Montag, 22. August 2016

Sally Hansen "Satin glam" 05 Chic pink

Eigentlich sollte dieses Posting ja schon gestern erscheinen - aber als ich mich am Samstag ans Bloggen machen wollte, hatte sich hier das WLAN verabschiedet. Tagungshotel hin oder her, man war bis heute nicht in der Lage, das Problem zu lösen (weil es wohl leider an dem Telefonanbieter mit der tollen Farbe lag). Da ich meine Fotos auch noch nicht im Netz, sondern nur auf dem PC hatte, gab es also eine sehr unfreiwillige Blogpause...

Aber zumindest das Sonntagsposting kann ich heute nachschieben - Nagellack will ja schließlich verbloggt werden, auch wenn er ein bisschen später kommt als geplant. Vor allem einer, auf den ich mich schon sehr gefreut hatte, weil ich ihn letztens von Lotte bekommen habe.
Eigentlich bin ich ja kein Fan von Rosatönen - aber bei dem Finish der "Satin glam"-Lacke von Sally Hansen mache ich doch einfach mal eine Ausnahme. Außerdem passt der Lack ganz hervorragend zu meinem lachsfarbenen Shirt und wenn ich schon unterwegs bin, dann darf das Outfit zumindest ein bisschen stimmig sein! Obwohl ich das Finish ja grandios finde hatte ich bisher nur ein Mal das Vergnügen mit einem Lack der Serie - und wenn ich schlau gewesen wäre, hätte ich den auch einfach mitgenommen, aber so weit habe ich nicht gedacht. Also musste ich mit "Chic pink" alleine Vorlieb nehmen und habe mich sehr über den unproblematischen Auftrag gefreut. Der Pinsel fächert schön auf, der Lack selbst hat eine tolle Konsistenz und trocknet auch in einer angenehm kurzen Zeit an und durch. Einziges Manko ist hier lediglich die Deckkraft, mit der ist es nämlich nicht gar so weit her.
Wer genau hinschaut, wird wahrscheinlich auch hier noch den Übergang zum Nagelweiß erkennen und das, obwohl ich schon drei Schichten lackiert habe. Bei kürzeren Nägeln sind wahrscheinlich auch schon zwei genug, aber ich bin da ja doch immer ein bisschen pingelig. Da "Chic pink" dieses tolle, leicht samtige Finish hat, ist hier ein Topcoat natürlich total daneben - und ich habe ihn auch bei drei Schichten nicht gebraucht. Neben dem tollen haptischen Erlebnis hat der Satin glam aber auch noch eine durchaus interessante Farbe im Angebot - der Name könnte ja ein wenig täuschen, denn reinpink ist der Lack keinesfalls. Ich würde ihn spontan sogar eher in Richtung eines pastelligen Koralltons oder ins Lachsige schieben, denn in den meisten Lichtverhältnissen zeigt er einen recht deutlichen Orangestich, der sich unter dem zarten, silbrigen Schimmer breit macht.
Ich mag den Farbton sehr gern, wobei er auch einen Hauch zarter ist als mein Shirt (meine Abneigung gegen pastellige Töne beschränkt sich ja nicht nur auf Nagellacke!). Trotzdem muss ich gestehen, dass mich das Finish hier ganz eindeutig über leichte farbliche Problemchen hinwegtäuscht und ich bei diesen Lacken auch die eingeschränkte Haltbarkeit in Kauf nehme. Trotzdem wollte ich aus dem Lack natürlich noch ein bisschen was machen - habe aber total verplant, einen passenden Stampinglack mitzunehmen und war darum ein bisschen aufgeschmissen. Das Einzige, das mir übrig blieb war es, den silbrigen Schimmer aus dem Lack aufzunehmen und mit essie's "No place like chrome" etwas Silbernes auf den Lack zu stempeln. Da ich beim letzten Mal mit der Asia 01 von MoYou nur bedingt zufrieden war, wollte ich der Platte noch eine zweite Chance geben - und das ist mir zumindest teilweise gelungen.
Die beiden Motive, die ich mir herausgesucht hatte, haben beide ein Gebäude (ich würde das ja als Tempel bezeichnen, aber wer weiß, ob das so stimmt...) im Zentrum und hätte ich beim Mittelfinger nicht mit dem Platzieren geschlampt, hätte das wohl ein bisschen besser ausgesehen. An der Problematik, dass die Motive für längere Nägel zu kurz sind, habe ich nicht wirklich viel ändern können, aber mit silbernen Tips geht sich das eigentlich gut aus. Während das Silber sich eigentlich deutlich von dem Lack abhebt, habe ich beim Knipsen gemerkt, dass die Lichtreflektionen das Muster doch ein bisschen untergehen lassen - also habe ich tatsächlich noch einen Topcoat drübergepinselt. Das fühlt sich zwar nicht mehr so gut an, schützt aber auch den Lack ein bisschen und erhöht die Haltbarkeit. Nach gut einem Tag hatte ich sonst nämlich auch schon leichte Tipwear (darum sind auch die anderen Nägel mit einem silbernen French versehen).
Insgesamt finde ich aber "Chic pink" wirklich klasse - das ist so einer der go-to-Lacke, wenn man es mal eilig hat und farblich auch in einem braveren Rahmen bleiben muss. Zwar ist die Haltbarkeit ohne Topcoat nicht so grandios, aber dafür lässt sich auch vieles gut und schnell wieder ausbessern. Auch das Ablackieren ist kein Thema und ich werde mal ganz vorsichtig die Augen nach den übrigen Lacken der Serie offen halten...

Kommentare:

  1. Ich bin ja echt baff, dass du den so gerne hast. ^^ Ich weiß nicht, ob du dich noch erinnern kannst, aber ich fand ihn fürchterlich und habe ihn gleich wieder ausziehen lassen. Was kann ich dafür, dass ich im Zuge eines Wanderpakets zwei neue Exemplare geschickt kriege. :P Schick sieht er auf deinen Nägeln aber aus und der Kontrast mit dem Silber und dem Stamping ist wirklich sehr gut gelungen!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Das Finish finde ich auch nicht schlecht aber die Farbe ist nicht so meins.Aber mit dem Stamping eine gute Kombi.
    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  3. Schöne, sommerliche Farbe :-) Vor allem das samtige Finish ist echt toll!

    AntwortenLöschen
  4. Also...nein! Der ist farblich für mich echt Horror. :D

    AntwortenLöschen