Freitag, 6. Januar 2017

Illamasqua "Fragile"

Tja, obwohl ich in den letzten Wochen alles andere als regelmäßig beim blauen Freitag dabei war, fehlt mir die Aktion schon in der ersten Woche des neuen Jahres - jetzt habe ich nämlich endlich wieder genug Zeit, auch meine blauen Lacke herauszuholen, haben vor allem durch "Hot oder Schrott" zauberhaften Zuwachs bekommen und vor allem auch meine blauen Nägel vermisst! Aber gut, dann gibt es heute eben auch ohne Aktion blaue Nägel - kann mir schließlich keiner verbieten!

Von Illamasqua habe ich zwar nicht viele Lacke, aber von den gesprenkelten inzwischen doch drei - den fliederfarbenen habe ich *hier* schon gezeigt und heute kommt der hellblaue Vertreter namens "Fragile". Wenn ich mich recht erinnere, habe ich den vor inzwischen fast einem Jahr gekauft - die Standzeit im Regal war also nicht unbedingt kurz...
Ich habe "Fragile" aber oft in der Hand gehabt und ihn dann doch wieder zurückgestellt, weil er farblich eben zu der recht hellen Sorte gehört und ich mir um die Deckkraft ein paar Sorgen gemacht habe. Nach der ersten Schicht waren die aber weitestgehend ausgemerzt, denn obwohl der Lack so zart ist, reichen zwei Schichten tatsächlich aus, um das Nagelweiß abzudecken und eine schön gleichmäßige hellblaue Schicht auf die Nägel zu bringen. Da der Lack so einige schwarze Glitterhexagons enthält, ist es beim Lackieren ein bisschen herausfordernd, die Teilchen halbwegs gleichmäßig auf den Nägeln zu verteilen. Ich hatte durchaus viele Partikelchen auf dem Pinsel, allerdings haben sie sich dann beim Lackieren meistens auf einem Punkt gesammelt - und ließen sich nicht unbedingt leicht mit den folgenden Pinselstrichen verteilen. Darum ist das Ergebnis ein bisschen ungleichmäßig geraten - aber ich mag das Finish trotzdem gern.
Die Trockenzeit von "Fragile" ist vollkommen in Ordnung, der Lack zieht sich auch trotz enthaltener Schimmer- und Glitterpartikelchen nicht von den Nagelspitzen zurück und könnte an und für sich auch ohne Topcoat getragen werden - aber dafür ist mir das Finish ein bisschen zu uneben. Da die Glitterpartikelchen nicht in den hellblauen Lack einsinken, sondern obenauf liegen bleiben, sieht das Ganze auf den Fotos ein bisschen hubbelig aus - natürlich fällt das normalerweise nicht so auf. Eine Schicht Topcoat schafft da ganz schnell Abhilfe, die größeren Glitterpartikelchen verschmelzen schön mit der hellblauen Base und der Lack bekommt auch noch einen schönen, gleichmäßigen Glanz. Das Finish wirkt so doch deutlich stimmiger, auch wenn dadurch die kleinen Schimmerpartikelchen ein bisschen mehr in den Hintergrund treten. Da ist es sicher Geschmackssache, ob man eher die kleinen schwarzen Teilchen oder die größeren Hexagons mag - aber mir gefällt der Lack mit Topcoat eindeutig besser!
Dass wir hier farblich bei einem hellen Blau sind, ist glaube ich nicht mehr der Erwähnung wert - eigentlich sind solche pastelligen Töne ja nicht wirklich mein Fall, aber durch die schwarzen Partikelchen da drin gefällt mir die Farbe doch ganz gut. Wäre der Lack dunkler oder farbintensiver, würden die schwarzen Teilchen sicherlich nicht so gut zur Geltung kommen und vor allem auch in der zweiten Lackschicht noch eher untergehen - so liegen sie in "Fragile" dann eher als leicht gräuliche Pünktchen im Hintergrund und peppen den Lack definitiv auf! Besonders gefreut habe ich mich natürlich, dass ich tatsächlich ein paar Minuten Sonnenschein erwischt habe, um die Bilder zu machen - ich weiß gar nicht mehr, wann mir das das letzte Mal gelungen ist! Obwohl ich das Finish so schon ziemlich klasse finde, habe ich natürlich überlegt, was sich aus dem Lack noch mit einem Stamping machen ließe... Und das war wohl die größte Herausforderung, denn ich wollte "Fragile" ja auch nicht überladen.
Nach einiger Grübelei habe ich meine MoYou Mother Nature 13 rausgekramt, weil die ja doch noch ein paar zartere Motive hat. Der erste Versuch war ein kleiner Fehlgriff, da das Motiv zu zart war, also habe ich mir mal wieder die Pusteblume geschnappt und sie mit Maybelline "Black to the basics" auf den Mittel- und Ringfinger gestempelt. Das passte dann erstaunlich gut, die Staubbeutel in Herzchenform sind sehr gut erkennbar, obwohl sie von der Größe her doch im Bereich der Hexagons liegen... Auf dem oberen Designbild sind die Pusteblumen einfach nur auf den Lack gestempelt, das zweite Bild ist dann mit einer Schicht mattem Topcoat entstanden. Ich muss ja gestehen, dass mir "Fragile" so fast noch ein bisschen besser gefällt, obwohl natürlich der Kontrast zwischen dem Basislack und den schwarzen Partikelchen dadurch geringer wird. Auf jeden Fall habe ich da mal Glück gehabt mit meiner Kombination, das Stamping passt perfekt zu dem Lack!
Über die Haltbarkeit von "Fragile" kann ich mich nicht beschweren, allerdings ist das Ablackieren natürlich wieder ein bisschen anstrengender. Die Hexagons lassen sich nicht gar so leicht entfernen und auch die kleinen schwarzen Partikelchen verkriechen sich gerne unter den Nagelhäuten. Ein paar Wischer mit der Nagelbürste verschaffen da natürlich Abhilfe und ich finde auch, dass "Fragile" die Mühe durchaus wert ist! Genauso wie sein fliederner Vertreter gefällt mir auch die zarte blaue Version sehr gut und darf definitiv bleiben.

Kommentare:

  1. Das Stamping passt echt perfekt. Und ich frag mich grad, warum ich immer noch keinen Illamasqua-Lack habe.

    AntwortenLöschen
  2. Oh wow, ich wäre niemals auf diese Stampingidee gekommen, das ist echt wahnsinnig perfekt! :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Da darfst jederzeit sehr gerne blaue Lacke zeigen, das weißt du doch. ;-)
    Der Lack sieht toll aus, aber besonders gut gefällt mir die Kombination mit dem Stamping. Passt einfach unfassbar gut! :)

    AntwortenLöschen