Sonntag, 22. November 2015

Prit NYC 547 St. Catherine's lace

Bevor ich "Cambridge scarlet" lackiert hatte, hatte ich noch einen zweiten Lack eingepackt - so zur Sicherheit und weil ich nicht wusste, ob ich lieber in Richtung nude oder in eine klassische, aber doch "bunte" Farbwahl gehen sollte. Da ich dabei "St. Catherine's lace" (ebenfalls von Priti NYC, was aber keineswegs beabsichtigt, sondern doch eher Zufall war) noch in die nähere Auswahl genommen hatte, habe ich kurz danach beschlossen, den auch einfach mal zu lackieren.

Nicht, weil ich wieder einen seriösen Lack brauchte, sondern eher, weil ich Lust darauf hatte und gespannt war, wie dieser Schimmerlack so wirken würde und ob er nicht vielleicht doch die bessere Wahl gewesen wäre. Außerdem stand er auch echt schon lange genug in meinem Schränkchen, also gibt es jetzt eben einfach den zweiten Priti in kurzer Zeit - schadet ja auch nicht, mal die unlackierten Lacke einer Marke zu reduzieren.
"St. Catherine's lace" ist übrigens ein Knöterichgewächs, das in Südkalifornien heimisch ist und gräulich-weiß bis leicht rostig angehaucht blüht. Das erklärt wohl auch, warum der Lack diesen Namen trägt! Der Auftrag ging dieses Mal vollkommen unproblematisch - die Lackkonsistenz ist toll, eher von der flüssigen Sorte, zerläuft aber nicht. Obwohl er recht dünnflüssig ist, ist die Deckkraft recht gut - wer dicker lackiert, kommt wohl auch mit einer Schicht aus, ich hatte da noch ein paar Lücken und habe darum eine zweite lackiert. Die reicht dann aber voll und ganz aus, um das Nagelweiß komplett abzudecken - so bin ich das von den Pritis auch gewohnt!
Die Trockenzeit ist vollkommen ausreichend - nicht superflott, aber auch nicht übermäßig lang, sodass ich auf einen Topcoat verzichtet habe. Kleines Manko an dem Lack ist, dass man doch ein kleines bisschen die Pinselstriche erkennen kann und sich durch den enthaltenen Schimmer eben ein leicht streifiges Ergebnis auf den Nägeln breit macht. Schöner wäre es zwar, wenn das nicht der Fall wäre - aber man kann ja nicht immer alles haben! Was die Farbe angeht, habe ich mit einer klaren Zuordnung bei "St. Catherine's lace" doch so meine Probleme... Vielleicht ist das ein heller Taupeton, der mit silbrigem Schimmer gespickt ist? Oder ein angegrauter, dunklerer Beigeton? Ein schmutziges Silber? Ich habe keine Ahnung - auf jeden Fall fällt er für mich noch in die Kategorie "nude"!
Und ganz so nude konnte es natürlich auf Dauer nicht bleiben, also habe ich mich am zweiten Tag ein bisschen mit Farbe und meinen Dottingtools vergnügt (oder eher gequält - denn wenn ich irgendwas nicht wirklich kann, dann ist das dotten!). Ich wollte nicht schon wieder auf Schwarz zurückgreifen, diese seltsame Grundfarbe hat mir die Farbauswahl aber nicht einfach gemacht - und letztlich ist es mein lilaner Flormar geworden, den ich auf dem Mittel- und Ringfinger als Streifen abgeklebt aufgetragen habe. Mit "St. Catherine's lace" habe ich dann noch ein paar Dots in Reihe gesetzt, was auf dem Mittelfinger deutlich besser ging als auf dem Ringfinger, und dann auf dem Zeigefinger und dem kleinen Finger noch einen lilanen Punkt am Nagelbett platziert, um die Farben wieder aufzunehmen.
Die beiden gestreiften Nägel habe ich dann noch mattiert und die beiden anderen mit Topcoat bepinselt, um den lilanen Punkt nicht so sehr abstehen zu lassen. Beim Mattieren geht die Streifigkeit von "St. Catherine's lace" ein bisschen zurück und der Lack bekommt auch einen leicht wärmeren Einschlag, so könnte er schon fast wieder als ganz heller Kupferton durchgehen (naja, wahrscheinlich nicht wirklich, weil ihm der warme Einschlag fehlt)... Auf jeden Fall finde ich die Kombination der beiden Farben doch ganz gelungen - und darüber war ich wirklich heilfroh! Das mit dem Dotten muss ich definitiv noch üben - irgendwie funkt das nur teilweise und ich ärgere mich immer tierisch, wenni ich so schiefe Punkte setze wie auf dem Ringfinger... Aber insgesamt mag ich das Design durchaus!
"St. Catherine's lace" hat sich deutlich braver angestellt als "Cambridge scarlet" zu vor und hat auch was Tipwear angeht keine Probleme gemacht. Bei so einem Farbton fällt das natürlich auch nicht so sehr auf, aber ich hatte doch das Gefühl, dass er einfach besser hält. Beim Ablackieren waren die ganzen Schimmerteilchen zwar ein bisschen nervig und haben es sich an den Nagelhäuten bequem gemacht - aber das ließ sich mit der Nagelbürste auch schnell wieder beheben. Für mich ist das definitiv ein Lack, der in meiner Sammlung bleiben wird - der nächste Anlass für so eine dezente Farbe kommt bestimmt!

Kommentare:

  1. Bei so einer Farbe überlege ich echt... Irgendwie ist sie edel, aber irgendwie auch nicht so meins. Bin mir da einfach nicht sicher. ;)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, wenn man mal muss, dann ist die Farbe schon schön - aber ich greife da einfach nicht intuitiv hin ^^

      Löschen
  2. Die Farbe gefällt mir nicht so. Aber die Kombination mit dem Lila geht ganz gut. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Lila aufgepeppt gefällt mir der Lack auch deutlich besser - aber manchmal muss es halt doch brav und unauffällig sein... Leider :x

      Löschen
  3. Solo ist die Farbe jetzt nicht so meins, das ist mir doch zu sehr bei nude. Aber mit dem Design finde ich das Ganze richtig cool, die Punkte auf den Streifen finde ich ja total klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin bei dir - mir ist das an und für sich auch zu harmlos... Aber was soll man machen, wenn es sein muss ;) Manchmal muss man sich einfach vorsichtig rantasten, wie viel Farbe noch erlaubt ist^^

      Löschen