Samstag, 12. März 2016

"Haben Sie drei Euro in klein?"

Letztes Wochenende war ich mit Freunden in Hamburg verabredet. Nachdem ich es die zwei Wochen zuvor nicht geschafft hatte, meine Riesentüte mit "Altkleidern" (also eigentlich nur Klamotten, auf die ich keine Lust mehr habe oder die beim Waschen anscheinend ein bisschen eingegangen sind - aus bauchfrei bin ich nämlich schon länger raus...) irgendwo abzugeben und sie von Hamburg nach Köln und wieder zurück gefahren habe, beschloss ich, sie auf dem Weg zur U-Bahn in den dortigen Container zu werfen.
Weil es sich nicht mehr wirklich lohnte, zur Bushaltestelle zurückzugehen, schlenderte ich also gemütlich zur U-Bahn, wollte mir dort am Automaten ein Ticket ziehen und wurde von einer Frau mittleren Alters angesprochen: "Haben Sie drei Euro in klein? Ich habe hier ein Tagesticket..." Da ich sowieso gerade nach Kleingeld gekruscht hatte, drückte ich ihr die drei Euro in die Hand (natürlich nachdem ich mich vergewissert hatte, dass das Datum auf der Karte stimmt) und fuhr die Rolltreppe zur Bahn hoch. Während ich dann also auf die Bahn wartete und auch als in drin saß, kam ich doch ein bisschen ins Grübeln...

Am U-Bahn-Eingang war nicht wirklich viel los gewesen, mir waren keine Leute entgegengekommen und vor mir auch keine reingegangen, die letzte Bahn war nicht gerade eben gefahren, also stand gute Frau stand da schon ein paar Minuten und hat auf jemandem gewartet, dem sie das Ticket verkaufen kann. Da die Tickets übertragbar sind, ist das auch nicht verwerflich, aber die Dame machte auf mich auch nicht den Eindruck als hätte sie die drei Euro dringend nötig (vor allem, wenn man nach ihrer Handtasche ging) - und in diesem Moment ging mir auf, dass ich noch nie darüber nachgedacht hatte, mein Ticket zu verkaufen, wenn ich es an dem Tag nicht mehr brauchte.

Ich bin schon oft genug mittags oder nachmittags wieder nach Hause gefahren und habe dann mein Ticket jemandem in die Hand gedrückt, der sich gerade eins kaufen wollte oder es eben einfach auf den Automaten gelegt, wenn niemand in der Nähe war. Ans Verkaufen habe ich nie gedacht, weil so ein Tagesticket bei zwei Fahrten einfach schon günstiger ist als ein Einzelticket und man mit einem Zwischenstop (z.B. um noch irgendwo schnell bei tkmaxx reinzuschauen *hust*) sowieso schon gespart hat. Für mich hat sich das Ticket also immer "so oder so" gelohnt, da ich es auch fest eingeplant hatte. Und dann kam mir meine Tüte mit alten Klamotten in den Sinn - obwohl da auch so einige dabei gewesen waren, die man noch gut hätte verkaufen können, landet sowas bei mir immer im Altkleidercontainer und nicht bei Ebay oder auf dem Flohmarkt.

Das Gleiche gilt für "abgenutzte" oder abgelöste Haushaltsgegenstände wie Töpfe, Pfannen, Geschirr oder auch Bücher und andere Nutzgegenstände... Ich erinnere mich, dass ich meinem besten Freund als er in seine erste eigene Wohnung zog, einen großen Karton mit Küchenkrams abgegeben habe, ohne auch nur im Traum daran zu denken, dafür etwas zu verlangen. Ich finde es keineswegs negativ, wenn man Dinge über Ebay oder sonstige Plattformen verkauft, wenn man sie nicht mehr braucht - definitiv besser, als sie irgendwo in der Ecke rumstehen zu lassen, bis sie komplett nutzlos sind und gerade bei wertvollen Sachen ist das nachvollziehbar. Ich war nur irgendwie nie der Typ für sowas und habe auch heute keine Lust, mich mit damit rumzuplagen. Dann werden Fernseher, Stereoanlagen oder Regale und andere kleine Möbel eben verschenkt, meistens findet sich ja spätestens im erweiterten Freundes- oder Bekanntenkreis jemand, der gerade etwas brauchen kann und sich einen Keks darüber freut.

Ich bin dafür kein Freund dieser typischen Spendenaktionen, schon gar nicht, wenn es um Geld geht - drücke dafür aber dem Hinz&Kunzt-Verkäufer (das ist das Hamburger Straßenmagezin) gerne mal ein paar Euro in die Hand, weil er beim Einkaufscenter allen die Tür aufhält... Und so grübelte ich eben vor mich hin, wie das so ist mit dem Geben und Nehmen (wer weiß, ob die Dame da sich das Ticket selbst gekauft hat und jetzt vielleicht aus einem Geschenk auch noch Profit schlägt?) und dem Weiterverkauf von preislich nicht so hoch angesiedelten ÖPNV-Tickets. Ich bin nicht so wirklich auf einen grünen Zweig gekommen, rede mir aber ein, dass ich einfach zumindest eine kleine gute Tat begehe, wenn ich mein Ticket einfach am Automaten liegen lasse - und mir dafür eben keinen Döner hole, sondern mir zu Hause ein Brot schmiere...

Kommentare:

  1. Ich handhabe das genauso wie du. Außer es sind noch echt ungetragene Klamotten, da mach ich mir dann doch die Mühe, sie online zu stellen. Allerdings kommt dabei meist eh nix rum, daher gehen sie dann halt einfach in die Kleiderspende. Uns geht es so gut, dass solche Verkaufsaktionen echt nicht nötig sind. So wie du schon gesagt hast: Lieber macht man jemand damit ne Freude, als dass man selber diese Kleinstbeträge zurückbekommt.

    Liebe Grüße
    Nathalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei wirklich wertvollen Dingen sehe ich ja den Nutzen durchaus, oder wenn man dann doch mal feststellt, dass das Teil einem absolut nicht passt und noch nie getragen wurde... Aber gerade bei so kleinen Dingen denke zumindest ich nie darüber nach, das wirklich zu verkaufen...

      Löschen
  2. Wirklich mal eine interessante Überlegung. Ich habe mir noch nie wirklich Gedanken über dieses Thema gemacht. Gut ich fahre auch so gut wie nie Bahn oder Bus, also habe ich das "Problem" mit dem Ticket nicht. Aber ich mache das mit dem Ticket schon mal, wenn ich irgendwo parke, wo man für den ganzen Tag bezahlt. Wenn ich dann wieder fahre und in dem Moment kommt einer angefahren, dann gebe ich das Ticket gerne an denjenigen ab. Ich kann eh nix mehr anfangen und ich hoffe, dass sich der andere freut. Aber ich würde nie auf die Idee kommen, dafür dann noch die Hälfte an Geld zu verlangen.
    Ok gut ich könnte verstehen, wenn sowas Leute machen, die nicht viel Geld haben aber komisch fände ich es trotzdem. Nun gut jedem das seine :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Parktickets sind ja eine ganz ähnliche Geschichte - nur weiß ich nichtmal, wann ich das letzte Mal eins gezogen habe, das man im Voraus bezahlen musst :p Aber früher hab' ich dann mein Ticket auch irgendwo am Automaten festgemacht, damit einer das noch nutzen kann.

      Ich verurteile das ja auch nicht per se - wenn jemand knapp bei Kasse ist, ist das ja auch eine andere Geschichte... Mir ist das einfach nur so aufgefallen und ich hab' mir meine Gedanken dazu gemacht :)

      Löschen
  3. Fahrscheine kannst du bei uns nicht wirklich weiter verkaufen (die normalen Einfahrtentickets gelten sowieso nur ne Stunde und die ist schnell rum). Aber ich verschenk oft Parktickets, wenn ich z.B. in Rostock bin und dort für länger ein Ticket gezogen hab als ich gebraucht hab (man weiß ja nie was kommt). Dann drück ich es eben dem nächsten Autofahrer in die Hand, der eigentlich sich eins ziehen will und dem evtl. die restlichen zwei Stunden noch ausreichen, wo das Ticket gilt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einzeltickets sind bei uns auch zeitlich begrenzt, das Tagesticket ist allerdings nicht personalisiert... Bei Parktickets würde ich auch nicht auf die Idee gekommen, da noch Geld für zu verlangen, die habe ich früher dann auch verschenkt oder an den Automaten geklemmt.

      Löschen
  4. Ich fahre ja nicht mit Öffis, aber ich reiche immer meine Parkscheine weiter, wenn noch Zeit drauf ist, und freu mich, wenn sich jemand freut (wir haben in SB mit die höchsten Parkgebühren der BRD). Hab auch schon ein paar Mal selbt einen Parkschein bekommen, da freu ich mich dann natürlich auch. Ans verkaufen hätte ich bei sowas niemals gedacht und wenn man es nicht besonders nötig hat, finde ich es auch irgendwie affig. Aber wegen genau sowas trägt besagte Dame wohl ne Designertasche, die hat es halt drauf mit Geld *haha*

    Bei ebay habe ich aber durchaus schon Sachen wie Markenkleider aus denen ich rausgewachsen bin eingestellt, und auch noch ein bisschen Geld für bekommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch schon ein paar Mal ein "benutztes" Tagesticket bekommen, da freut man sich ja doch auch immer drüber; darum halte ich das andersherum genau so. Die Frau hat auf mich einfach keinen sonderlich bedürftigen Eindruck gemacht, darum bin ich wohl auch drüber gestolpert :)

      Ich finde ebay und ähnliche Plattformen auch gar nicht schlecht, aber irgendwie ist es nicht meins... Und bei so einigen Dingen kann man ja tatsächlich noch ein bisschen was rausholen :) Bei so Kleinkrams wie den Tickets wäre mir das aber echt viel zu doof...

      Löschen
  5. Vielleicht war die Handtasche ja ein Geschenk oder ein Kauf aus "besseren" Zeiten, und die alte Dame hütet sie wie einen Schatz. Vielleicht ist sie, wie meine Großeltern waren und macht sich immer schick, wenn sie was vorhat und unter Leute muss (außer zum Supermarkt). Ich würde da nicht unbedingt vorschnell urteilen, ob sie die 3 € nun nötig hatte oder nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine alte Oma war sie nun nicht, eher im mittleren Alter (also irgendwas zwischen 40 und 50); aber das ist ja auch total nebensächlich. Ich verurteile sie auch gar nicht, es ist mir nur eben aufgefallen und hat mein Hirn in Gang gesetzt.

      Löschen
  6. Ich habe ja ein Monatsticket, deshalb kann ich da nix weitergeben bei den Öffis. Aber ich gebe Parkscheine gerne weiter, wenn noch Zeit ist. Ich würde auch niemals auf die Idee kommen, was dafür zu verlangen. Irgendwer freut sich dann darüber und das ist doch viel besser wie nochmal ein paar Euros daraus zu schlagen ...

    Bei Ebay etc. versuche ich es nur, wenn es sich preislich lohnt. Also hochwertigere Elektroartikel, unsere alten Smartphones z. B. Die sind mir zum Verschenken dann doch zu viel Wert und im Freundes-/Bekanntenkreis verkaufe ich grundsätzlich nichts - nachher geht's urplötzlich warum auch immer kaputt und dann hat man vielleicht Drama. Muss nicht sein. Ansonsten verschenke ich auch alles, und wenn jemand partout was dafür geben will, wird ihm/ihr schon was einfallen. Aber eben kein Geld ... :-) Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jo, bei Einzeltickets geht das bei uns auch nicht - aber mit Tagestickets funktioniert das wunderbar. Parkscheine ist ja das gleiche Prinzip, da könnte man theoretisch auch Geld für verlangen, auf die Idee wäre ich aber nie gekommen ^^

      Ich sehe es ja gerade bei teureren Sachen auch so, dass man da ein bisschen was verlangen könnte - und im Freundeskreis verkaufen würde ich auch nicht. Da gab es in der Bekanntschaft mal Stress wegen eines Autos und sowas braucht man nun wirklich nicht ;)

      Löschen
  7. Das ist wie mit Parkscheinen - die gebe ich auch immer weiter, wenn ich noch gute Parkzeit übrig habe und sehe, dass jemand einen Schein lösen will. Und ich bzw wir verkaufen zwar auch viele Einzelteile bei eBay, aber auch nur, wenn wir hier keinen glücklichen Abnehmer finden. Bei uns gibt es aber auch noch ein Sozialkaufhaus, wo man Dinge abgeben kann. Ehrlich gesagt sind die aber mittlerweile so picky, das ist dann ärgerlich. Richtig geärgert habe ich mich aber als ich der Bücherei hier Bücher schenken wollte und die mir dann eine Kriterienliste runtergeleiert haben. Also bitte - ich behandle meine Bücher sorgfältig und wollte einfach was Gutes tun, aber die Titel dürfen nicht älter als 5 Jahre sein? Und und und? Verrückt...

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du, Sozialkaufhäuser und ähnliche Institutionen sind teilweise ganz schön schwierig, das kenne ich auch. Hier gibt's immerhin so "Büchercontainer", in die man alles reinwerfen kann, die habe ich auch schonmal genutzt. Die Bücher werden dann in einer Gebrauchtwarenbuchhandlung für wenig Geld verkauft, die das Geld dann für vorwiegend Alphabetisierungskurse usw. nutzt, das finde ich gut. Da sollen die Bücher zumindest in Ordnung sein, aber ansonsten kann man da alles abgeben - auch ältere Titel :P

      Was da teilweise für Sachen verlangt werden, ist schon seltsam - und versaut einem ein bisschen die Freude am Verschenken :/

      Löschen
  8. Der Ticketweiterverkauf ist illegal insofern hätte ich da eher wenig Lust drauf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht, ob das auf den Tickets steht... Bei der DB ist das ja durch die Personalisierung ausgeschlossen, aber bei den Öffis darf man ja auch jemandem ein Ticket weitergeben...

      Löschen
  9. Ich kann das total nachvollziehen! Ich bin auch jemand, der seine Sachen umsonst weitergibt. Seien es Park- oder Fahrtickets, Klamotten, Möbel, Nagellacke oder was weiß ich. Freunde freuen sich immer und verkaufen ist viel zu aufwändig. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so geht's mir auch :) Und ich freu mich immer sehr, wenn sich jemand anders freut ^^

      Löschen