Mittwoch, 28. Dezember 2016

Kleancolor 162 Metallic yellow

Eigentlich hatte ich das zwar nicht geplant, aber so eine kleine Auszeit über die Feiertage hat doch gut getan! Ich hab zwar meinen Rechner nicht am Flughafen vergessen (das war ja mal ein Erlebnis letztes Jahr...), aber irgendwie hatte ich so absolut keine Lust, ihn anzumachen und habe mich gemütlich auf der Couch breit gemacht und so wenige Finger wie möglich gerührt. Hat zum Ende des Jahres definitiv gut getan!

Und wäre heute nicht "Lacke in Farbe... und bunt!" angesagt, hätte ich die Kiste wohl auch ausgelassen. Aber für heute ist ja Gold angesagt und ich habe sogar den einzigen goldenen Lack, den ich noch nicht hier gezeigt habe, in mein Gepäck geschmissen.
Es hat mal wieder einen Stinker von Kleancolor erwischt - schlicht und ergreifend, weil ich keine anderen goldenen Lacke mehr habe... Das kleinen Fläschchen habe ich schon ein paar Mal zum Stampen benutzt und wusste natürlich, dass der Auftrag nicht der angenehmste ist. Der kleine Pinsel ist in Kombination mit der leicht zähen Konsistenz nicht optimal und reicht vor allem nicht tief genug ins Fläschchen, um mit jedem Eindippen genug Lack für einen Nagel zu haben (ganz besonders, nachdem der Lack einfach nicht mehr ganz voll ist). Also hieß es fleißig nachholen und das ist bei dem Minifläschchen nicht so einfach. Die Deckkraft ist recht gut, an und für sich würde eine Schicht reichen - aber durch die blöde Konsistenz ist der Lack nicht so glatt und das Finish nicht eben, also habe ich noch eine zweite Schicht lackiert. Der Kleancolor kommt dank akzeptabler Trockenzeit ohne Topcoat aus, glänzt aber mit doch ein gutes Stück mehr.
Auch wenn der Lack "Metallic yellow" heißt, fällt er für mich eindeutig in die Rubrik "Gold" - denn was bitteschön soll Gold sonst sein, wenn nicht ein metallisch glänzender Gelbton? Und der Kleancolor dürfte einer der intensivsten und gelbstichigsten Goldtöne in meinem Inventar sein. Die Farbe ist tatsächlich ein strahlendes, helles Gelbgold ohne sonstige Farbeinschläge, nichtmal den leisesten Hauch in Richtung Orange kann man hier feststellen (auch wenn es auf einigen der Fotos vielleicht so wirkt - das ist aber lediglich der Schattenwurf!). Den Hinweis "metallic" hätte man sich fast sparen können - im Fläschchen erkennt man die flüssig-schimmernde Konsistenz hervorragend und muss sofort an Gold denken und auf den Nägeln macht sich die übliche, leichte Streifigkeit von metallischen Lacken breit. Egal wie sehr man es versucht, vor allem durch die leicht zähe Konsistenz lässt sich hier eine Streifenbildung nicht vermeiden. Die ist allerdings nicht so auffällig, dass sie mit bloßem Auge wirklich stören würde - nur mit dem Kameraauge sieht man die Pinselführung besonders genau.
Dummerweise erkennt man auch mit Topcoat, dass das alles nicht so eben ist und sich hier und da auch ein paar Knubbelchen gebildet haben - das sind aber interessanterweise nicht Trockenbläschen, sondern einfach Partikelansammlungen im Lack, die sich nicht wirklich auflösen ließen. Dass die Konsistenz nicht wirklich glorreich ist, hatte ich ja schon erwähnt... So reingoldene Nägel sind ja nicht wirklich mein Fall und vor allem beißt sich der deutlich gelbliche Einschlag auch ganz schön mit meiner Hautfarbe, also musste da noch ein Design drauf. Anstatt eines fulminanten Jahresabschlusses für "Lacke in Farbe... und bunt!" war ich allerdings ganz schön ideen- und motivationslos und habe mich für ein ganz profanes Stamping entschieden. Zwar hatte ich spontan ein paar Platten in meine Kosmetiktasche geworfen, aber etwas wirklich tolles war nicht dabei, also bin ich bei der BP-94 und einem netzartigen Muster gelandet, das mir noch am ehesten zugesagt hat.
Als Stampinglack hatte ich nur "Rose" von Leighton Denny eingepackt, einen Rotton, weil ich mir eingebildet habe, dass Rot und Gold ja gut miteinander gehen. Im Nachhinein wäre es wohl geschickter gewesen, mit Schwarz zu stempeln, aber da war es einfach schon zu spät. Auf den Mittelfinger habe ich das Motiv noch recht mittig bekommen, am Ringfinger hat das nicht mehr so ganz geklappt und irgendwie muss ich sagen, dass mir der Kontrast zwischen den beiden doch recht intensiven Farben fast ein bisschen zu viel ist - zumindest, was die Bilder angeht. So live auf meinen Nägeln finde ich das gar nicht so schlecht und auch das Muster gefällt mir gut, aber die Fotos dazu passen mir so gar nicht... Eigentlich hat "Rose" auch noch einen feinen Schimmer und ist (zumindest normal lackiert) nicht gar so knallig, aber beim Stampen ist das doch ein bisschen in der Hintergrund gerückt und teils ganz untergegangen. Beim nächsten Mal weiß ich zumindest, dass ich nicht in gar so großer Eile Lacke zusammenpacken sollte... 
Zur Haltbarkeit von "Metallic yellow" gibt es nicht wirklich viel Ungewöhnliches zu berichten - der Lack hält recht solide, nur die Spitzen sind ein bisschen anfällig. Ansonsten ist mit Topcoat alles im normalen Rahmen und auch das Ablackieren ist angenehm - wenn das noch zum Auftrag problematisch wäre, hätte ich die Lacke wohl sowieso schon alle entsorgt!

Gold ist ja (zu meinem persönlichen Erstaunen) doch auf viel Gegenliebe gestoßen und so bin ich sehr gespannt, was sich heute in der Galerie alles tut und welche tollen, weihnachtlichen Designs sicher vorzufinden sein werden! Dass auf Gold nicht Silber folgen kann, ist glaube ich nachvollziehbar und so starten wir ins neue Jahr mit einer nicht gar so fröhlichen Farbe, wobei ich ja finde, dass Schwarz eigentlich immer geht und auch tolle, funkelnde und nicht komplett düstere Nuancen bereit hält!

Kommentare:

  1. Eine hübsche Farbe! Das helle Rot finde ich dazu aber auch etwas zu knallig, da wäre ein Dunkelrot vielleicht harmonischer gewesen.
    Bei Stummelpinsel und schon etwas geleertem Fläschchen gieße ich übrigens einfach etwas Lack in einen leeren Tablettenblister, dann muss man nicht vor jedem Nagel das Fläschchen wieder zudrehen und es geht viel schneller und einfacher. Man muss nur aufpassen, dass man nicht zu großzügig ist beim Gießen, sonst verschwendet man den schönen Lack :) (außer, man will ihn aufbrauchen, dann ists egal *gg*)

    AntwortenLöschen
  2. Puh, echt ein krasses Gold! Solche Töne finde ich immer etwas schwierig. :D
    Schwarz finde ich auch gut, da weiß ich schon einen Lack. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ui, da hast du ja auch einen echt warmen Vertreter rausgesucht! Überhaupt nicht mein Fall, vor allem da er noch so streifig ist. Mh...
    Zu schwarz muss ich mal wühlen gehen, so ad hoc fällt mir kein Lack ein.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja mal ein klasse Gold! :) Das knallt! Und bei Schwarz bin ich dann wieder dabei...

    LG Lotte

    AntwortenLöschen