Samstag, 23. Juli 2016

Garnier Fructis Oil Repair 3 Wunder Butter Serie

Damit es hier nicht nur nagellackig wird (ist ja nicht so, dass ich nicht auch noch ein paar andere Dinge zu sagen habe - und die Verzögerung im Qualifying kommt mir gerade recht, um sie mal zu Papier zu bringen), gibt's heute endlich die Review zur Oil Repair 3 Wunder Butter-Serie von Garnier Fructis. Ich habe sie schon seit Ewigkeiten im Kopf, aber immer kam mir irgendwas dazwischen - heute darf mein Senf aber endlich auf den Blog.

Dass ich eigentlich auf eine ganz andere Fructis-Serie stehe, habe ich ja schon vor längerem gestanden - noch immer, auch wenn sie pink ist. Allerdings haben meine Haare beim Wechsel von Hamburg nach Köln mit dem Prachtauffüller ein bisschen gemuckt und wurden zu einer seltsamen Mischung aus platt und frizzelig-trocken - also kam mir die Wunder Butter-Serie gerade recht.

Zwar hatte ich mit den ersten Produkten der Oil Repair-Serie keine so guten Erfahrungen gemacht, aber Shampoo und Kur sind ja immer etwas anderes und ich war sehr neugierig auf die Kombination aus Sheabutter, Macadamia-, Jojoba- und Mandelöl. Es gibt zwar inzwischen auch eine "normale" Pflegespülung in der Serie, gestartet ist sie aber nur mit einer Creme-Kur ohne Ausspülen und der 3-in-1 vielseitigen Creme-Kur zum Shampoo. Für mich eine ungewohnte Neuerung, aber was tut man nicht alles, um das Gemüse auf dem Kopf irgendwie wieder in den Griff zu bekommen? 

Stellvertretend habe ich mal die INCIs des Shampoos geknipst - die anderen beiden Produkte sind mit den Rundungen am Behälter einfach nicht so wirklich gut zu knipsen. Alle gemein haben sie natürlich, dass sie Sheabutter, Macadamia-, Jojoba- und Mandelöl enthalten - aber auch Kokosöl (das allerdings bei den beiden Kuren an 3. bzw. 4. Stelle steht, beim Shampoo eher unter ferner liefen) und Apfel- sowie Zuckerrohr- und Zitronenschalenextrakt.

Silikone (Amodimethicone), Duft- sowie Farbstoffe sind auch enthalten - aber Garnier wirbt auch nicht damit, hier ein besonders "freies" Produkt zur Verfügung zu stellen (das ärgert mich ja bei jeder Werbung für das "clearly naked" von Herbal essences...), sondern stellt nur heraus, dass keine Parabene verwendet werden . Sicher muss jeder für sich entscheiden, ob er mit den Inhaltsstoffen zufrieden ist bzw. sie mit sich vereinbaren kann, oder ob er sie unter Umständen nicht verträgt - für mich steht aber bei meinen Haaren immer erstmal der Effekt im Vordergrund und da konnte ich zumindest keine beschwerende Wirkung der Produkte feststellen.

Meine feinen Fisselchen mögen aber auch hier ein "zu viel" nicht, darum habe ich die Kur(en) nicht jedes Mal verwendet und schon gar nicht in Kombination miteinander. Das Shampoo (1,35€ für 250 ml) alleine macht meine Haare schon großteils glücklich - auch wenn ich keine der Kuren verwendet habe, habe ich nicht mit Frizz zu kämpfen gehabt, sondern hatte einen voluminösen Wuschelkopf, der sich auch gut bändigen ließ. Nach dem Haarewaschen ließen sich die Haare auch erstaunlich gut entwirren, ohne gleich in massivem Haarausfall zu entarten, also konnte ich tatsächlich auch auf zusätzliche Pflege verzichten.

Die Kur im Töpfchen (2,95€ für 400ml) ist in ihrer ersten Verwendung eine klassische Kur, die man nach dem Shamponieren aufträgt, einwirken lässt und dann wieder ausspült. Man kann sie aber auch auf handtuchtrockenem Haar ohne Ausspülen anwenden (getestet, funktioniert auch ganz gut) oder auf trockenem Haar zum Auffrischen (darum auch 3 in 1) - das habe ich nicht ausprobiert, weil es bei mir einfach nicht nötig war. Am häufigsten kommt sie bei mir als "normale" Haarkur zum Einsatz und zwar statt einer Spülung, etwa jedes zweite oder dritte Mal beim Haarewaschen. Danach lassen sich die Haare deutlich einfacher kämmen und sind einen Hauch glatter, fühlen sich aber auch nicht beschwert an - mir gefällt die Kur in der Wirkung (auch mit einem anderen Shampoo kombiniert, meines ist nämlich inzwischen leer) auch deutlich besser als die pinke Variante, vielleicht werde ich einfach zum pinken Shampoo künftig die gelbe Kur nutzen...

Die Kur ohne Ausspülen (4,95€ für 150ml) ist für mich so ein bisschen ein Alien-Produkt - ich konnte anfangs nicht glauben, dass sie wirklich die gleiche Wirkung hat wie eine Kur, die man wieder ausspült und habe mich seltsam gefühlt mit den (vermeintlich) "klebrigen" Haaren (natürlich sind sie nicht klebrig, aber eben mit etwas drin!) dann einfach ins Bett zu hüpfen - aber in der Wirkung gefällt mir auch diese Variante gut. Ich benutze sie nicht so oft, weil mir das einfach ein wenig befremdlich vorkommt und ich mir lieber die Kur wieder aus den Haaren spüle, sie tut aber ihre Wirkung.

Insgesamt muss ich sagen, dass mich die Serie positiv überrascht hat, vom Duft gefallen mir die Produkte wahnsinnig gut, der fruchtig-cremige Kokosduft ist absolut genial, auch wenn er sich nicht sonderlich lange in den Haaren hält; und auch die Ergiebigkeit hat mich überzeugt. Sowohl beim Shampoo (da gab es letztens so ein paar nette Angebote) als auch bei der normalen Töpfchenkur habe ich schon Nachschub organisiert. Zwar passen die Produkte genauso wenig in mein Farbkonzept wie die pinken - aber sie tun meinen Haaren momentan wahnsinnig gut, also dürfen sie bleiben!

Die Produkte wurden mir freundlicherweise von Garnier zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar:

  1. Das mit dem Kokosduft reizt mich ja nun doch... ^^ Zu viel mögen meine Haare momentan aber auch nicht. Dann sind sie so schnell platt und wirken fettig, obwohl sie das nicht sind. :P

    LG Lotte

    AntwortenLöschen