Freitag, 25. März 2016

Catrice "Oceana" Blue out to sea

Feiertag hin oder her - heute ist Freitag und damit wird es hier für den "Blue Friday" auch wieder blau! Allerdings ein wenig angemessen eher Dunkelblau, was allerdings auch einfach daran liegt, dass ich in dem Bereich noch deutlich mehr Auswahl habe als bei hellen Tönen und auch daran, dass ich wahnsinnig gerne Dunkelblau trage.

Der heutige Lack hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, auch wenn ich nicht mehr genau weiß, wann genau die "Oceana"-LE rauskam (ich würde allerdings auf 2010 oder so tippen). Er durfte in der Zwischenzeit tatsächlich auch schon das eine oder andere Mal auf die Nägel, aber irgendwie hat es bisher noch nicht für ordentliche Bilder gereicht.
"Blue out to sea" hat noch einen der alten, ordentlich geschnittenen, aber geraden Pinsel, mit dem sich der Lack angenehm auftragen lässt. Von der Konsistenz her ist der Lack eher auf der leicht flüssigeren Seite und verläuft sich ein kleines bisschen an den Nagelrändern, aber nicht wirklich schlimm. Wenn man die Spitzen gut ummantelt, hat man am Ende auch ein hübsches Ergebnis. Lackiert habe ich insgesamt zwei Schichten, die auch für eine gute Deckkraft vollkommen ausreichen - eine ist bei mir allerdings doch zu wenig, weil dann hier und da noch ein paar lichte Stellen durchscheinen und das Finish nicht gar so gleichmäßig ist. Einen Topcoat braucht "Blue out to sea" nicht unbedingt, aber er verleiht dem Lack dann doch noch ein bisschen mehr Glanz.
"Blue out to sea" ist vom Farbton her ein traumhaftes, tiefes Dunkelblau, eigentlich der typische Marineton, mit einem eben so schönen wie feinen Finish: Es schimmert da nämlich ganz ordentlich in dem dunklen Blau! Der Schimmer hat einen etwas helleren Blauton, fällt aber auf normale Betrachtungsentfernung nicht wirklich auf, sodass man den Lack fast für einen Cremelack halten könnte - aber ein genauerer Blick beweist das Gegenteil. Der Schimmer verrät zwar ein klitzekleines bisschen die Auftragsrichtung des Lacks, ist aber weit genug von streifig entfernt, als dass man sich da wirklich drüber ärgern könnte. Ich finde die Kombination aus Farbe und Finish auf jeden Fall sehr gelungen und habe mich mal wieder sehr gefreut, den Lack zu tragen!
So sehr mir der Lack pur gefällt, irgendwann wurde ich auch dieser schönen Farbe ein bisschen überdrüssig und habe ein bisschen auf ihm rumgepantscht. Diese Bezeichnung trifft den ersten "Designversuch" ganz gut, sodass hier nur durch vollformatige Vertuschung geholfen werden konnte und ich letztlich den Lack komplett mit "Fantasy fire" von Max Factor bepinselt und dann mit einer ordentlichen Schicht Flakies mit dem essence "Pop topcoat" (jaja, Anno dazumal!) versehen habe. Eigentlich wollte ich die beiden Lacke ja abwechselnd in einer Art Fleckenmuster auftragen, aber das sah einfach nur total bescheuert und missraten aus, darum wurden die Nägel einfach komplett bepinselt.
Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, auch wenn ich anfangs ja was anderes im Kopf hatte. Aber der feine, rötliche Schimmer von "Fantasy fire" bildet die perfekte Basis für die Flakies, die von grün bis in ein tiefes Rot changieren und mir immer wieder Freude machen. Zwar geht der schöne blaue Schimmer von "Blue out to sea" komplett unter und kommt gar nicht mehr zum Tragen, aber dafür gibt es ja einen doch mehr als angemessenen Ersatz. Und ich bin ein kleines bisschen begeistert, dass man mit einfachen Drogeriemitteln (auch wenn der Max Factor jetzt nicht aus der deutschen Drogerie kommt...) durchaus auch ein Ergebnis zusammenpinseln kann, dass sich vor dem einen oder anderen Indielack nicht verstecken muss. Der große Vorteil ist, dass man das Spielchen mit beliebigen Grundfarben spielen kann und ich glaube, ich sollte nach dem Umzug den Topper mal wieder etwas weiter vorne platzieren...
Natürlich gehört "Blue out to sea" mit der dunklen Farben eher zu der Sorte Lack, bei der man Tipwear recht zügig sieht - und das kann man auch auf den Bildern mit Flakies ein bisschen erkennen. Allerdings entwickelt sich die Tipwear hier nicht übermäßig schnell, sodass ich damit gut leben kann. Außerdem lässt sich der Lack absolut problemfrei ablackieren und das weiß ich bei so einer Farbe sehr zu schätzen!

Kommentare:

  1. Der Blauton ist super schön! Und die Topper finde ich auch spannend dazu. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde solche Dunkelblautöne ja immer wieder grandios :) Und man kann halt viel mit ihnen anstellen :)

      Löschen