Mittwoch, 30. November 2016

essie "Over the edge"

Die türkisene Woche ist rum - und ich hatte mal so gar keine Zeit, mir die tollen Postings dazu anzuschauen... Das ist nicht nur schade, weil ich Türkis so gerne mag, sondern auch, weil ich bei den aktuell bitterkalten Temperaturen durchaus ein bisschen sommerliche Wärme brauchen könnte - auch wenn sie nur eingebildet ist! Aber vielleicht schaffe ich das ja, die Tage mal ein bisschen mehr Zeit hier zu verbringen, wobei mein Terminplaner ein bisschen vollgepackt ist...

Heute gibt's aber natürlich einen passenden anthrazitfarbenen Lack - und ich musste gar nicht lange suchen, sondern nur zu einer Marke greifen, die ich nicht allzu oft in die Hand nehme: essie! Bei vielen ja extrem beliebt, fristen die essies bei mir eher ein stiefmütterliches Dasein, aber heute darf mal wieder einer im Mittelpunkt stehen und zwar "Over the edge".
Bei meiner Version von "Over the edge" handelt es sich um eine der deutschen Versionen, die einen schönen, breiten Biberschwanzpinsel haben, der wirklich toll auffächert und den Lack hervorragend aufnimmt. Die Konsistenz ist eher ein bisschen flüssig, aber noch nicht zu dünn , sodass sich "Over the edge" noch gut lackieren lässt. Allerdings deckt der Lack leider nicht mit einer Schicht, dafür ist die Konsistenz dann doch ein bisschen zu dünn und die erste Schicht ist doch ein wenig durchscheinend. Gerade an den Nagelspitzen muss man auch ein bisschen obacht geben, damit die ordentlich ummantelt sind und sich nicht gleich beim Antrocknen schon erste Tipwear bildet. Die Trockenzeit ist in Ordnung , sodass auch das Lackieren einer zweiten Schicht kein Thema ist. Einen Topcoat braucht's eigentlich nicht - aber da der Lack recht dünn ist, hilft ein Topcoat, Unebenheiten auszugleichen.
Meine Bilder sind noch ohne Topcoat entstanden und zeigen das hübsche Schimmerfinish des essies ganz deutlich. Farblich ist "Over the edge" ein ganz solides Anthrazit, das ich spontan weder als kühl noch als warm einstufen würde. Je nach Licht kommen mal eher die schwarzen Anteile deutlicher heraus und der Lack wirkt schon fast schwarz, zeigt nur einen ganz feinen, leicht metallischen und flüssig wirkenden Schimmer; und mal wirkt der Lack eher dunkelgrau mit einem feinen silbrigen Schleier und zeigt nur an den Seiten einen leichten Übergang ins Schwarze. Generell mag ich ja anthrazitfarbene Lacke sehr gerne, weil ich dieses tiefdunkle Grau einfach faszinierend finde. "Over the edge" hat aber auch noch den kleinen Bonus, dass das Finish richtig spannend und lebendig wirkt und das, ohne streifig zu werden. Ich weiß zwar nicht, ob ich in dieser Farbrange ernsthaft Lieblingslacke habe, aber der essie wird auf jeden Fall nicht aussortiert, sondern eher öfters rausgeholt.
Ich habe mal wieder gegrübelt, was ich denn aus dem Lack machen soll und hatte tatsächlich schon eine meiner SciFi-Platten von MoYou in der Hand - dann wurde es aber doch ein schnöder Topper. Wobei der namenlose Glittertopper von ColorClub alles andere als schnöde ist - in der klaren Nase schwimmen nämlich silberne, goldene, rote, hellblaue und grüne Minihexagons herum, die zusätzlich noch mit ganz großen hexagonalen Glitterteilchen in Flieder angereichert sind. Leider schwirren auch ein paar unvollständige Glitterstücke (vor allem von den großen fliedernen Partikeln) herum, die das Bild ein bisschen stören, aber ich finde die Zusammenstellung des Glitters richtig klasse! Mit einer ersten Schicht sind zwar eher nur die kleinen Partikel auf dem Nagel, die zweite fördert aber auch einige große Teilchen hervor, die sich zumindest halbwegs plan auf dem Nagel einfinden.
Um das Ergebnis wirklich wieder glatt zu machen, ist allerdings eine Schicht Topcoat nötig, die dann den bunten Glitter auch richtig glänzen und strahlen lässt. Die Farbkombination aus der anthrazitfarbenen Basis und dem regenbogenbunten Glitter finde ich ja mal so klasse, auch wenn die Bilder mit der Tageslichtlampe gerade bei Glitter echt ungeschickt sind. Darum gibt's noch eins, das leider etwas unscharf und einen Hauch zu warm ist, kommt die Intensität der Farben gut raus. Am besten gefallen mir ja tatsächlich die roten Teilchen, die auf dem Grau so richtig gut zur Geltung kommen - vielleicht entdecke ich gerade doch meine Liebe zu Toppern...? Die fliedernen Partikelchenhätte man sich dafür echt sparen können, die sind aus meiner Sicht obsolet.
Ich habe "Over the edge" tatsächlich schon öfters getragen - nur irgendwie nie fotografiert, darum weiß ich, dass die Haltbarkeit zumindest in Ordnung ist (logischerweise fällt Tipwear bei dem Lack schneller auf als bei anderen Lacken, aber sie entwickelt sich nicht übermäßig schnell). Auch das Ablackieren ist hier kein Problem, der Lack selbst geht natürlich ratzfatz von den Nägeln, bei dem Glitter ist dafür ein bisschen Arbeit angesagt - aber bei zwei Nägeln nehme ich das durchaus in Kauf!

Für die nächste Woche wird es irgendwie so gar nicht winterlich, aber zumindest so ein bisschen passt ja auch Kupfer noch in die Vorweihnachtszeit - zumindest hoffe ich das und bin mal wieder sehr gespannt, welche Farbvielfalt und (inzwischen klassischen) Lacke wir kommenden Mittwoch zu sehen bekommen!

Kommentare:

  1. Also das ist erstaunlich - ich hab ja durchaus nen ganzen Haufen essies, aber irgendwie ist mir Over the Edge noch nie so aufgefallen. Ich hab ihn nicht - weil ich grundsätzlich ja nicht der Fan von so fast-schwarzen Lacken bin - aber er sieht wirklich hinreißend aus! Steht dir sehr gut! Und das Glittertopping macht sich ebenfalls bestens. Ich bin heute ja etwas heler unterwegs, finde aber, dass ich NOCH nicht silbern bin, sondern NOCH hell-anthrazit ;).
    Auch wenn ich nicht auf Kupfer getippt habe, freue ich mich doch seeehr sehr sehr über diese Farbvorgabe! Ich habe mittlerweile soo viele Kupferlacke angesammelt, da hab ich echt die Qual der Wahl...

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht's wie Paisley: dieser essie ist ja super schön, ist mir aber auch noch nie aufgefallen.

    Kupfer liebe ich, aber ich muss mich eh entschuldigen, dass ich an dieser Runde Lifub so gut wie gar nicht teilnehme. Für Türkis hätte ich sogar was gehabt, aber dann hab ich es doch nciht mehr geschafft, ihn zu lackieren. Außerdem ist meine Nagelhaut dermaßen vertrocknet, dass es echt ein Graus ist. Und ich bin im Duftkerzen-Fieber ...

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde den Lack echt ganz schick, steht dir gut. :)
    Puuuh Kupfer... ich habe da nicht mehr wirklich was, nur noch so einen Notfall-Kandidaten... Naja, was soll's! :D

    AntwortenLöschen
  4. Du hast ja sooo Recht, ohne diese großen Fliederteile wäre der Topper noch hundertmal schöner! Den essie finde ich auch ganz fein, ich mag dieses Metallicfinish einfach:)

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie hübsch :) So ähnlich wie meiner, ebenso auch nicht streifig...schön!

    AntwortenLöschen
  6. Der sieht ja toll aus :O erinnert mich an Samt, aber gleichzeitig eben so schön glatt und glänzend - sehr faszinierend :)

    AntwortenLöschen