Montag, 20. März 2017

China Glaze "INK" 1015 Celtic sun

Gelbe Lacke gehören ja nicht unbedingt zu den Lacken, die ich zuhauf habe - und schon gar nicht zu der Sorte, die ich gerne oder öfters lackiere. Für gewöhnlich kommt Gelb immer nur zur Blogaktionen (oder bei Designs) zum Einsatz und so ist es auch heute, wobei ich mich wirklich sehr freue, diesen Lack für die #31DC2017weekly herausgekramt zu haben und es mir sehr viel Freude gemacht hätte, ihn ein bisschen länger zu tragen...

"Celtic sun" kam wie das Röschen und der Drache im Bundle über tkmaxx in meinen Besitz und musste seit April letzten Jahres (hier würde jetzt ein geschockter Smiley hervorragend hinpassen) hier auf seinen Auftritt warten. Das ist nun bei einem Neonlack in Gelb bei mir kein großes Wunder - aber definitiv eine große Schande!
Eigentlich bin ich ja so ein elendiger Solo-Lackierer - aber bei "Celtic sun" werden auch mehrere Schichten nicht wirklich deckend, also habe ich tatsächlich mal einen weißen Lack als Basis lackiert... Und alter Falter, knallt der China Glaze dadurch! Auf die zugegebenermaßen recht unregelmäßige, weil tippex-artige Konsistenz meines weißen Lacks kamen dann noch ein paar Schichten "Celtic sun", die aber keineswegs aufgrund der Farbintensität, sondern eher aufgrund der Gleichmäßigkeit der Oberfläche notwendig waren. An und für sich knallt der Lack nämlich schon mit einer Schicht auf Weiß (ansonsten sind auch drei Schichten solo alles andere als auch nur im Ansatz deckend!) ordentlich lässt sich mit dem schmalen Pinsel auch angenehm und problemfrei auftragen. Die Konsistenz ist eher von der flüssigeren Sorte, aber das tut dem Jellyneon absolut keinen Abbruch.
Farblich sind wir hier ganz eindeutig bei Neontextmarkergelb - und zwar bei einem matten Textmarker. Dadurch ist das Finish eben auch nicht gar so glatt, bzw. dadurch fällt es eher auf, dass sich da Unebenheiten im Lack einfinden. Der Lack strahlt wirklich ganz schön ordentlich und macht unheimlich gute Laune - ist aber damit auch nicht wirklich dafür geeignet, auf der Arbeit getragen zu werden (ich hatte das ernsthaft kurz überlegt, aber wenn man zumindest ein bisschen seriös wirken soll, sind knallgelbe Neonnägel nicht unbedingt passend...). Im Sonnenschein, der sich am Wochenende ja zumindest ein bisschen gezeigt hat, geht der Neoneffekt ein bisschen verloren, zumindest wird der "Celtic sun" deutlich wärmer und tendiert dann eher ein bisschen in Richtung Sonnengelb - ist aber immernoch farblich wirklich intensiv. Ich fand den Lack wirklich toll auf meinen Nägeln und habe mich richtig geärgert, dass ich ihn nicht länger tragen konnte...
Natürlich wollte ich auf dieses Quietschgelb noch ein hübsches Design machen (sonst passt der Lack ja auch gar nicht zur Challenge) und habe lange gegrübelt, was es nun werden soll... Statt eines Stampings wurde es dann ein einfaches Stripingdesign, das ich mit dem Kollektionsbrüderchen "Turned up turquoise" geklebt habe. Das Design ist mit abgesetzten Tips alles andere als kompliziert, aber mit dem Neontürkis auch gar nicht so einfach zu bewerkstelligen gewesen - der Lack ist nämlich auch nicht unbedingt superdeckend, also musste ich über meine Klebestreifen doch mehr als nur eine Schicht pinseln... Irgendwie habe ich dabei nur bedingt nachgedacht und mein pinkes Stripingtape genutzt - und das hat leider an den Rändern ein bisschen abgefärbt... Das erkennt man zwar bei normaler Betrachtungsentfernung gar nicht, aber bei genauem Hinsehen sind da an den Streifen so ein paar pinke Fussel zu erkennen und das fuchst mich natürlich gewaltig.
Da auch "Turned up turquoise" matt trocknet und ein paar Schichten gebraucht hat, sieht man leider recht deutlich, dass es sich hier um ein Stripingdesign handelt - also habe ich das Ganze mit einer Schicht glänzenden Topcoats versiegelt. Um die Streifen wirklich deutlicher in das Gelb einsinken zu lassen, hätte sicherlich eine weitere Schicht nicht geschadet, aber auch so ist der Übergang zwischen den beiden Lacken deutlich weniger geworden - aber dafür treten die pinken Fussel irgendwie deutlicher hervor... Mit glänzendem Topcoat sieht man dafür auch den Schimmer in dem Türkis deutlicher, sodass ich nicht ganz sagen kann, welche Variante ich nun wirklich hübscher finde - Fakt ist aber, dass ich diese knallige Mani trotz ihrer Einfachheit wirklich gern habe und auch nicht als einzige von ihr begeistert war! Ich glaube, im Sommer gönne ich mir doch irgendwann mal einen Neontag, mal sehen ob ich noch passende Schuhe dazu finde oder so...
Leider durfte "Celtic sun" nicht lange auf meinen Nägeln bleiben, darum kann ich wenig zur Haltbarkeit sagen - außer, dass der Lack zumindest ein paar heiße Spülgänge gut überstanden und sich zumindest nicht abgelöst hat. Das Ablackieren ging dann auch angenehm einfach, sodass ich das Neongelb auf jeden Fall weiterempfehlen kann und mir den Lack sicher nicht allzu weit hinten ins Regal stellen werde...

Kommentare:

  1. Lena, dein Lack blendet mich. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber auch einfach so ein Neon-Blende-Lack :P

      Löschen
  2. Krasse Farbe! Gefällt mir richtig gut aber mir stehen Neonfarben nicht, zumindest kein Gelb und grün. Hatte da mal ein richtig cooles Negative Space Design mit Neongelb und Schwarz gesehn aber bei mir sah das soooo furchtbar aus. Beißt sich einfach total mit meinem Hautton.

    LG
    K.ro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin bei Neon auch gerne erstmal skeptisch - nicht so sehr wegen der Farbe (wobei man sich durchaus fragen darf, ob so knallige Töne einem überhaupt ernsthaft "stehen", das sticht halt total raus!), sondern eher des Auftrags wegen... Aber das ging hier tatsächlich!

      Löschen
  3. Huuui... Das knallt und mir gefällt der Kontrast zu den Streifen ganz besonders gut. :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das knallt wirklich derbe! Und ich mag den Kontrast auch sehr - nicht so krass wie mit Schwarz, aber doch deutlich genug.

      Löschen