Samstag, 6. Februar 2016

King's Crown Früchtetee "Hibiskus & Lemon"

Zu Hause trinke ich eigentlich fast nur noch losen Tee und habe diverse Teepackungen im Schrank stehen - eher selten kommt mir da eine Sorte in Beuteln in die Tasse. Die Beutelchen kommen dafür auf der Arbeit zum Zug, denn obwohl ich da eigentlich auch immer einen losen Tee stehen habe, sind Teebeutel doch etwas einfacher und vor allem schneller in die Tasse geschmissen. Trotzdem schlägt mein Herz aber eindeutig eher für losen Tee, was auch daran liegt, dass Beuteltees meistens aromatisiert sind.

Letztens gab es aber bei Rossmann 20% auf Tee und da ich momentan nur am Wochenende in meiner Wohnung bin, habe ich außer dem Matcha noch einen der Tees von King's Crown im Pyramidenbeutel mitgenommen. Normalerweise kostet die Packung mit 18 Beuteln (mit jeweils 2g Tee, also insgesamt 36g) 2,49€ - durchaus akzeptabel, aber im Vergleich zu Markentees im Beutel doch etwas teurer.

Die Premium-Linie von King's Crown verspricht für den Preis allerdings auch Bio-Qualität und Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen und zertifizierter Holzwirtschaft. Wenn man also eher mit Bio-Tees (im Beutel) vergleicht, ist das preislich ganz ok und für die Pyramidenbeutel muss man ja irgendwie auch immer ein bisschen was drauflegen.

"Hibiskus & Lemon" war definitiv einer der typischen Spontankäufe - irgendwie fand ich die Kombination ganz nett und hatte ehrlicherweise keine großen Erwartungen an den Tee. Die erste Tasse hat mich dann aber doch sehr begeistert und das wurde bei der zweiten und dritten Tasse auch nicht weniger.

Bei Früchtetees bin ich tendenziell eher skeptisch - meistens sind die auf Hagebuttenbasis und schmecken dann alle ziemlich gleich, nämlich typisch "rot" und leicht säuerlich (und zwar unabhängig von der angeblichen Geschmacksrichtung). Das ist bei "Hibiskus & Lemon" anders, der schmeckt nämlich gar nicht so typisch rot, sondern für mich im Vordergrund ziemlich lemonlastig und hintenweg dann süßlich-lieblich durch den Hibiskus.

Die Zutaten sind sehr überschaubar - "naturrein" ist der Tee ja, kommt also ohne Aromen und Zusatzstoffe aus. Enthalten sind 30% Hibiskusblüten, was auch den Namen definitiv rechtertigt, Apfelstücke und insgesamt 24% Lemon-Zeugs (14% Lemonmyrthe und 10% Lemongras), außerdem Süßholzwurzeln, die unsäglichen Hagebuttenschalen und Zichorienwurzeln.

Schnuppert man an der Tasse, ist von dem Lemoneinschlag eigentlich kaum was zu merken - der Tee duftet ein wenig lieblich-süßlich, aber nicht zu intensiv. Der erste Schluck ist aber deutlich vom Lemon-Aroma geprägt, ich musste sofort an das Lemongras denken - was aber auch daran liegt, dass ich von der australischen Lemonmyrthe einfach noch nicht so viel gehört hatte. Während ich Lemongras in vielen Lebensmitteln oft ein bisschen zu scharf und aufdringlich finde, ist das hier gar nicht der Fall. Die zitronige Frische ist nicht übertrieben, sondern lecker und lässt auch den süßlichen Unterton durchkommen, der den Tee schön abrundet. Vor allem im Abgang kommt dann eine leichte Süße, die sich vor allem im hinteren Bereich der Zunge bemerkbar macht.

Definitiv ganz anders als die typischen roten Früchtetees, die meistens schwer und tiefdunkelrot sind - da kommt "Hibiskus & Lemon" mit seinem feinen, wenig aufdringlichen Geschmack und der eher zarteren Farbe (die allerdings einen Hauch ins Bräunliche geht und nicht so hellrot ist wie auf der Packung) einfach ganz anders daher. Durch die Frische der Lemonakzente ist das sicherlich kein Tee für den tiefsten Winter, aber aus meiner Sicht sowas von lecker, dass er definitiv nachgekauft wird! Ab und zu machen Spontankäufe halt doch auch Sinn...

Kommentare:

  1. Wie gut, dass du das mit den Hagebutten dazu sagst. Ich bin kein großer Fan von Früchtetees genau aus dem Grund. Und um Himmels Willen gib mir keinen Hagebuttentee. :P Den kann ich einfach nicht mehr trinken... ^^ So wäre das eventuell auch ein Kandidat für mich, aber wie ich ja neulich gerade festgestellt habe, ist da noch viel zu viel in meinem Schränkchen. :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten Früchtetees sind halt leider auf Hagebuttenbasis und das ärgert mich auch, weil das geschmacklich so sehr dominiert. Das ist bei dem hier Gott sei Dank ganz anders und darum mag ich den sehr gern :) Tee wird ja auch nicht so schnell schlecht :P

      Löschen