Samstag, 2. April 2016

Rival de Loop Detox Maske

Das Schöne an so einem Blog ist ja, dass er nicht nur dazu taugt, andere Leute über die eigene Meinung zu und Erfahrungen mit Produkten zu informieren, sondern einen (hoffentlich) auch selbst davon abhält, die gleichen Fehler wieder zu machen. Das ist auch der Grund für mein heutiges Posting, denn von der Detox-Maske von Rival de Loop bin ich alles andere als begeistert gewesen.

Aus der Detox-Serie hatte ich ja auch mal die Ampullen, die mich auch nicht vom Hocker gerissen haben - und die Maske geht leider in die gleiche Richtung. Als ausgleichende Pflege und entspannend wird sie angepriesen - irgendwie ist allerdings genau das bei meiner Haut nicht so wirklich angekommen. Das "Limitierte Edition" steht übrigens noch immer auf den Masken, obwohl ich mir recht sicher bin, meine schon letztes Jahr gekauft zu haben...

Wie ein Großteil der Masken ist auch diese mit zwei einzelnen Sachets ausgestattet, die jeweils 8ml Produkt enthalten. Die weiße Maske hat eher die Konsistenz einer Lotion und ist minimal beduftet - leicht blumig würde ich sagen, aber nicht aufdringlich. Die Menge langt für einen großzügigen Auftrag (an die vorgeschlagenen 2mm kommt man durchaus heran) und soll nach 10 bis 15 Minuten Einwirkzeit einmassiert oder mit einem Kosmetiktuch abgenommen werden. Bei mir blieb nach der Einwirkzeit noch so viel Produkt im Gesicht über, dass einmassieren keine Option war. Das Abnehmen war allerdings dank der leichten Konsistenz auch schnell und ohne Rückstände auf der Haut erledigt.

Während ich ja sonst bei Masken kaum Probleme habe, hatte ich bei dieser hier während der Einwirkzeit ein unangenehmes, leicht kribblig-brennendes Gefühl. Irgendwas ziepte und zwickte ein bisschen, während ich die Maske einwirken ließ. Nicht wirklich schlimm, aber eben doch so merkbar, dass von Entspannung keine Rede sein konnte. Beim ersten Sachet dachte ich ja, dass es vielleicht daran liegt, dass ich zuvor gepeelt hatte und meine Haut darum etwas empfindlich auf die Inhaltsstoffe der Maske reagiert. Also wurde das Peeling beim zweiten Mal weggelassen, das Ergebnis war allerdings das Gleiche. Ich hatte zwar befürchtet, dass meine Haut danach deutlich gerötet wäre - aber davon war dann nichts zu sehen. Das Hautgefühl war auch völlig in Ordnung, meine Haut fühlte sich schön weich an - aber die 15 Minuten Warterei waren alles andere als angenehm.
Dabei kann ich in den INCIs auch nichts entdecken, was mir (auf einmal?!) Probleme bereiten könnte - mit Aprikosenkernöl (Prunus armeniaca kernel oil), Jojobaöl (Simmondsia chinensis seed oil), Shea Butter (Butyrospermum parkii butter) und Panthenol sind pflegende und beruhigende Inhaltsstoffe vorhanden und auf Gartenkresse (Lepidum sativum sprout extract) und Phytinsäure (Phytic acid) habe ich bei den Ampullen in keiner Weise negativ reagiert. Aber irgendwas scheint in der Maske drin zu sein, das meiner Haut nicht zugesagt hat, der Entspannungsaspekt ist für mich damit komplett dahin. Da auch die Wirkung eher im normalen Rahmen zu finden war, gibt es für mich keinen Grund, die Maske nachzukaufen.

Kommentare:

  1. Ist das die Maske, die ich auch hatte? Hm... Dann war ich auch nicht begeistert, ich bin sogar richtig "aufgeblüht" nach der Anwendung. :( Blöd sowas.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht, ob du die Maske auch hattest... Ich weiß nur, dass du von den Ampullen nicht begeistert warst.

      Löschen