Freitag, 12. August 2016

Orly "Hope and freedom" High on hope

Tja, kaum geht es mit der Arbeit wieder los, bin ich mehr unterwegs als sonst irgendwas und komme so gar nicht mehr dazu, mich hier um den Blog zu kümmern - sehr ärgerlich! Aber den "Blue Friday" lasse ich mir sicher nicht nehmen, dazu mag ich ja blaue Lacke viel zu sehr und meine Nägel kriege ich ja zwischendrin auch immer noch lackiert.

Die Auswahl fiel mir für heute gar nicht schwer - von Glitter hatte ich nämlich erstmal genug! Damit es aber doch nicht ganz profan cremig wird, habe ich mir "High on hope" von Orly aus der "Hope and freedom"-Kollektion geschnappt, der ist nämlich doch etwas Besonderes.
Bei den Orly-Lacken kann ich mich auf eines immer verlassen: Der Pinsel ist perfekt geschnitten und mit dem gummierten Käppchen ist das Lackieren ein Klacks. Auch kurz vorm Zubettgehen, wenn man eigentlich schon todmüde ist. Die Konsistenz von "High on hope" ist ebenfalls klasse und der Lack lässt sich sehr angenehm lackieren. Die erste Schicht bringt zwar schon Farbe auf die Nägel - ist allerdings doch noch recht ungleichmäßig, also musst mindestens noch eine zweite drüber. Für die normale Betrachtung sind zwei auch bei meiner Nagellänge vollkommen ausreichend - für die Kamera braucht es definitiv noch eine dritte Schicht, da ansonsten winzigkleine Unregelmäßigkeiten in der Farbgebung auch auffallen würden. Die Trockenzeit des Lacks ist orlytypisch angenehm kurz, sodass man sich einen Topcoat sparen kann, wenn man nicht auf den megaglossy Shine aus ist.
Was die Farbe angeht, ist "High on hope" logischerweise Blau, allerdings alles andere als ein gewöhnlicher Blauton, auch wenn das auf den Bildern nicht so gut rauskommt. Ein wenig dunkler angehaucht, würde ich nämlich behaupten, dass die Grundfarbe des Orly einen leichten Grünstich hat und damit doch einen ordentlichen Schritt in Richtung Petrol macht (also mein blaues Petrol). In der blauen Base schwirren dann noch zahlreiche Glasflecks rum, die zumindest im Fläschchen von einem grünlichen Gelb bis in ein Pink changieren. Durch die enthaltenen Flecks erklärt sich auch, warum der Lack keine Bombendeckkraft hat, denn schließlich sollen die Partikelchen auch noch zu erkennen sein. Auf den Nägeln schimmern die Flecks vorwiegend pink und lassen sich auf Foto nicht in ihrem Farbspiel bannen. Hält man die Nägel schräger, kann man die Farbübergänge auch mit dem bloßen Auge gut erkennen - die Kamera hingegen verlangt superschräge Winkel, die keine guten Bilder ermöglichen.
Die Kombination aus pinkem Schimmer und blauer Base finde ich ja sehr gelungen, weil der Lack dadurch eben ein gewisses Extra bekommt und mit dem wirklich dichtgepackten Schimmer trotzdem ein schönes, glattes Finish bildet. Und das Pink ist eben nicht so dominant, dass es mich stören würde - das kann ja bei der Farbe durchaus mal passieren. "High on hope" ist definitiv einer der Lacke, die man sich auch längere Zeit lang solo anschauen kann, aber nach dem schon pur gebliebenen Lack am Mittwoch musste auf das Blau doch etwas drauf. Und da fehlte mir tatsächlich ein pinker Stampinglack, der sicherlich perfekt zu dem Orly gepasst hätte, also musste ich auf meinen apricotfarbenen Stampinglack von MoYou London zurückgreifen und habe mit diesem und der Asia 01-Platte eines der Muster auf den Mittel- und Ringfinger gestampt.
Die Größe (oder eben Kleinheit) des Motivs hatte zur Folge, dass ich vor allem auf dem Mittelfinger noch Ränder hatte und das sah einfach bekloppt aus - also wurde mit einem Pinselchen am oberen und unteren Nagelrand noch ein wenig nachkorrigiert und auch wenn das nicht perfekt gelungen ist, finde ich das Ergebnis doch ansehnlich. Zwar geht unter dem Cremestamping der Schimmer von "High on hope" weitgehend unter, aber der Farbkontrast ist eigentlich ganz nett und das Muster finde ich einfach cool - ich sollte es nur wohl das nächste Mal auf kürzere Nägel stampen... Aber der Lack deckt auch auf dem intensiven Blau ganz hervorragend und da der Schimmer nicht so superintensiv-pink ist, ist der Farbunterschied zwischen Schimmer und Stampinglack auch nicht übertrieben auffällig.
Ohne Topcoat hat "High on hope" natürlich nicht die allerbeste Haltbarkeit, denn Tipwear zeigt sich da doch schon nach anderthalb Tagen. Das fällt zwar nicht sonderlich auf, da der Schimmer davon ablenkt, aber ist für kleine Perfektionisten natürlich ungeschickt, also wohl doch Topcoat nutzen. Ansonsten kann ich mich über nichts beschweren und finde auch das Ablackieren trotz Flecks sehr angenehm - der darf also durchaus mal wieder lackiert werden.

Kommentare:

  1. Der ist sooo schön! :) Deckt der bei dir so gut? Ich war echt enttäuscht von der Deckkraft... :(

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, "so gut" finde ich jetzt zwei bis drei Schichten nicht :P Zwei reichen für das normale Leben, für die Kamera müssen es drei sein...

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ich finde den mit dem Schimmer auch echt klasse :)

      Löschen
  3. Ein ganz toller Lack, der für mich irgendwie super in die Herbstzeit passen würde. :)
    Der Schimmer ist natürlich das Highlight!
    Lg, MOna

    AntwortenLöschen
  4. High on Hope ist ein schöner Lack, mag ich auch sehr. :) Das Muster ist klasse!

    AntwortenLöschen