Sonntag, 17. Juli 2016

p2 "Secret splendor" 050 Gold jewel

Ich bin euch ja noch den dritten Lack aus der "Secret splendor"-LE schuldig, den ich in meinem Testpäckchen von p2 zugeschickt bekommen hatte... Leider war nach dem Gold und dem Grün das nicht der blaue Lack, sondern "Gold jewel", die Schimmer-Glitzerbombe, die mich mehr als nur ein bisschen an "Antique brooch" von Ciaté erinnert.

Genau das war auch der Grund, der mir den Lack nicht sofort auf die Nägel getackert hat - denn auf Glitzersauerei hatte ich eben nicht so wirklich viel Lust. Irgendwann muss man aber in den sauren Apfel beißen und dieses Wochenende bot sich irgendwie an, mal wieder ein bisschen Gold auf die Nägel zu pinseln - ist ja auch nicht so wirklich meine präferierte Farbe...
Im Fläschchen sieht "Gold jewel" noch so aus, als ob er einen leichten Rosastich im goldenen Schimmer hätte, das scheint aber nur an der Flasche zu liegen, auf den Nägeln ist der Schimmer nämlich eindeutig reingolden. Und leider nicht so dicht gepackt, wie ich es mir gewünscht hätte, denn die Deckkraft ist bei diesem Lack die große Schwäche, am ehesten taugt er wohl als Topper... Die erste Schicht hinterlässt auf den Nägeln nur einen goldenen Schimmer und ein paar vereinzelte roséfarbene Glitterpartikel - eigentlich sieht es so aus, als wären die recht dicht gepackt, aber irgendwie kommen weder die großen noch die kleinen Hexagons auf den Nägeln so wirklich häufig an. Der Lack selbst trocknet zügig an und durch, aber auch nach vier Schichten (ja, vier Schichten auf den Fotos!) ist das Nagelweiß noch recht gut zu erkennen.
Im Vergleich zu "Antique brooch" ist die Partikeldichte hier deutlich geringer und das macht den Lack für mich auch nicht gar so interessant - noch mehr schichten wollte ich nämlich nicht. Immerhin braucht "Gold jewel" keinen Topcoat, denn er trocknet schön gleichmäßig an und nur, wenn die Glitzerteilchen komplett am Nagelrand platziert sind, machen sich die Kanten bemerkbar. Auf normale Entfernung betrachtet, wirkt der Lack eigentlich nur golden, die roséfarbenen Partikelchen fallen gar nicht auf und das finde ich ziemlich schade. Eigentlich soll das ja die Besonderheit hier im Finish sein, das meiste geht davon aber unter. Und um ganz ehrlich zu sein: Dafür lohnt es sich auch einfach nicht, so viele Schichten zu lackieren... Leider ist es auch nicht so einfach, den Lack wirklich gut abzulichten, denn der Schimmer wirkt auf den Bilder auch noch ein bisschen lichter als er auf den Nägeln dann ist - aber die Farbunterschiede sind realitätstreu dargestellt.
Ich hatte zwar schon gedacht, dass ich nicht den p2 und den Ciaté dazu brauche, aber dass die Wahl so einfach fallen würde, hätte ich nicht gedacht... Trotzdem wollte ich natürlich noch ein kleines Design auf "Gold jewel" packen, habe mich aber erstmal mit der Wahl meiner Stampingfarbe böse vertan - ein Rosékupfer macht bei der Basisfarbe so gar keinen Sinn, man erkennt nämlich überhaupt nicht, dass da ein Muster auf dem Nagel ist. Also wurde es  zum Stamping Sonntag von Lilalack dann doch wieder ein schwarzes Stamping und zwar mit der ÜberChic 6-02, die neben einigen Fullcover-Mustern auch ein paar kleinere Akzente im Angebot hat, also habe ich mich für ein dreieckiges Muster am Nagelbett entschieden. Zwar ist das nicht übermäßig originell und auch nicht zu auffällig, aber irgendwie passt es ganz gut, ohne dem Lack eben komplett die Schau zu stehlen.
Wer den Zeigefinger ein bisschen genauer unter die Lupe nimmt, wird auch feststellen dass neben den kleinen und großen Hexagons auch ab und an mal ein paar unförmige Glitterreste in der Base herumschwirren. Das ist zwar nicht weiter schlimm, aber wenn man sie so prominent platziert, ist das ein bisschen doof. Der Versuch, die Mani noch zu mattieren, hat übrigens so gar keinen Unterschied zu einer glänzenden Version gebracht - ich hatte gehofft, damit die roségoldenen Anteile ein bisschen mehr herauszukitzeln, aber das ist auch ganz schön fehlgeschlagen. Das wird übrigens auch im prallen Sonnenschein nicht besser, da funkelt und glitzert es nur an sämtlichen vorhandenen Stellen und man sieht gar keine der Besonderheiten des Lacks. Vielleicht bin ich gerade auch ein bisschen arg kritisch, aber irgendwie hat mich "Gold jewel" einfach nicht überzeugen können.
Haltbarkeitsmäßig hat der Lack leider auch den einen oder anderen Aussetzer in Form von abgesplitterter Eckchen produziert, aber immerhin keine Tipwear gezeigt. Trotzdem ist das Ablackieren natürlich keine große Freude, könnte aber insgesamt auch deutlich schlimmer sein. Wir beide werden jedenfalls keine Freunde mehr und ich werde ihn bei der nächsten Gelegenheit wieder aussortieren...

"Gold jewel" wurde mir kosten- und bedingungslos von p2 cosmetics zur Verfügung gestellt

Kommentare:

  1. Der Nagellack sieht toll aus.
    liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön wäre nur, wenn er ein bisschen besser decken würde...

      Löschen
  2. Erinnert mich an 20er Jahre-Design. Schick!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach siehste, daran hab ich ja gar nicht gedacht - stimmt aber durchaus :P

      Löschen
  3. Oh, mit dem Stamping dann doch sehr edel :) Vier Schichten würden mich aber vom Solotragen abhalten. Dann lieber als Topper irgendwo drüber. :D

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find' auch, dass die Deckkraft hier so der Knackpunkt ist :/ Der Ciaté hat mir ja sogar ganz gut gefallen, aber der hat auch deutlich besser gedeckt...

      Löschen
  4. Ein Lack, den die Welt nicht wirklich braucht. :D
    Aber das Stamping sieht echt gut aus dazu! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, so hart würde ich das Urteil nicht formulieren, aber allzu weit ist das nicht von der Wahrheit entfernt :P

      Löschen