Sonntag, 26. Juni 2016

OPI "Classics" OPI Red

Der Juni ist fast um - und definitiv der postingärmste Monat *seufz*. Leider ist damit auch bald das Ende des OPI-Monats bei "Wir lackieren..." von Lotte und Tine, dabei hätte ich noch so einige Lacke zu zeigen, wenn mich nicht dieses Zeitproblem noch enorm im Griff hätte. Aber der Schlafzimmerschrank ist jetzt eingeräumt, also ist genug Zeit für einen Lack am heutigen Sonntag!

Da ich nicht wirklich zum Umlackieren kam die Tage, ist es kein blauer Lack, sondern ein klassischer Roter, zu dem es mich irgendwie gezogen hat. "OPI Red" kam glaube ich ihm Rahmen eines Gewinnspiels mal zu mir - denn ehrlich gesagt gehört die Farbe nicht unbedingt in die Farbrange, die mich den stolzen OPI-Preis vergessen lässt.
Dabei ist "OPI Red" gar kein langweiliger Lack und glänzt vor allem mit einer einfachen Handhabbarkeit beim Auftrag: Perfekter Pinsel, tolle Konsistenz und eine gute Deckkraft, wie man es bei den Markenlacken auch erwartet. Wer etwas dicker lackiert, wird sicher auch mit einer Schicht zufrieden sein, ich Dünnlackiererin habe mal wieder zwei Schichten lackiert. Von der Trockenzeit her gibt es nichts zu meckern, die ist recht kurz - teilweise vielleicht ein wenig zu kurz, wenn man noch auf dem Nagel nachkorrigieren möchte. Da meine Nägel momentan sehr ungleichmäßig sind, gab es noch eine Schicht Topcoat drüber, aber an und für sich kommt "OPI Red" auch mit einem schönen Glanz daher, der eine zusätzliche Schicht Topcoat unnötig macht.
Eigentlich dachte ich ja, dass "OPI Red" einfach ein roter Cremelack ist - und um ehrlich zu sein, sieht er auch die meiste Zeit genau so aus. Ein klassisches Kirschrot, das einen von den Nägeln anstrahlt - bis man ein bisschen Sonnenschein abbekommt und auf einmal feststellt, dass sich da in dem Rot ein feiner, pinker Schimmer breit macht. Der zeigt sich auch schön auf den Sonnenfotos, zwar ist das kein dominanter Schimmer, aber er ist gut sichtbar und zeigt teilweise auch noch im Ansatz die Pinselführung. Von einem streifigen Finish kann man aber absolut nicht sprechen, denn ohne direkten Lichteinfall ist von dem Schimmer absolut nichts zu sehen. Da kann ich noch so genau auf meine Nägel stieren - weder das Fläschchen noch die Nägel lassen den Schimmer irgendwo erkennen. Ich muss ja sagen, dass ich einfach den Rotton von "OPI Red" sehr schön finde, sodass der Schimmer für mich einfach nur ein Bonus ist - aber ein sehr schöner!
Da ich eigentlich geplant hatte, für Freitag ein Blau zu lackieren, wollte ich "OPI Red" an und für sih bestempeln - aber jetzt habe ich den Lack noch immer auf den Nägeln und da später noch Deutschland spielt, musste einfach wieder ein passendes Design drauf. Das Rot bildet da ja die perfekte Grundlage und ich muss ehrlich sagen, dass ich heilfroh über unsere doch sehr einfach gestaltete Flagge bin. Um es mal wieder ein bisschen abwechslungsreicher zu gestalten, habe ich dieses Mal ein bisschen gedottet - dafür bin ich aber bei den wohlbekannten Lacken (Orly "Vinyl" und p2 "Golden gem") geblieben. Mit "Vinyl" ging das Dotten auch problemfrei und ich mag den Kontrast zwischen dem glänzenden Rot und dem matten Schwarz, darum habe ich nicht nochmal einen Topper drübergepinselt.
Der p2 hat sich dafür ein bisschen zickig angestellt, was man leider auch an den Dots sieht. Das mag einerseits an den enthaltenen Flecks liegen, aber insgesamt ist der Lack auch ein bisschen dickflüssiger gewesen und wollte nicht ganz so wie ich. Jetzt bin ich was Pünktchen angeht auch nicht gerade eine Heldin, aber insgesamt ging sich das doch ganz akzeptabel aus. Mir gefallen die schwarzen Dots deutlich besser als die goldenen, aber im Prinzip kommt es ja auf das Gesamtergebnis an und das lässt doch schon eindeutig eine Assoziation mit der deutschen Flagge zu! Ich bin ganz erstaunt, dass mir gerade die matten Dots so gut gelungen sind und ich vor allem das unregelmäßige Ergebnis gerne mag - vielleicht sollte ich künftig doch mal ein bisschen häufiger meine Dottingtools nutzen...
Haltbarkeitsmäßig hat sich "OPI Red" wahnsinnig gut geschlagen - nach vier Tagen hatte ich zwar ein bisschen Tipwear, die ich für das Design überpinseln musste, aber ansonsten hat sich der Lack echt gut gehalten. Er ist nicht stumpf geworden und hat nur wenige Abnutzungserscheinungen mitbekommen (trotz wilder Räumerei!) und ich hoffe, dass das Ablackieren auch unproblematisch wird. Das ist allerdings erst heute nach dem Spiel angesagt - sonst bin ich noch schuld, dass wir verlieren...

Kommentare:

  1. Oh, was für ein tolles Rot! :) Und die Döttelchen finde ich besonders toll - vor allem den Unterschied im Finish. Klasse!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag den Rotton auch - aber das Dotting hat dieses Mal wirklich erstaunlich gut funktioniert!

      Löschen
  2. Ich mag die Rottöne von OPI immer sehr gerne und habe auch eine Menge zuhause.Rein optisch sehen viele auf dem ersten Blick immer gleich aus.Was gar nicht so ist. Klar die Frage ob man soviele unterschiedliche Rottöne braucht lass ich mal so stehen xD
    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir zu den deutschen Originalpreisen sehr viele OPIs nicht gekauft hätte - die Farben sind teilweise wirklich sehr ähnlich, aber bei guter Qualität kann man da ein Auge zudrücken... Allerdings haben inzwischen die Drogeriemarken in Bereichen mit eher "einfachen" Finishes auch sehr aufgeholt!

      Löschen
  3. Solche Rottöne sind nicht wirklich mein Fall, aber so einen Klassiker sollte wohl doch jeder im Schrank haben. ;-)
    Ich finde, die matten schwarzen Punkte sehen sehr cool aus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich inzwischen echt an Rot gewöhnt und mag sehr viele knallige Töne gern - aber so ein bisschen zurückhaltender und trotzdem klassisch geht ja auch mal gut :)

      Löschen