streifen kann, kann man sie ja auch mal nutzen und auf meiner BM-XL 23 von Bundle Monster fanden sich da doch ein paar senkrechte Streifen. Mit a england's "Shall be my queen" habe ich mir also auf den Anny ein paar Streifchen gestempelt und das ist nicht nur halbwegs gerade geworden, sondern sieht auch noch richtig gut aus! Der Kontrast ist zwar nicht groß, da der a england ja auch ein roter Lack ist, aber hier macht es eben das Finish aus - finde ich zumindest... Das Schöne ist, dass die Streifen hier auch alle die gleiche Breite haben, das kriege ich Freihand sonst nie so gut hin!
"Shall be my queen" ändert Farblich nur wenig an "Die for high heels", aber der Holoeffekt kommt hier wirklich toll raus - ich würde sogar behaupten besser als bei der Solomani des Lacks. Je nach Winkel, erkennt man teilweise auch die rosastichige, leicht metallisch angehauchte Basis des a englands im Kontrast zu einfachen Cremefinish des Anny - aber am meisten ist doch der Holoeffekt hier erkennbar, die Streifen funkeln in allen Regenbogenfarben und gefallen mir wirklich richtig gut. Die Mani ist nicht aufdringlich und man erkennt vielleicht nicht auf den ersten Moment, dass da tatsächlich was los ist, aber schaut man ein bisschen genauer hin, machen sich die zarten Effekt durchaus bemerkbar. Ab und an sind ja solche Ton-in-Ton-Manis ohne große Kontraste auch eine schöne Sache und hier muss ich sagen, dass ich mich ausnahmsweise mal selbst loben kann - das ist nämlich wirklich gelungen!
Ohne Topcoat ist es mit der Haltbarkeit natürlich immer so eine Sache - "Die for high heels" ist nicht besonders anfällig, aber Tipwear macht sich dann doch nach einem guten Tag etwas bemerkbar. Bei Rot finde ich das auch immer sehr auffällig, aber man kann das Ganze mit einem Topcoat deutlich reduzieren. Auch Ablackieren ist bei roten Lacken ja häufig ein Thema, aber der Anny hat sich ganz brav geschlagen und sich ohne Schlieren und Verfärbungen entfernen lassen. Obwohl ich noch einige ähnliche Lacke habe, "Die for high heels" darf definitiv bleiben!

Kommentare:

  1. Wow, das Holostamping auf dem knalligen Rot sieht echt richtig schick aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Ich hab' mich auch sehr gefreut, dass das so schön rausgekommen ist!

      Löschen
  2. Ich find das so so so so so wunderbar zusammen! Total edel. Ein bißchen wie Pinstripes. :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Ich mag das auch wirklich gern - ist halt nicht so auffällig, muss ja aber auch nicht immer sein!

      Löschen