Sonntag, 24. Juli 2016

deBBY "Colorplay magnetic" 12 Leo

Momentan scheinen Magnetlacke ja so ein kleines Revival zu erleben - zumindest begegnen sie mir in letzter Zeit verhältnismäßig häufig auf Instagram oder so einigen Blogs... Ich habe zwar keinen so unglaublich coolen Neodymmagnet, aber mir sind beim Umräumen meiner Lacke doch noch ein paar magnetisierbare Freunde in die Hände gefallen und heute gibt's einfach einen davon.

Lila habe ich (gefühlt) schon länger nicht mehr lackiert, also habe ich mich für "Leo" von deBBY entschieden, den ich vor inzwischen sehr langer Zeit mal mit seinen Geschwisterchen "Cancer", "Taurus" und "Moon" bei Budni mitgenommen habe.
Im Fläschchen erkennt man zwar einen spannenden, hellblauen Schimmer - aber kaum lackiert man "Leo", sieht der Lack eigentlich nur noch rotstichig lilafarben aus. Der Auftrag ist ziemlich unproblematisch, sieht zwar beim Lackieren ein bisschen streifig aus, das gibt sich allerdings beim Antrocknen sehr schnell. Wie bei magnetischen oder metallischen Lacken üblich, trocknet der deBBY sehr zügig an und ein Korrigieren ist nicht wirklich möglich - ganz schnell hat man dann nämlich die angetrockneten Lackteile wieder am Pinsel und produziert eine unschön-hubbelige Landschaft auf dem Nagel. Da "Leo" aber auch mit einer guten Deckkraft und eine angenehmen Konsistenz daherkommt, ist das Lackieren an und für sich kein Problem. Eine dickere Schicht könnte durchaus reichen, ich habe wie so oft einfach zwei dünne Schichten lackiert.
Der feine Schimmer, den "Leo" im Fläschchen deutlich zeigt, ist auf den Nägeln in so manchen Winkeln auch erkennbar - auf jeden Fall liegt er eher tief im Lack drin und zeigt sich nicht so deutlich auf der Oberfläche. Zumindest im normal lackierten Zustand ist das der Fall. Farblich finde ich "Leo" durchaus hübsch, es ist keiner der Standardlilatöne, sondern doch mit dem Rotstich und einem Hauch Grau ein recht spezieller, dunklerer Ton. Der Glanz, den der Lack mitbringt, ist für mich vollkommen ausreichend - wenn ich ihn hätte solo tragen wollen, hätte ich vielleicht noch eine Schicht Topcoat drübergepinselt, aber ich wollte ihn ja magnetisieren, also war ich den einen Tag einfach mit dem originalen Finish unterwegs. Wie man im Sonnenschein an den Reflektionen sehen kann, muss sich das auch wirklich nicht verstecken, obwohl da leider der Schimmer auch nicht wirklich besser rauskommt.
Zum Magnetisieren habe ich einfach den Magneten genommen, der beim Lack dabei war - ein einfaches Streifenmuster. Nach einem kleinen Test am Daumennagel, bei dem ich natürlich den Magneten wieder dicke in den Lack geditscht habe, habe ich dann einen Nagel nach dem anderen lackiert und den Magneten dann so gute 30 Sekunden drübergehalten. Ich erinnere mich nämlich noch, dass mich bei den anderen deBBY-Lacken gestört hatte, dass die Magnetlinien nach einiger Zeit wieder verlaufen und unscharf werden, also habe ich beschlossen, den Lack einfach ein bisschen länger mit dem Magneten zu piesacken - ob das nun wirklich geholfen hat oder ob "Leo" einfach ein bisschen anders tickt, weiß ich nicht, auf jeden Fall bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden!
Durch das Magnetisieren wird "Leo" aus einem rotstichigen Lila zu einem traumhaften, dunklen Aubergineton, der mit helleren Streifchen wirklich vampy aussieht. Neben diesem (aus meiner Sicht grandiosen) Farbeffekt kommt noch dazu, dass sich endlich der feine Schimmer deutlicher zeigt - und ich würde sogar behaupten, dass es sich nicht um klassischen Schimmer handelt, sondern, dass das winzigklein geschredderte Glasflecks sind, die sich durch das Magnetisieren an die Oberfläche bewegen und über das Farbmuster legen. Zwar sind mir die Streifen mal wieder nicht ganz einheitlich gelungen - aber das schiebe ich einfach mal auf meine leicht schiefen Nägel, die das Magnetisieren gar nicht so einfach machen. Die längere "Magnetisierdauer" hat auch dabei geholfen, den Effekt so deutlich zu lassen, wie er anfangs war - da ist nämlich dieses Mal nichts verlaufen.
Zwar kann "Leo" nicht mit einem dieser coolen neuen Effekte aufwarten (oder eher: vielleicht fehlt mir dazu auch einfach der fancy Magnet), aber ich hätte auch nicht gedacht, dass mir der Effekt so viel Freude macht! Anstatt den deBBY gleich wieder abzulackieren, habe ich ihn noch drei weitere Tage getragen, die er auch nur mit wenig Tipwear überstanden hat. Ich bin wirklich positiv überrascht von dem Lack und hatte viel Spaß mit dem Magneten - mal sehen, ob ich bald den letzten im Bunde auch noch lackiere!

Kommentare:

  1. Sehr schick :) Ich hab ja jetzt so einen neuen fancy Magneten... Ich müsste das auch mal wieder testen. :D

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Sieht doch ganz schick aus! :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab's damals mal mit den Lacken von essence probiert - fand ich aber doof. Hat irgendwie nicht so gut geklappt, und gefiel mir nicht... einige der Lacke, die man sonst so gesehen hat (Masura glaub ich?) fand ich aber ziemlich hübsch! Allerdings werde ich wohl trotzdem nicht so bald auf den Zug aufspringen.
    Dein Lack gefällt mir aber dennoch gut, auch wenn ich den Magneteffekt halt nicht so mag. ;)

    AntwortenLöschen