Montag, 25. Januar 2016

Pussy Deluxe meets London

Als im letzten Herbst so langsam aber sicher absehbar war, dass mein New York-Duft von Pussy Deluxe langsam aber sicher dem Ende zugeht, habe ich angefangen, die London-Variante mal ein bisschen öfters zu benutzen. Man suche hier nicht nach der Logik, denn eigentlich macht es wenig Sinn, einen fast leeren Duft noch seltener zu benutzen (davon wird er ja schließlich auch nicht voller und wirklich länger hält er dadurch auch nicht), aber irgendwie neige ich gerade bei Düften zu solchen komischen Aktionen.

Rein von der Farbgebung her hätte die blaue Duftvariante ja sowieso eher mein Fall sein müssen und wenn man einen Blick auf die Duftkomposition wirft, sieht es vor allem in der Kopfnote nach dem perfekten Duft für mich aus!

Die besteht nämlich aus Mandarine, Zitrone und Nektarine - zwei Mal leckerer Zitrus und eine tolle fruchtige Komponente, wenn das mal nicht nach mir schreit, weiß ich auch nicht! Im Herz treffen sich Freesie, Pfingstrose und Maiglöckchen - okay, diese blumigen Noten sind nicht unbedingt ein Garant für große Liebe von meiner Seite. Die Basis bilden Heliotropium, Sandelholz und Moschus, was einen würzig-blumigen Abschluss verspricht.

Mein Fläschchen ist zwar noch lange nicht leer, aber es hat sich doch vor allem Ende des Jahres so einiges am Füllstand getan, denn gerade die zitrischen Noten haben mich im Herbst sehr begeistert! Im ersten Moment nach dem Aufsprühen habe ich sofort die süße Mandarine in der Nase, zu der sich schnell die scharfe Zitrone gesellt - ein deutlich zitrischer, süßlich-saurer Auftakt, den ich wahnsinnig toll finde.

Kaum hat sich aber der leichte Alkoholduft verflüchtigt, treten auch die Zitrusakkorde etwas in den Hintergrund und die weiche, fruchtig-warme Nektarine kommt deutlich durch. Der Fruchtcocktail wird deutlich braver, die süße Wärme steht im Vordergrund, aber ab und an kommt auch eine kleine zitrisch-scharfe Spitze durch. Nach dem lauten Auftakt schlägt London also zügig weiche, warme Töne an und für mich könnte der Duft einfach so bleiben - ich bin absolut im fruchtigen Zitrushimmel!

Allerdings hat London ja mehr zu bieten als nur die Kopfnote und so wird der Duft auch bald ein bisschen dezenter, ruhiger und noch weicher. Die blumigen Noten bekomme ich da nicht mehr wirklich auseinander, aber anstatt fruchtig-spritzig finde ich den Duft nun eher vorwiegend samtig und leicht pudrig, mit einer feinen, süßlichen Fruchtnote im Hintergrund. Anstatt "Punk pur!" wie ihn die Duftbeschreibung verspricht und die Kopfnote durchaus zu interpretieren sein könnt, ist das eher das brave Mädchen, in das sich der Punk zu Hause wieder verwandelt: Umgänglich, ruhig, sanft und sehr rund. Keineswegs gesetzt oder gar altbacken, aber auch nicht aufdringlich und peppig.

Auch die Basisnote hält sich eher im Hintergrund, London wird zwar ein wenig würziger zum Ende hin, aber für diese Duftnuance muss man die Nase schon ganz dicht an die Haut halten - nach außen hin bleibt eher der leichte, blumig-pudrige Eindruck mit einer zarten Fruchtnuance. Überhaupt finde ich London viel weniger raumgreifend als New York, der zwar auch keine dicke Duftwolke bildete, aber irgendwie präsenter war. London hingegen bleibt eher eng am Körper und macht sich mit den feinen Nuancen nicht so schnell bemerkbar - das ist definitiv kein Duft, der einem im Bus oder in der U-Bahn entgegenwehen würde. Die Haltbarkeit ist hier auch eher auf einen halben Tag beschränkt, wobei das natürlich auch daran liegt, dass London etwas braver ist - aber für mich ist das auch einer der Düfte, die schnell gute Laune machen.

Für den tiefen Winter sicherlich nicht gar so gut geeignet, freue ich mich aber schon sehr auf den Frühling - da passt "Pussy Deluxe meets London" mit seinen frischen, fruchtig-zitrischen Akzenten nämlich perfekt rein und wir fleißig versprüht!

"Pussy Deluxe meets London" wurde mir kosten- und bedingungslos von Nastrovje Potsdam zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Also irgendwie werd ich mit dem Design von diesen Parfums nicht warm... Der Duft klingt ja wirklich nicht schlecht und so als wäre er auch was für mich, aber am Ende hab ich doch noch genug angefangene Düfte hier. :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huh? Du magst das Design nicht? Wieso das denn? Aber eigentlich kommt es ja auf die inneren Werte an - vielleicht schnupperst du ja einfach mal an dem ;) Momentan ist das halt einer meiner Aufbrauchkandidaten - aber das wird sicherlich noch dauern...

      Löschen