Sonntag, 20. März 2016

Dr. Pierre Ricaud "Cerise Noire"

Momentan kriege ich außer ein paar Nagellackpostings nicht wirklich viel gebacken - meine Backups habe ich schon verbraten und weil gerade so viel (tolles) los ist, habe ich nur mäßig Zeit zum Bloggen. Das ärgert mich ein bisschen, aber während dieser doofen Pendelzeit habe ich auch nicht wirklich eine bessere Lösung im Angebot, leider...

Heute gibt's dafür einen der Farbklassiker schlechthin, nämlich ein Rouge noir, das in Form des "Cerise Noire" von Dr. Pierre Ricaud daherkommt. Den Lack hatte ich schon vor einer Weile lackiert (und das sogar zwei Mal, weil mir die Farbe einfach so gut gefällt) und heute hat er endlich seinen wohlverdienten Auftritt.
Mit dem langen, schmalen Pinsel lässt sich "Cerise Noire" sehr gut auftragen - ich muss nur immer aufpassen, dass ich das hohe Fläschchen nicht aus Versehen umhaue. Da ich sehr dünn lackiere und gerade bei solchen Tönen auf ein gleichmäßiges Ergebnis achte, habe ich hier insgesamt drei Schichten gebraucht. Wer ein bisschen dicker lackiert, sollte aber auch mit zwei Schichten auskommen. Vom Glanz her braucht der Lack absolut keinen Topcoat und auch die Trockenzeit ist in Ordnung. Qualitativ gibt es also absolut nichts zu meckern, lediglich mit der Fläschchenform tue ich mir manchmal beim Lackieren ein bisschen schwer und habe die Lacke von Dr. Pierre Ricaud schon das ein oder andere Mal halb vom Tisch gefegt.
Was die Farbe angeht, ist der Name durchaus Programm: Ein tiefdunkler Rotton mit einem leichten Braunstich, der durchaus an Sauerkirschen erinnert, wobei die ja noch ein kleines bisschen mehr ins Schwarz gehen. Das hat "Cerise Noire" allerdings ohne Sonneneinstrahlung auch in Perfektion zu bieten - da ist es nämlich unweit schwieriger, den tatsächlichen Farbton auszumachen, könnte man doch auch einen leichten Lilastich auf den Nägeln vermuten. Auf jeden Fall ist die Farbe sehr edel und wirkt nicht nur elegant und erwachsen, sondern passt auch noch zu absolut jeder Gelegenheit. Mit dunklen Nägeln geht finde ich alles und darum durfte der Lack inzwischen auch mehr als ein Mal auf meine Nägel.
Nachdem ich "Cerise Noire" beim ersten Mal komplett solo getragen hatte, wollte ich beim zweiten Mal natürlich irgendwas draus machen - und um nicht schon wieder den großen Stampingstandard zu zeigen, wurden es dieses Mal ein paar Perlchen, die ich mir auf die Nägel geklebt habe. In einem prall gefüllten Rondell habe ich die rot-pink irisierenden "Perlen" vor geraumer Zeit entweder mal bei Bornpretty oder einem Asia-Nailart-Shop bestellt und seitdem glaube ich nicht wirklich genutzt. Bietet sich ja auch nicht immer wirklich an, aber hier habe ich beschlossen, mal drei Größen auszuprobieren und sie erst einmal in eine ordentliche Schicht Topcoat zu drücken und dann nochmal dick mit selbigem zu überziehen.
Farblich passen sie meiner Meinung nach ganz hervorragend zu dem dunklen Rot und bilden mit den roten bis pinken Eindrücken einen netten Kontrast. Natürlich ist das nicht unbedingt die Mani, die ewig lange hält (wobei durch die runde Oberfläche die Perlen gar nicht so anfällig sind), aber die Halbkugeln gefallen mir auf den Nägeln sehr gut! Sogar die großen haben gut gehalten und sind nicht von selber abgefallen, aber man bleibt natürlich überall so ein bisschen damit hängen und die Nägel fühlen sich auch ordentlich dick an. Ab und an finde ich das aber durchaus mal ganz nett - ich könnte mir aber nicht vorstellen, dauerhaft mit so einem Design rumzulaufen wie es ja durchaus einige Damen mit Gelnägeln tun.
An der Haltbarkeit des Lacks habe ich auch nichts auszusetzen - klar sieht man Tipwear immer ein bisschen schneller und deutlich als bei helleren Lacken, aber "Cerise Noire" hat sich eigentlich ganz gut geschlagen. Beim Ablackieren gab es auch keine Schweinereien zu vermelden, sodass einem weiteren Einsatz des Lacks absolut nichts entgegensteht!

"Cerise Noire" wurde mir kosten- und bedingungslos von Dr. Pierre Ricaud zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Der Farbton ist wirklich ziemlich klasse und der Glanz ist toll. Die Kugeln sind mir persönlich ja etwas zu dick.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind schon teilweise Bommelchen und täglich würde ich so auch nicht rumlaufen wollen - aber ab und zu geht das :)

      Löschen
  2. Den hatte ich auch schon auf meinen Nägeln. Einge ganz tolle Farbe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Farbe ist halt wahnsinnig vielseitig - edel und gleichzeitig etwas verrucht, ganz seriös, aber mit einem Hauch der Besonderheit, weil fast schwarz... Spannend :)

      Löschen
  3. Wirklich ein klassischer Farbton :) Für mich ist ein bißchen zu viel Ochsenblut drin, aber das Finish ist wirklich schick. Und das mit den halben Perlen finde ich eine gute Idee, ich hab im ersten Moment aber an Pusteln denken müssen. ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Ochsenblutrot ist das immer etwas schwierig (sagt die, deren Schule jahrelang in Ochsenblut gestrichen war :P), aber ich finde, bei dem geht das noch :) Aber die Beulenpest habe ich nicht :P

      Löschen