Sonntag, 14. August 2016

Make up Factory 191 Shimmering sand

Ein bisschen (viel) später als geplant gibt es heute mein Sonntags-Nagellack-Posting. Eigentlich wollte ich das heute Nachmittag schon fertig haben, aber dann klappte morgens alles nicht so, wie es sollte und ich habe dann einem kurzen Plausch mit einer Arbeitskollegin den Vorrang vor dem Posten gegeben - in der Hoffnung, dass das WLAN im Hotel tatsächlich funktioniert, was sich dankenswerter Weise bestätigt hat!

Mein Lack heute ist auch leider keiner der grandiosen - aber dafür einer, aus dem man vieles machen kann. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob der Lack aus einem PR-Päckchen stammt oder nicht eher über irgendeine Lackaktion zu mir gekommen ist, wobei ich gerade eher zu Letzterem neigen würde...
"Shimmering sand" kommt wie gewohnt in einem eckigen Fläschchen mit einem schmalen Pinsel daher und lässt sich ganz akzeptabel lackieren. Der Lack ist, wie häufig bei metallisch angehauchten Lacken, ziemlich flüssig, sodass man sparsam dosieren muss, um nicht gleich sämtliche Nagelhäute entsprechend in Farbe zu tauchen. Schon in der ersten Schicht hat man viel Farbe auf dem Nagel, die zweite dient eher dazu, gegebenenfalls entstandene Lücken zu schließen und vor allem das Finish ein bisschen gleichmäßiger zu gestalten. Wie so viele Metalliclacke ist "Shimmering sand" nämlich ein Streifenhörnchen sonders gleichen und neigt dazu, sämtliche Unebenheiten und sonstige Dellen in den Nägeln zu betonen. Da heißt es also, in der zweiten Schicht sorgsam zu sein - ein Topcoat hilft nämlich überhaupt nicht!
Die Trockenzeit von "Shimmering sand" ist dafür überhaupt kein Thema, aber das Finish trocknet leider trotz sämtlicher Bemühungen noch immer streifig ab und sieht leider nicht so traumhaft fließend aus wie im Fläschchen. Bei der Farbe verließen sie mich dann irgendwie - ich konnte mir auf die korrekte Bezeichnung absolut keinen Reim machen. Es könnte tatsächlich ein metallischer Beigeton sein, der im Fläschchen eindeutig noch in einen gelbstichigen Braunton geht - davon ist auf den Nägeln aber nichts mehr zu sehen. Man könnte das also durchaus auch als sehr hellen Kupferton bezeichnen, aber dafür ist mir der Lack in manchen Lichtverhältnissen dann doch wieder zu bräunlich-beige und zu wenig... rosékupfern oder so. Für mich ein eher seltsamer Farbvertreter, den ich nicht so recht einordnen kann und der mir auch vom Grundton her nicht übermäßig zusagt. 
Im Sonnenschein hat der Lack deutlich mehr Farbe als er ohne direkte Sonneneinstrahlung zeigt, allerdings kitzelt die Sonne auch absolut jeden Fehler raus und hebt ihn hervor. Mir steht die Farbe nicht wirklich und dieses unvorteilhafte Finish begeistert mich auch wenig - also hieß es natürlich, mit einem Design irgendwas spannendes daraus zu machen. Anstatt zu stempeln habe ich mich mal wieder für Decals entschieden und zwar hatte ich von Ladyqueen noch welche mit Tiger-Print (ich weiß nicht, warum das ein Leopard sein soll, für mich ist das einfach sehr streifig-tigrig und nicht leomäßig-fleckig - aber sei's drum!). Zwar wollte ich die eigentlich erst auf einen orangenen Lack packen, aber das wäre dann doch wieder zu prototypisch gewesen und auf diesem Kupferbeige-wasauchimmer macht sich das Tigerchen eigentlich auch ganz gut.
Mal davon ab, dass ich das frontale Gesicht einfach zuckersüß finde, muss ich hier auch mal die Qualität der Decals sehr loben - auf einem superstreifigen Metalliclack sieht man auch ohne Topcoat absolut keinen Übergang zu den Decals! Sie liegen perfekt plan auf und die Ränder sind auch hier unsichtbar - dabei war der Auftrag auch ganz angenehm und einfach. Das seitliche Katzengesicht ist auch ganz nett, aber mich haut die Frontansicht einfach um - der Mieze kann man wirklich direkt in die grünen Äuglein gucken, die Decals sind gestochen scharf und wirklich toll. Und zu meinem ganz besonderen Erstaunen sehen sie auf "Shimmering sand" auch wirklich gut aus und ich habe mich tatsächlich dazu breitgeschlagen, den Lack länger als nur ein paar Stunden zu tragen...
Trotz wirklich süßem Design muss ich aber sagen, dass mich "Shimmering sand" nicht so wirklich überzeugt hat. Sowohl farblich als auch vom Finish her ist der Lack irgendwie schwierig - und ohne Topcoat natürlich auch angreifbar, sodass ich mir schon nach wenigen Stunden auch ein Eckchen abgeschlagen habe. Das Ablackieren geht dann natürlich ratzfatz - aber irgendwie rettet das den Lack dann auch nicht. Wir beiden werden uns wohl demnächst auch voneinander trennen.

Die Waterdecals wurden mir freundlicherweise von Ladyqueen zur Verfügung gestellt und mit dem Code LRLC15 gibt es 15% Rabatt.

Kommentare:

  1. Ich glaub, den hab ich dir mal geschickt *grübel* Schande über mein Haupt :D

    AntwortenLöschen
  2. Hm... Ich hatte ihn hier auch mal stehen. ^^ Herrlich! :) Dafür sind die Tigerchen wirklich süß.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Schade fliesst er nicht schön

    Liebe Grüsse

    Flowery

    BEAUTYNATURE

    AntwortenLöschen
  4. Der Lack - ein klares Nein! Aber mit den Tiegern sieht er erstaunlicherweise echt gut aus, die Decals sind toll. :)

    AntwortenLöschen