Sonntag, 28. August 2016

KBShimmer "What's your damage?"

Zum Ende des Monats darf ich auch noch bei "Wir lackieren..." von Lotte und Tine mitmachen - einen passenden Lack habe ich nämlich tatsächlich im Petto! Allerdings ist an dem auch Lotte schuld, denn sie fand "What's your damage?" lackiert gar nicht so grandios, während ich den Lack auf ihren Nägeln wirklich toll fand - und so durfte ich ihn dann aus einem Päckchen befreien.

Am Liebsten hätte ich ja Weiß auf einen Mittwoch im August gepackt, aber das ging sich irgendwie nicht aus, also gibt es den Lack heute und er passt auch ein kleines bisschen, denn stellenweise ist heute tatsächlich auch so richtig Sommer draußen!
Ich hatte mich beim Lackieren schon darauf eingestellt, dass da eine Menge Glitterkrams drin ist - aber mit so vielen Partikeln hatte ich dann irgendwie doch nicht gerechnet. In der ersten Schicht hatte ich schon viele Partikelchen auf dem Nagel - aber dafür kaum Lack als Base. Ganz im Gegensatz zu anderen Jellies mit Glitter, bei denen man nach den Teilchen fischen muss, muss man bei "What's your damage?" eher aufpassen, nicht zu viele bunte Partikel auf die Nägel zu bekommen. Mit der Deckkraft war es darum ein bisschen schwierig - die zweite Schicht war noch nicht ausreichend dicht, um mein Nagelweiß zu verdecken, also musste noch eine dritte Schicht her. Die Trockenzeit des Lacks ist ganz okay, sodass das unproblematisch ist, aber drei Mal sehr konzentriert lackieren, damit man auch die bunten Flecken ein wenig verteilt, ist schon nicht ohne.
Als die dritte Schicht dann ziemlich deckend war, war auch schnell klar: Ohne Topcoat sieht "What's your damage?" absolut uneben und auch unfertig aus. Die vielen Glitterpartikel (Riesenhexagons in Schwarz, Neonpink und Neongrün, dazu normalgroße Hexagons in allen drei Farben, Quadrate in Pink und Grün, schwarze Kreise und winziger Hexglitter in Pink und Grün - garniert mit sämtlichem Schnittmüll, der vom Schwarz übergeblieben ist) führen zu einer sehr unansehnlichen Oberfläche, da das eine oder andere Teilchen auch mal absteht. Eine (oder auch gerne zwei) großzügige Schichten eines dickflüssigeren Topcoats schaffen da allerdings Abhilfe und lassen das Finish auch ein bisschen mehr Glänzen. Da die Partikelchen in ganz unterschiedlichen Tiefen liegen, hat man hier auch unterschiedliche Farbeindrücke und das Ergebnis ist trotz der ungleichen Verteilung einfach nur klasse!
Die Neonteilchen liegen zwar nicht direkt obenauf und strahlen somit nicht besonders aus dem Weiß heraus, aber ich finde die Kombination einfach cool und würde mal glatt behaupten, dass das mein absoluter Favorit an weißen Lacken sein dürfte. Dabei bin ich sonst ja kein Freund von so wilden Glitterjellies, weil sie eben nicht so berechenbar sind und sich die Partikel auch meistens nicht so richtig arrangieren lassen (das ist hier übrigens nicht anders - man kann die Teilchen zwar ein bisschen rumschieben, aber schnell nimmt man auch ein bisschen was von der Lackbasis mit und das führt dann zu noch mehr Unebenheiten). "What's your damage?" ist definitiv ein Lack, der für sich steht und als Solist einen ganz hervorragenden Eindruck macht - und ich habe lange überlegt, ob er auch ein Design verträgt. Letztlich hätte aber wohl alles von den Besonderheiten des Lacks abgelenkt, also habe ich auf verzweifelte Versuche, die dann doch scheitern würden, verzichtet.
Nur an einer Sache habe ich mich versucht - und zwar an einem matten Überlack, der das glänzende Weiß in eine leicht satinierte Oberfläche verwandelt hat, die die Glitterpartikel aus meiner Sicht noch ein bisschen mehr in den Vordergrund stellt als es das glänzende Finish getan hat. Die Partikelchen verlieren zwar einen Hauch an Farbintensität, aber das Weiß wird auch irgendwie sanfter und weißer und mir gefällt der Lack mattiert noch ein bisschen besser als glänzend. Er passt zwar in beiden Versionen hervorragend in den Sommer (für einen Winterlack sind mir die Neonfarben wohl ein bisschen zu knallig) und macht mir einfach gute Laune - zwar wäre ich selbst nie auf die Idee gekommen, die Farben so miteinander zu kombinieren, aber irgendwie hat das einfach was. Und die mattierte Version hat mich auch davon überzeugt, dass "What's your damage?" mit eine Stamping oder ähnlichem nur schlimmer aussehen könnte...
Die Haltbarkeit des KBShimmer ist ganz ok, aber nicht herausragend - gerade an den Spitzen trägt sich der Lack dann doch recht zügig ab, leider. Aber im Großen und Ganzen ist das doch ein wirklich fescher Lack, bei dem ich auch die ein bisschen nervigere Ablackiererei in Kauf nehme. Die Farbkombination hat mich einfach überzeugt; einen Hauch perfekter wäre der Lack nur noch, wenn da keine "verschnittenen" schwarzen Reste mehr drin wären...

Kommentare:

  1. Also irgendwie sagt mir die Farb- und Glitter-Kombination hier nicht so zu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Kombi ungewöhnlich, muss aber sagen, dass mir die Farbzusamenstellung irgendwie sehr gefällt - nur ist es ein bisschen arg viel Glittergedöns ^^

      Löschen
  2. Ich find's toll, vor allem die mattierte Version. Ich wäre nie darauf gekommen den zu mattieren. :D

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste absolut nicht, was ich sonst aus dem Lack machen soll :P Und ich mattiere eh viel zu selten ^^

      Löschen
  3. Auf deinen Nägeln hat der Lack eindeutig mal wieder mehr Platz. :) Gefällt mir viel besser! Und die matte Idee war genial.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel mehr Platz ist da gar nicht, haben wir doch schon festgestellt :P Ich mag die mattierte Version auch noch ein bisschen mehr als die glänzende :)

      Löschen