Freitag, 22. Juli 2016

My-Dear Nail Lacquer 20

Dass ich in letzter Zeit besonders Thermos zugetan bin, dürfte inzwischen klar geworden sein. Als ich mir bei Nurbesten.de also letztens etwas raussuchen durfte, mussten auch unbedingt ein paar Thermolacke mit. Mein Vorrat an blauen Lacken für den "Blue Friday" ist inzwischen deutlich reduziert, also habe ich mich von meiner "bloß keine blauen Lacke"-Schiene verabschiedet und mir einen blauen Thermo geschnappt.

Zumindest teilweise blau - laut Promobildern im Shop sogar tiefdunkelblau, aberirgendwie war davon dann in meinem Fläschchen nicht viel zu sehen. Überhaupt ist der Lack mit der Nummer 20 von My-Dear so ein kleines Problemkind, denn eigentlich wollte ich den schon vorletzte Woche zeigen, dann hat er mir aber einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht.
Aber fangen wir mal vorne an, beim Lackieren: Das 6ml Fläschchen kommt mit einem etwas breiteren, in etwa normallangen Pinsel daher, die Konsistenz des Lacks ist irgendwo zwischen glibbrig und pastös anzusiedeln, was wohl auch an den enthaltenen Glitzerpartikeln liegt. Auf jeden Fall gestaltet sich der Auftrag dadurch nicht sonderlich leicht, denn entweder hatte ich einen Lackklumpen auf den Nägeln - oder eben so gut wie gar nichts. Mit viel Fingerspitzengefühl habe ich also eine erste Schicht gepinselt, dabei auch so einige der enthaltenen Glitzerpartikel auf den Nägeln gehabt - und dann erstmal eine gefühlte Ewigkeit warten müssen (ich tippe auf 15 Minuten?). Anfangs schien es, dass der Lack überhaupt nicht trocken wird, aber irgendwann färbt sich der periwinkleblaue Lack dann weißlich und das ist das Zeichen dafür, dass er trocken ist. Schicht Nummer zwei konnte also drauf, die trocknete dann gefühlt ein wenig schneller, war aber noch immer weit von deckend entfernt...
Letztlich habe ich vier Schichten lackiert und wenn man die Fotos mal genau anschaut, hätten eine oder zwei mehr auch nicht geschadet, aber dann hätte ich wohl Gelnägel deluxe gehabt. Wichtig ist, dass man auch die Nagelspitzen sorgfältig ummantelt, ansonsten hat man schneller Tipwear als der Lack durchgetrocknet ist. An und für sich trocknet der My-Dear eher semimattlich, auf jeden Fall nicht wirklich glänzend, also empfiehlt sich ein Topcoat, wenn man ein Hochglanzfinish möchte. Durch den enthaltenen Glitter glänzt aber auch im Originalfinish so einiges und bei einem Thermolack kann ich auch mit etwas weniger Glanz leben. Der Topcoat tut dem Thermoeffekt übrigens keinen Abbruch, vermag aber die Unregelmäßigkeiten in der Farbgebund nicht auszugleichen. Zu meinem Erstaunen fügen sich auch die Glitzerpartikel (vor allem die großen) problemlos in den Lack ein und stehen nicht ab - immerhin etwas!
Farblich ist der Lack in kühlem Zustand ein ganz hübscher Periwinkleton, wird der Lack warm, wird er heller und geht über ein pastelliges Hellblau bis zu einem gräulichen Weiß. In seltenen Fällen ist der Lack auch wirklich mal einheitlich, ansonsten sieht man aber den Thermoeffekt sehr schnell und auch ganz gut - allerdings habe ich den Lack ganze zwei Mal "kaputtgespielt", darum sind die Fotos hier auch aus mehreren Lackiersessions zusammengewürfelt. Das erste Mal habe ich abends lackiert, einen tollen Thermoeffekt gesehen - und am nächsten Morgen war der Lack an den Nagelspitzen weiß und wollte sich auch partout nicht mehr blau färben. Weder kaltes Wasser noch ein Besuch im Gefrierfach haben da geholfen - er blieb einfach hell und färbte sich dafür im Nagelbett blau und hat da auch noch ein wenig auf Temperaturänderungen reagiert (wurde aber auch nicht mehr komplett weiß). Wenn das nicht nach irgendeiner Nagelkrankheit ausgesehen hätte, wäre das ja cool gewesen, aber mich hat das tierisch genervt. Beim zweiten Versuch habe ich am Wochenende lackiert und kaum war der Lack getrocknet und ich das Licht war halbwegs ok, hatte ich genau das gleiche Problem...
Beim dritten Mal war ich schon dezent genervt, denn diese vier Schichten (es wurden nicht weniger...) schlauchen einfach, aber dafür ging es mit den Fotos dieses Mal halbwegs und ich habe ihn auch mal mit blauen Spitzen erwischt. Ich habe echt keine Ahnung, woran es lag, dass der Lack irgendwann nicht mehr wollte - gerade an den Nagelspitzen gibt es ja die größten Temperaturschwankungen - aber ich hatte keine Muße mehr, das beim dritten Mal noch genauer uner die Lupe zu nehmen. Stattdessen habe ich mir einfach meine ÜberChic Stampingplatte 1-02 geschnappt, dazu "Buddy bear" von essence und ein paar Mohnblümchen  auf die Nägel gestampt. Ich hätte ja gehofft, dass ich die Nagelspitzen nochmal ein bisschen blauer bekomme, da hat sich dann aber der Lack mal wieder geweigert und ist einfach hell geblieben - so ganz funktionieren wir beiden wohl nicht miteinander...
Zur Haltbarkeit des Lacks kann ich leider auch nicht allzu viel sagen, ich habe ihn nämlich nicht länger als anderthalb Tage am Stück getragen. Wenn man ihn mit normalem Nagellackentferner ablackiert, sind die Glitzerpartikelchen natürlich ein wenig im Weg - aber an und für sich kann man sich das sparen. Egal ob mit oder ohne Basecoat, der Lack lässt sich an den Nagelspitzen anheben und dann vom Nagel ziehen - und nein, ich habe keine Peel-off-Base genutzt, das ging einfach so... Ich bin also insgesamt ein bisschen verwirrt und weiß nicht, ob ich noch einen anderen Lack der Marke testen will - wenn, dann wohl eher einen ohne Glitzerpartikel, denn dieser hier sagt mir echt nicht zu.

Der Nagellack wurde mir freundlicherweise von Nurbesten zur Verfügung gestellt, mit JAL10 gibt es 10% Rabatt auf nichtreduzierte Produkte.

Kommentare:

  1. Auf dem ersten Bild hab ich noch gedacht 'oh was für ein hübscher Lack', aber vier Schichten, die im Schneckentempo trocknen, ein unzuverlässiger Thermoeffekt und sich abpellender Lack... das löst bei mir keinen 'haben-wollen'-Effekt aus! Schade, dass der Lack so ein Reinfall war! Aber mit dem Stamping ist er wirklich hübsch anzuschauen!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ähm ja... Das wäre wohl nix für mich. ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Den Lack hab ich mir auch ausgesucht und jetzt hab ich grade überhaupt keine Lust mehr aufs Ausprobieren.... *grusel*

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Oh oh das klingt ja gar nicht gut, und sieht auch sehr holprig aus, naja kein Wunder bei der Konsistenz! Wenn er dann aber nicht mal seinen Job als Thermo macht ist der wohl für die Tonne...

    AntwortenLöschen
  5. Ach herrje. :D Der Lack sieht ja total hubbelig aus und ich kann mir genau vorstellen, wie er beim Lackieren war. *grusel* Und dass dann nicht mal der Effekt richtig funktioniert... weg damit!

    AntwortenLöschen