Sonntag, 18. Dezember 2016

Zoya "Satin" Constance

Gerade hieß es doch noch "Advent, Advent, EIN Kerzlein brennt..." und heute sind wir schon beim vierten, Weihnachten steht vor der Tür - und ich frage mich mal wieder, was ich im Dezember bisher so getan habe... Erstaunlich, wie schnell die Zeit doch verfliegt, wenn es turbulent wird - und das, obwohl man währenddessen das Gefühl hat, dass sich alles wie Kaugummi zieht.

Heute gibt's zumindest halbwegs passend einen adventstauglichen Lack und zwar einen, den mir die liebe Lotte beschert hat - und mir damit ein Leuchten in die Augen gezaubert hat. Dass ich ein Faible für matte und satinierte Lacke habe, weiß sie natürlich ganz genau und darum durfte ich mich über "Constance" aus der "Satin"-Reihe von Zoya freuen.
Allerdings dürfte hier das satinierteste wohl das Fläschchen von "Constance" sein, das mit einem eher schmale, gerade geschnittenen Pinsel daherkommt. Der Lack selbst hat eine tolle Konsistenz und lässt sich dank des gut auffächernden Pinsels problemfrei auftragen. Wer glatte Nägel oder einen guten Ridgefiller hat, kommt von der Deckkraft her durchaus schon mit einer Schicht aus - wenn es allerdings doch noch ein paar Unebenheiten auszugleichen gilt, empfiehlt sich eindeutig eine zweite. Die tut zwar weder an der Farbintensität noch an der Deckkraft was, ermöglicht aber doch ein bisschen besser, den Lack ohne Topcoat zu tragen - und bei besonderen Finishes ist das ja durchaus der Sinn. Die Trockenzeit von "Constance" würde ich nicht als übermäßig kurz bezeichnen (ich lief an keiner Stelle Gefahr, mir den Lack beim Korrigieren irgendwie von den Nägeln zu schieben), aber doch als angemessen bei einem Vertreter mit eher mattem Finish.
Farblich ist "Constance" im Bereich Dunkelgrün anzusiedeln - ein sehr dunkles Tannengrün, das logischerweise auf den Nägeln farbintensiver und dunkler rüberkommt als das Fläschchen vermuten lässt. Der Lack hat einen guten Schuss Matsch dabei, sodass es sich nicht um ein strahlendes Tannengrün handelt, sondern eher um eine gedeckte Version - vielleicht einfach ein paar Tage, nachdem der Weihnachtsbaum schon im Ständer steht und seinen frischen Glanz verloren hat. Glanz sucht man hier auch im Finish vergebens, schließlich ist das ja auch ein Satin-Finish. Allerdings nicht das Satin, das ich sonst als suedeartiges, weich-flauschiges Finish kenne, sondern eher so ein Zwischending zwischen matt und leicht satiniert: Wirklich eben ist die Oberfläche nämlich nicht, das sieht man auch an den leicht krisseligen Lichtreflexionen, aber so richtig weich ist die Oberfläche auch nicht, sondern geht eher ein bisschen in die stumpfe Richtung. Zur Farbe passt das Finish ganz gut, wirkt aber doch so ein bisschen, als ob es eben schon ein wenig abgetragen wäre.
Da heute nun aber auch der 4. Advent ist, habe ich mich sehr bemüht, ein passendes Naildesign dazu zu zaubern und nachdem die Farbkombination Grün-Gold schon fast gesetzt war, ging es nur um die Details. Ich habe mich für meine (einzige?) Weihnachts-Stampingplatte entschieden, die BPL-032, von der ich letztens ja schon die Schneeflocken genutzt habe. Dieses Mal hatte ich aber den stilisierten Weihnachtsbaum im Blick, den ich mit "Gold shimmer" von Make up Factory auf den Ringfinger gestempelt hatte. Ganz alleine wollte ich den Baum da nicht lassen - wiederholen wollte ich ihn aber auch nicht, also gab es auf den Mittelfinger dann noch ein Glöckchen. Beide Motiv ließen sich problemfrei stempeln und wenn ich mich nicht schon auch auf einen goldenen Glitterlack eingeschossen hätte, hätte ich sicherlich noch den Schneemann und ein Zipfelmützchen auf die Nägel gepackt - aber die dann noch zu beglittern wäre zu viel gewesen...
Dementsprechend gab es auf den kleinen und Zeigefinger "Gold lurex" von L'Oréal, der zwar ein bisschen gelbgoldener ist als der eher kühle Lack von Make up Factory, aber nicht zu krass gelblich, sodass sich der Kontrast noch in Grenzen hält und das Zusammenspiel funktioniert. Die beiden bestempelten Nägel habe ich mit einem Topcoat versiegelt, um dann doch ein bisschen Glanz ins Spiel zu bringen (zu Weihnachten kann ja schließlich nicht alles matt sein, oder?) und dankenswerterweise mal das Stamping nicht verschmiert - ein Hoch auf die Kombination aus Farblack, Stampinglack und Topcoat! Ich muss ehrlich sagen, dass ich von der Mani durchaus begeistert bin, auch wenn sie alles andere als kompliziert ist - zu "Constance" passen beide Goldtöne sehr gut und irgendwie mag ich sogar das komische Glöckchen, auch wenn es nicht zu 100% die optimale Wahl zu dem Weihnachtsbaum war...
Was die Haltbarkeit angeht, ist "Constance" aufgrund des Finishes nicht unbedingt ein Langzeitlack - Tipwear entwickelt sich recht zügig und gerade an den Daumen habe ich mir auch schnell ein paar Eckchen Lack abgewetzt. Nichtsdestotrotz finde ich den Zoya richtig klasse und er wird sich eindeutig in meiner "Notfalllack"-Reihe einfinden, die ich immer zu Rate ziehe, wenn ich absolut keine Zeit mehr zum Lackieren habe, aber gerne etwas Hübsches auf den Nägeln möchte...

Kommentare:

  1. Steht dir ausgezeichnet! :) Ich hätte mir auch ein bißchen mehr 'Samt' gewünscht... Auf jeden Fall ein weihnachtliches Grün. :D

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Gefällt mir mit Gold noch besser als original. Schick wie immer!

    AntwortenLöschen
  3. Der Grünton gefällt mir richtig gut, aber er wäre schon schöner, wenn das Finish mehr wie auf dem Fläschchen wäre... Das Design sieht toll aus, Grün und Gold geht halt immer. ;-)

    AntwortenLöschen