Dienstag, 4. Oktober 2016

101 Dinge in 1001 Tagen - Gesamtüberblick

Na, wer hätte gedacht, dass ich mich tatsächlich bis zum Ende dieses Projekts durchkämpfe? Zwischendurch war ich mir ja gar nicht so sicher, ob das alles so sinnvoll ist, aber tatsächlich ist der 01.10.2016 inzwischen vorbei und mein am 04.01.2014 gestartetes "To-do"-Projekt ist vorbei. Endlich! Und irgendwie ist es auch schade, dass es vorbei ist, denn trotz Durchhänger im dritten Drittel würde ich tatsächlich sagen, dass ich das Projekt irgendwie lieb gewonnen habe.

Über die Zwischenstände habe ich euch ja fleißig monatlich informiert, was jetzt aber noch fehlt ist der Rundumschlag, nachdem der Zeitraum abgelaufen ist. Ich habe nicht alles geschafft, was ich mir vor gut zweieinhalb Jahren vorgenommen hatte und sehe das mit gemischten Gefühlen: Bei einigen Dingen finde ich es nicht schlimm, bei anderen bin ich schon ein bisschen traurig, dass es sich nicht so ganz ergeben hat... Alle erfolgreich absolvierten Punkte sind auf der Übersichtsseite grün markiert und fett, alle Punkte, bei denen noch was fehlt, logischerweise nicht. Und auf die "Misserfolge" möchte ich jetzt nochmal eingehen - mich selbst über den grünen Klee loben muss ich ja nicht, weil ich einiges doch geschafft habe.

Nagellacke maximal (74 / 100)
Das ist einer der Punkte, bei dem es gut ist, dass er nicht erfüllt wurde - ich wollte ja gar nicht mehr so viele Lacke kaufen. Natürlich sind in der Zeit deutlich mehr als 74 Lacke bei mir eingezogen (z.B. durch Gewinnspiele, Geschenke oder z.B. auch das Wichteln), aber für 74 Lacke habe ich Geld hingelegt. Das sind pro Monat gut zwei Lacke, was eigentlich echt okay ist. Wenn man bedenkt, dass ich im Monat etwa 12 Lacke verblogge, hat sich an meinem Bestand an unlackierten Lacken so einiges getan.

Duschgels aufbrauchen (15 / 15)
Nach dem Urlaub habe ich tatsächlich das 15. Duschgel endlich leer gemacht, sodass dieser Punkt erfüllt ist - aber trotzdem habe ich noch ganz schön viele Duschgele hier rumstehen. Es ist natürlich doof, wenn man im Urlaub oder unterwegs immer die Reisegrößen leer macht, d.h. insgesamt habe ich schon mehr aufgebraucht. Aber eigentlich sollte Verbrauch ja nicht das primäre Ziel in dem Bereich sein - immerhin kann ich aber sagen, dass ich kaum was dazugekauft habe und das ist doch ganz gut.

Fußcremes aufbrauchen (1 / 2)
Während das bei den Handcremes (6 / 6) doch ganz gut geklappt hat, habe ich bei Fußcremes total versagt. Obwohl mir Lotte eine traumhafte Creme geschenkt hat, die ich gerne benutze, ist die bei Weitem noch nicht leer... Ich creme meine Füße einfach viel zu unregelmäßig ein und auch wenn ich versuche, daran zu denken und mir eine Creme auf den Nachttisch stelle, funktioniert das einfach nicht so wirklich gut.

eine Gesichtsmaske pro Woche benutzen (131 / 142)
Zwar habe ich hier das Ziel nicht ganz erreicht (elf fehlende Masken sind fast drei Monate!), aber von "sehr unregelmäßig bis nie" bin ich auf "relativ regelmäßig" gekommen und das finde ich doch ganz gut. Es gibt so einige tolle Produkte, die ich in der Zeit kennengelernt habe - und zugegebenerweise auch so einige Nieten - und ich habe die kleine Auszeit sehr schätzen gelernt. Auf jeden Fall ist das ein Punkt, den ich auch für meine "Routine" beibehalten möchte.

Lippenpflegestifte aufbrauchen (10 / 12)
Auch hier fehlt nicht wirklich viel und hätte ich meine Nivea Lipbutter nicht einige Zeit verlegt gehabt, wäre sie vielleicht inzwischen auch leer... Wobei die natürlich auch kein klassischer Stift ist, aber egal. Aufgrund der Tatsache, dass ich einige Zeit lang gar keine Lippenpflege benutzen durfte, ist das insgesamt kein schlechtes Ergebnis, finde ich - aber auch hier gibt es natürlich noch einige Stifte, Tuben und Tiegelchen, die noch geleert werden wollen...

mich mit Fake lashes anfreunden (0 / 1)
Tjahaaa, das war dann mal der totale Griff in die Keramik - ich habe mich nicht ein einziges Mal hingesetzt, um mich mit diesen Dingern anzufreunden. Durch den Umzug waren sie einige Zeit nicht in Greifweite, aber auch danach hatte ich nicht wirklich die Muße, eine meine vielen Wimpernpackungen mal genauer unter die Lupe zu nehmen... Nunja, was nicht ist kann ja noch werden - irgendwann in den nächsten 32 Monaten vielleicht... oder vielleicht 64 oder so.

Nailarts bzw. -designs posten (10 / 10)
Ganz hervorragend hat ja das mit den Designs funktioniert - die angepeilten 10 waren wirklich mehr als lächerlich, aber wenn man bedenkt, dass ich davor wirklich fast ausschließlich Lack pur getragen hat, war das schon eine Herausforderung. Aber kaum findet man etwas Geschmack an der Sache und hat auch ansehnliche Erfolge (der für mich richtige Stamper hat hier definitiv einiges getan!), läuft das schon fast von selbst. Ich möchte meine Stampingplatten und Decals auf keinen Fall mehr missen!
http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/douglas-nails-3d-nail-varnish-turquoise.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/absolute-new-york-nail-lacquer-with.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/revlon-parfumerie-wild-violets.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/essence-bondi-beach-collection-splash.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/butter-london-thames.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/revlon-parfumerie-pink-pineapple.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/color-club-dance-to-musique-electronica.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/polish-me-silly-peach-me-lesson.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/catrice-luxury-lacquers-million.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/kleancolor-207-metallic-brown.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/09/essence-midnight-masquerade-03-vampire.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2016/10/kiko-301-violet-black-microglitter.html
Dieser Monat war auch ganz schön stampinglastig - aber das geht auch am schnellsten und sieht cool aus! Meine Lieblingsmani dieses Mal ist ganz knapp die Blubberbläschen-Mani mit dem hübschen Gradient drunter - ganz dicht gefolgt von den knuffigen Robotern, die ich leider ein bisschen verwischt habe. Es wäre eigentlich angebracht, das Repertoire mal ein bisschen zu vergrößern, aber aus Zeitgründen greife ich dann meistens doch zum Stempel...

Auto waschen (2 / 4)
Ja, äh... Ich bin einfach ganz schlecht darin, mich um mein Auto zu kümmern... Natürlich habe ich diverse Ausreden parat wie "In Hamburg war das aber immer so teuer (tatsächlich über 5€ mehr als bei meinen Eltern!), und immer wenn ich zu Hause war, war das Wetter schlecht...", die auch tatsächlich zutreffen - aber irgendwie ist das schon maximal peinlich. Momentan habe ich die perfekte Ausrede mit "Ich parke ständig unter Bäumen, da lohnt sich das gar nicht...", aber das arme Autolein hat ja eigentlich auch ein bisschen Pflege verdient...

Blutspenden (2 / 5)
Nach wie vor ist es durchaus so, dass ich sehr willig bin, Blut zu spenden - aber wenn man mein Blut nicht will, kann ich auch nichts daran ändern! Immerhin kann ich bei diesem Punkt behaupten, dass ich nichts dafür kann, dass ich ihn nicht erfüllen konnte.

beim Zahnarzt eine PZR machen lassen (0 / 1)
Auch das ist ein Aspekt, bei dem ich gar nicht so traurig bin, dass er nicht geklappt hat. Wenn mein Zahnarzt sagt, ich brauche keine Zahnreinigung, dann bin ich eher froh und bisher war das jedes Mal so.

Tagesgeldkonto anlegen (0 / 1)
Tja, *hust*... Es ist ja nicht so, dass das sonderlich kompliziert wäre, aber irgendwie habe ich das immer wieder aus den Augen verloren und stehe momentan noch immer ohne da. Vielleicht sollte ich mal meinen bankaffinen Kollegen fragen, was er da so empfehlen könnte...

Arbeitszimmer aufräumen (0 / 1)
Tja, vor dem Umzug habe ich das irgendwie nicht auf die Reihe bekommen, dann hat es sich nicht mehr so wirklich gelohnt - und momentan fehl mir noch die Möblierung, um tatsächlich mal Ordnung in meinem Arbeitszimmer zu machen... Und ich gestehe - so ein bisschen mag ich mein Chaos auch!

den Außensensor der Wetterstation anbringen (0 / 1)
Same here - erst habe ich keinen Schimmer gehabt, wo ich das Ding hinmachen soll, dann stand der Umzug an... Und jetzt muss ich den Sensor erstmal suchen!

Küchenwaage anbringen (0 / 1)
Meine alte Küchenwaage hat noch erstaunlich lange durchgehalten (und hing an der Wand), als ich dann die neue ausschließlich genutzt habe, ging das auch auf der Ablage ganz gut... Und ich der neuen Wohnung weiß ich nicht, ob ich sie überhaupt irgendwo hinhängen will bzw. kann, oder ob sie nicht einfach eine Standwaage bleiben wird.

altes Kinderzimmer leer räumen (0 / 1)
Das ist so ein Punkt, den ich mir nur in Teilen ankreiden kann - schließlich benötigte das auch ein wenig Mithilfe familiärerseits. Allerdings war es bei meinen letzten Besuchen häufig so, dass wir anderes zu tun hatten oder ich häufig unterwegs war, sodass meine Schulunterlagen noch immer im Schrank und irgendwelcher Krimskrams im Schreibtisch rumfliegen. Sicherlich wäre es kein großer Verlust, wenn man das alles auf den Müll schmeißen würde - aber ein paar Erinnerungen hängen ja vielleicht doch dran und so langsam finde ich, dass meine Eltern das Zimmer auch anders einrichten könnten. Sonderlich eilig haben sie es damit aber nicht und mein Weihnachtsurlaub wird dieses Jahr sehr knapp ausfallen, also mal sehen, wann das nun endlich vonstatten geht.

Bücher lesen (80 / 60)
Büchertechnisch war das Projekt wirklich sehr erfolgreich und ich habe sogar mehr geschafft als gehofft. Zwar lag das teilweise daran, dass ich im Urlaub wirklich exzessiv gelesen habe (dieses Mal sind es sogar acht Bücher geworden: "Rollende Steine" von Terry Pratchett, "Inferno" von Dan Brown, "Das Sonnenkreuz" von Óttar Martin Norðfjörð, "Zu wenig Zeit zum Sterben" von Steve Cavanagh, "Der Ungnädige" von Jane Casey, ein zweiter Band, der mir gut gefallen hat; "Das Nemesis-Spiel" von Scott McBain, "Verleumdet" von Thomas Enger - der dritte Teil der Serie um Henning-Juul, aber ganz gut; das heißt, ich muss mir die Vorgänger auch zu Gemüte führen; und "Ormog - Der letzte Weiße Magier" von Thomas Engel). Ich freue mich sehr, dass ich die Leserei wieder mehr in meinen Alltag integrieren konnte und möchte das ganz unbedingt beibehalten!

"Malen nach Zahlen"-Bilder fertig machen (0 / 4)
Eine großartige Idee, die ganz gnadenlos gescheitert ist - aber nicht, weil mir das Malen keinen Spaß macht, sondern irgendwie, weil es immer wieder hintenunter gefallen ist... Das finde ich richtig schade, aber so gerne ich mich vierteilen würde, um alles zu machen, was ich gerne machen würde, das klappt einfach nicht. Trotzdem hoffe ich, dass ich demnächst vielleicht mal wieder ein bisschen weitermalen kann.

Puzzles machen (0 / 5)
Genauso erfolgreich war ich beim Puzzlen - ein angefangenes Puzzle habe ich brav mit umgezogen und ich schiele hier auch schon die ganze Zeit mit einem schlechten Gewissen darauf... Auch das macht mir ja viel Freude, ich muss nur wieder meine Zeitslots dafür finden.

Städtereisen (2 / 3)
Immerhin hat es hier fast geklappt - ich hatte zwei weitere Städtetripps im Blick, die haben dann aber leider aus zeitlichen Gründen nicht geklappt... Statt ein paar Tage in Polen zuzubringen, musste ich mir dann doch eine Wohnung suchen und rückblickend betrachtet war das ganz gut, denn sonst hätte ich wohl die erste Zeit hier in Köln im Hotel schlafen müssen.

Polnisch aufpeppen (0 / 1)
Die Bücher hatte ich mir bereit gelegt - und dann lagen sie da gemütlich vor sich hier. Wieder so eine Sache, die hinter anderen Dingen zurückstehen musste, da ich am liebsten einen regelmäßigen "Lerntermin" gemacht hätte, das aber einfach nicht in meinem Zeitplan unterbekommen habe. Trotzdem ist das auch ein Punkt, den ich künftig wieder angehen möchte.

in den Zoo gehen (3 / 5)
Hmm, warum das mit dem Zoo nicht so recht geklappt hat, ist mir (fast) ein Rätsel. Ich weiß, dass ich mindestens drei Termine mit Freunden ausgemacht hatte, in denen wir eigentlich in den Zoo wollten - die dann aber aufgrund schlechten Wetters absagen mussten. Irgendwie hatten wir einfach Pech, dass es aus Eimern goss und da muss man sich dann nicht unbedingt in den Zoo quälen. Trotzdem habe ich es auch noch nicht geschafft, dem Kölner Zoo einen Besuch abzustatten - das steht aber eindeutig weit oben auf meiner Liste!

Sport machen (464 / 514) 
464 von 514 geplanten Sportsessions ist eigentlich gar nicht so katastrophal, wenn man bedenkt, dass ich auch hier und da mal im Urlaub war bzw. umgezogen bin. Wäre ich ein bisschen weniger streng gewesen, hätte ich wohl auch einige Sporteinheiten, die ich in Form von Challenges gemacht habe, mitgezählt - aber ich wollte einfach "mein" klassisches Programm zählen. 50 fehlende Einheiten sind 100 Tage, also gute drei Monate Sport, die ich verschlampt bzw. nicht aufgeholt habe. Ich hatte allerdings auch eine Zeit lang ein riesengroßes Sporttief und tatsächlich darüber nachgedacht, die Sache ganz zu knicken...

DvD-Abend mit Freunden (4 / 5)
Tja, da plant man einen DvD-Abend, sitzt auch brav mit den DvDs vor dem Fernseher - und verquatscht sich dann doch irgendwie, sodass es nichts wird... Und das ist uns nicht nur ein Mal passiert, was zwar einerseits schade ist, aber andererseits auch total in Ordnung!

Star Wars komplett schauen (0 / 1)
Ganz komplett habe ich es nicht geschafft, weil ich auch den neuen Kinofilm verpasst habe - aber die meisten Teile habe ich inzwischen mal wieder gesehen und finde noch immer, dass ich das mal an einem Stück tun sollte...

Spieleabend mit Freunden (2 / 3)
Drei Anläufe sind hier auch geplatzt, weil die Runde nicht zusammen kam (das ist doch ein bisschen ungeschickt, wenn immer einer absagt und man damit das Spiel nicht mehr spielen kann und auf eine andere gemeinsame Tätigkeit ausweichen "muss"), aber auch das kann ich nun nicht so richtig negativ sehen. Wir haben dann einfach was anderes gemacht und das war auch immer spaßig!

Bullshit-Bingo spielen (0 / 1)
Auch das hat mal wieder an der Zeit-Personen-Koordination gelitten - aber ich bin zuversichtlich, das sich das irgendwann mal nachholen lässt. Ehrlich gesagt, habe ich den Punkt dann irgendwann auch ein bisschen aus den Augen verloren, weil ich ihm nicht so wirklich viel Bedeutung zugemessen hatte, als es nicht geklappt hat.

Musicals ansehen (1 / 2)
Leider gab es kein zweites Musical, das mich in der Zeit so interessiert hätte, dass ich es unbedingt hätte sehen wollen - und "einfach so" in ein Musical gehen, um den Punkt abzuarbeiten, wollte ich dann auch nicht... Dafür sind die Karten doch ein bisschen zu teuer!

ins Planetarium gehen (0 / 1)
Als ich endlich einen passenden Termin gefunden hatte, um mit einem Freund ins Planetarium zu gehen (wenn beide berufstätig sind und nicht in der gleichen Stadt wohnen, ist das gar nicht so einfach!), hatte das Planetarium in Hamburg zu... Grandiose Planung, aber vielleicht lässt sich das irgendwann in Köln mal realisieren - ich will unbedingt endlich mal Sternenbilder so richtig gezeigt bekommen!

ins Schwimmbad gehen (1 / 4)
Ich bin kein großer Schwimmer und im Sommer habe ich meine Zeit auch lieber anders genutzt - wobei ich natürlich im Urlaub sehr gerne im Meer und im Pool geplantscht habe. Hier in Köln habe ich zwar ein Schwimmbad ganz in der Nähe, aber Bahnen schwimmen ist einfach nicht meins.

in die Disko gehen (3 / 4) 
Geplant, geplant - und dann drei Mal aufgrund von Krankheit abgesagt und in einen "lass uns doch einfach gemütlich zusammensitzen"-Abend umgewandelt worden. Sonst wäre sich das durchaus ausgegangen, aber zum Quatschen ist die Disko halt nicht so wirklich optimal.

ein Tanzturnier meines besten Freundes besuchen (0 / 1) 
Hach ja... Zuerst war es so, dass sich die Termine absolut nicht mit meiner Arbeitszeit arrangieren ließen - war ein Turnier in meiner Nähe, war ich gerade woanders unterwegs; war ein Turnier bei meinen Eltern, musste ich unbedingt in Hamburg sein... Und dann ist das Ganze irgendwie im Sande verlaufen.

einen großen Urlaub planen (0 / 1)
Ideen gab es so einige, aber die Zeitplanung hat nicht funktioniert - wenn nicht nur einer, sondern beide einen neuen Job haben, kommen so Späße wie Umzugsvorbereitungen, Umzüge und Urlaubssperren  zusammen und man verschiebt und verschiebt von einem Jahr aufs andere... 2017 wird es wahrscheinlich auch nichts, vielleicht lässt sich für 2018 oder 2019 mal wieder etwas Größeres angehen... Kanada schwebt mir noch immer vor, vielleicht geht es auch wieder in die USA oder so - mal sehen, was die Zeit bringt.

neue Rezepte ausprobieren (38 / 50)
Hrmpft. Der Punkt ärgert mich ehrlich gesagt ganz schön. Ich habe so viele tolle Rezepte im Blick, aber mit dem Umzug kam erstmal die küchenlose Zeit und dann eine ganz schön große Umstellung, was den Tagesablauf angeht. Ich komme nicht so wirklich zum Kochen bzw. koche einfach häufig Dinge, die ich schonmal gemacht habe und das kann man eben nicht als "neues Rezept" bezeichnen. Definitiv eine Sache, die ich wieder ändern möchte, aber mal sehen, wie sich das ergibt.

Macarons backen (0 / 1)
Die "Backmischung" habe ich noch immer in der Küche stehen, bisher ergab sich aber irgendwie keine Gelegenheit - doof, aber nicht tragisch.

eine aufwändige Torte backen (0 / 1)

Ähnliches gilt für die Torte - es hätte zwei Gelegenheiten gegeben, bei denen mir dann aber ausdrücklich gesagt wurde, ich sollte bloß keine Torte machen, sondern nur einen stinkeinfachen Kuchen... Und für die Arbeit lohnt das so gar nicht.

ein mehrgängiges Menü kochen (0 / 1) 
Das fällt dann unter die Kategorie "wenn Termine abgesagt werden...". Für einen alleine macht es keinen großen Sinn, so richtig groß aufzufahren... Dann war da noch das Küchenproblem und irgendwie ging sich das zeitlich nicht so recht aus. Mal sehen, vielleicht klappt's ja beim nächsten Mal.

Raclette machen (2 / 5)
Das Raclette fristet wie schon so lange davor ein trauriges Dasein - zumindest bis zum morgigen Abend! Da ist nämlich ein Mädelsabend geplant und wir wollen gemütlich um den Raclette-Stein sitzen und quatschen. Für mich ist das einfach eher ein geselliges Event, alleine werde ich da Ding wohl nie rausholen...

Fondue machen (0 / 5)
Noch schlimmer geht es dem Fonduetopf... Dabei mag ich Fondue ja eigentlich - aber auch dafür braucht es ja ein bisschen Gesellschaft und irgendwie ist immer einer dabei, der Fondue blöd findet.

das Waffeleisen benutzen (2 / 5)
Eigentlich mag ich ja Waffeln total gern und vielleicht gibt es jetzt in der kühleren Jahreszeit mal wieder welche - aber am ehesten mache ich Waffeln halt zu besonderen Anlässen... Und die verbringe ich eher bei meiner Familie und da habe ich das Waffeleisen nicht dabei.

den Sandwichtoaster benutzen (2 / 5)
Hm, da hätte sich eigentlich problemfrei mal öfter was tun können... Aber auch der steht die meiste Zeit irgendwo im Schrank und aus den Augen heißt halt doch öfters mal aus dem Sinn.

Rhabarber kaufen und verarbeiten (0 / 1)
Der Rhabarber... Ist die meiste Zeit irgendwie an mir vorbeigegangen und dieses Frühjahr hatte ich keine Küche, als es Rhabarber gab und als ich endlich genug Zeit und eine funktionierende Küche hatte - war der Rhabarber weg. Zugegeben, das ist nur bedingt ein Verlust, aber irgendwann kriege ich diese Stangen schon noch in die Hände!

auf dem Wochenmarkt einkaufen (18 / 25)
In Hamburg hat das verhältnismäßig gut funktioniert, zumindest mit Blick auf einige Produkte. Hier in Köln bin ich noch nicht ganz zufrieden - gerne würde ich Donnerstags auf den Markt gehen, das funktioniert aber zeitlich einfach nicht und der nahegelegene Samstagsmarkt macht mich nur bedingt glücklich.

Fleisch zubereiten (4 / 5)
Tja, ich bin einfach kein Fleischesser zu Hause... Unterwegs gibt es gerne mal Fleisch (vor allem, wenn ich mit meinem Kollegen mal wieder Burgeressen gehe - zwar finde ich die vegetarischen oder veganen Optionen durchaus attraktiv, aber irgendwie gewinnt dann doch immer die Fleischvariante), aber zu Hause esse ich häufiger mal Wurst oder Speck, aber bereite so gut wie nie etwas mit Fleisch zu. Das kann man nun positiv oder negativ sehen...

Marmeladengläser leeren (4 / 5) 
Ich glaube, ich habe momentan vier fast leere Marmeladengläser im Kühlschrank. Wenn sich eine leckere Marmelade dem Ende nähert, neige ich doch sehr dazu, sie eben nicht komplett leer zu machen - aber das ist total bekloppt! Trotzdem habe ich z.B. von meiner finnischen Moltebeerenmarmelade noch knappe 2 cm im Kühlschrank und will die auch nicht wirklich essen, weil ich genau weiß, dass ich die Marmelade so schnell nicht wiederkriege... Insgesamt bin ich aber einfach nicht die süße Frühstückerin, sondern nehme mir lieber eine ordentliche Scheibe Käse!

Tja, wie fällt das Gesamtfazit des 101 aus? Insgesamt wohl eher positiv, auch wenn es doch ein paar Dinge gab, die ich nach einiger Zeit nicht mehr so wichtig fand oder die sich nicht in meine Zeitplanung integrieren ließen. An wenigen Stellen waren unveränderbare Dinge "Schuld", an vielen anderen Punkten hätte ich sicherlich mehr dahinter sein können, wenn es mir wichtiger gewesen wäre. Ab und an ändern sich eben Vorlieben und Prioritäten und das ist im Verlauf von fast drei Jahren fast zwingend - und ich glaube, dass das auch einer der Gründe ist, die dieses Projekt so schwierig machen. Immerhin habe ich es durchgezogen, auch wenn nicht alles geklappt hat!

Momentan tendiere ich sogar dazu, ein neues 101 zu starten um wieder einige Punkte als Ziele festzusetzen und sie auch im Blick zu behalten. Allerdings werde ich das Ganze voraussichtlich ein bisschen anders aufbauen und ein bisschen offener gestalten... Noch habe ich nicht alles fertig und es stehen die nächste Zeit auch einige wichtige organisatorische Dinge an, sodass ich das nicht sofort im Anschluss starten kann - aber vielleicht habe ich ja bis Ende Oktober eine Liste zusammen. Irgendeine Form von Monatsrückblick brauche ich einfach...

Kommentare:

  1. Wow, da hattest du dir ja ganz schön was vorgenommen :D Ich glaube, einige Dinge gehen irgendwann von selbst, wenn du schon gar nicht mehr an diese Liste denkst - und dann fällt dir ein "huch, jetzt könnte ich endlich 1/1 anstatt 0/1 schreiben!" :D

    Nina von Pearlsheaven

    AntwortenLöschen
  2. Die Blubberblasen-Mani fand ich auch richtig toll! ♥
    Und ansonsten hast du meinen größten Respekt, dass du die Aktion so durchgezogen hast. Ich habe deine Berichte jeden Monat gerne gelesen. :) Ich finde es gar nicht schlimm, dass du nicht alles erfüllt oder geschafft hast. Schließlich hast du dafür ganz viele anderen tolle Dinge getan, die nicht auf der Liste waren. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Also, da sind einige Punkte dabei, die können wir demnächst in Köln mal abhaken. :D Und jetzt sitz ich da und überlege, welche Fußcreme das war. ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  4. Wow, da hast du ja viel von deinem vorgenommenen geschafft. Super.
    Deine Nageldesigns finde ich echt hübsch.

    AntwortenLöschen