Samstag, 21. Januar 2017

Dance Legend "Wow prisms" 31 Through the Glass

Kaum denk man, dass alles wieder in geordneten Bahnen verläuft, kommt wieder irgendetwas dazwischen - gestern war es ein netter Burgerabend mit Kollegen, der mich davon abgehalten hat, mein für Freitag geplantes Lackposting abends noch fertig zu machen... Aber mal ganz ehrlich - wer könnte bitte Burgern wiederstehen? Ich auf jeden Fall nicht, darum gibt es eben heute außerplanmäßig einen Lack zu sehen!

Da die letzten beiden Lacke schon Hololacke waren, gibt es heute ganz im Sinne von "aller guten Dinge sind drei!" auch nochmal ein passendes Holoschätzchen und zwar "Through the Glass" von Dance Legend, den mir Lotte (wer sonst?) zum Lackieren ausgeliehen hat. Es gibt zwar keinen offiziellen blauen Freitag mehr, aber ab und zu ist Blau auf den Nägeln ja trotzdem erlaubt!
"Through the Glass" von Dance Legend gab es bei Lotte *hier* schon zu sehen und ich war damals schon total begeistert von dem Lack! Da tat auch die Lackiererei keinen Abbruch, obwohl ich den Lack nicht ganz so einfach fand - aber von vorne... Mit dem geraden Pinsel lässt sich der Lack problemfrei auftragen, allerdings finde ich ihn von der Konsistenz her ein bisschen flüssig, dementsprechend hatte ich gerne mal ein bisschen viel Lack auf dem Pinsel und damit dann auch auf dem Nagel - auf dem kleinen Finger habe ich dann gerne auch noch Lack an den Nagelhäuten gehabt, weil er eben gerne ein bisschen zerläuft. Wenn man den Dreh mit der Menge aber raus hat, läuft alles ganz einfach, der Lack trocknet zügig an und durch, auch die Deckkraft ist nicht schlecht. Nach zwei Schichten ist das Ergebnis weitestgehend deckend, oder sogar komplett deckend, zumindest habe ich bei einer dritten Schicht keine großen Unterschiede erkennen können (lackiert habe ich die dritte Schicht, weil ich mir eingebildet hatte, dass vielleicht doch nicht alles so deckend ist...).
"Through the Glass" trocknet mit einem schönen, glänzenden und vor allem supergleichmäßigen Finish, sodass man sich einen Topcoat sparen kann - mein Topcoattest hat nach einem kurzen Schockmoment (huch? Wird da beim Auftrag tatsächlich der Holoeffekt geschluckt? Nein, wenn der Topcoat trocknet, ist das scattered Holo wieder genau so deutlich wie zuvor.) keine großen Unterschiede zu Tage gefördert. Der Lack ist an und für sich ein Jellylack mit holographischem Glitterzeugsgedöns in unterschiedlichen Größen und Formen, das macht es auch gar nicht so leicht, wirklich zu erkennen, ob das Ergebnis auf den Nägeln nun wirklich deckend ist oder ob da nicht doch irgendwo noch ein Hauch Nagel durchblitzt - aber an und für sich ist das auch egal, denn das Gefunkel von "Through the Glass" ist absolut grandios! Natürlich ist die hellblau-türkisene Grundfarbe schon ein Traum für mich, aber dann noch diese buntfunkelnden Partikel, die hier und da einen Regenbogen auf die Nägel zaubern - wow, prism, kann ich da nur sagen!
"Through the Glass" ist so einer der Lacke, die ohne direkten Lichteinfall schon fast ein wenig langweilig wirken (wäre da nicht die tolle Grundfarbe!), weil das Finish dann vorwiegend silbern-schimmernd aussieht. Kommt aber irgendwo ein Hauch Licht her, geht es schon mit den Regenbogenfünkchen durch. Man kann sich mit dem Lack gut und gerne ein paar Stündchen vergnügen, indem man die Nägel einfach ein bisschen hin und her dreht, fröhlich vor sich hinneigt und den Farbverlauf in unterschiedlichen Winkeln beobachtet - der perfekte Lack für langweilige Meetings, wenn ich mal ganz dreist sein darf... Da der Holoeffekt nicht linear ist, fällt er auch nicht im ersten Moment so deutlich ins Auge, aber die Raffinesse im Finish ist einfach grandios! Natürlich wollte ich ihn nicht die ganze Zeit solo lassen, aber eben auch kein Design draufklatschen, das sämtliche Besonderheiten des Lacks übertüncht... Also gab es ein kleines Stamping, das den Lack zwar deutlich verändert, aber eben nicht zu dominant ist.
Mit MoYou's "White knight" und meiner ÜberChich 1-01 habe ich ein Ganznagel-Sternen(?)-Motiv gestempelt, das sich einerseits schön von dem hellblauen Untergrund abhebt und an dererseits auch mit dem Cremefinish einen hübschen Unterschied zu der funkelnden Basis bietet. Die verschiedenen Partikelchen (oder teilweise auch Flecks?) blinken trotzdem noch schön unter dem Stamping hervor und ich finde, man kann auch die Regenbögen noch ganz gut erkennen - und das, obwohl der Lack da auch schon ein paar Tage auf dem Buckel hatte und ich hier keinen Topcoat drübergepinselt habe. Im Sonnenschein wirkt der Lack sogar noch ein bisschen türkisfarbener als unter der Tageslichtlampe bzw. im normalen Tageslicht, aber der Kontrast ist trotzdem noch groß genug - finde ich zumindest. Man könnte aus dem Lack sicher auch schön Galaxy nails machen, aber auf mehr Aufwand hatte ich ehrlich gesagt keine Lust... Und "Through the Glass" braucht eigentlich auch nicht mehr als einen kleinen Akzent!
Haltbarkeitstechnisch hatte ich ein kleines Problem mit dem Daumennagel, da hat sich der Lack an der Spitze tatsächlich schon am ersten Tag abgelöst, aber vielleicht habe ich da einfach nicht ordentlich lackiert. An allen anderen Nägeln hielt sich "Through the Glass" recht gut, auch wenn Tipwear bei dieser Farbe nicht so deutlich auffällt. Für mich definitiv ein Lack, den ich auch mal als Topper benutzen würde, wenn er denn meiner wäre - so wandert er aber brav wieder zu Lotte und ich muss mal intensiv darüber nachdenken, ob ich unvernünftig bin und mir doch ein paar Lacke aus der Serie besorge...

Kommentare:

  1. Ich kann gar nicht glauben, dass es schon über 2 Jahre her ist, dass ich diesen Lack getragen hab... Auweia! Auf jeden Fall richtig toll auf deinen Nägeln - so viel Platz zum Funkeln. Und das Stamping passt wieder wunderbar.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Wow!
    Was für ein Gefunkel, was für eine Farbe! ♥

    AntwortenLöschen