Donnerstag, 1. Oktober 2015

Mitbringsel aus Kreta

Eigentlich dachte ich ja, dass ich tatsächlich mal (wieder) mit Nagellacken aus dem Urlaub nach Hause kommen würde - aber irgendwie kam es dann anders... Sephora hatte Mittagspause, ansonsten habe ich in den zwei Städtchen, die wir etwas ausführlicher besucht haben, auch keine Drogerie  oder Parfümerie gesehen (weil auch nicht gesucht) und auch auf den Marktständen haben mich keinerlei Nagellacke angesprungen. Cremes hingegen hätte ich wohl in Massen kaufen können - aber davon habe ich dann zu Hause doch noch genug.

Und so lassen sich meine Mitbringsel aus dem Urlaub im wahrsten Sinne des Wortes an einer Hand abzählen - es sind nämlich ganze drei! Zwei davon sind allerdings eher kurzlebig, weil konsumierbar: Tahini, Tahina oder Tahin, wie auch immer man die Sesampaste nennen will. Eine ist pur, die andere mit Honig - es gab auch noch welche mit Schoki, aber die hätte das Gewichtslimit der Koffer gesprengt. Im griechischen Lidl erstanden, dem wir zwei Mal einen Besuch abgestattet haben - ja, das gibt's in Griechenland im Discounter!
Aber der tollste Urlaubseinkauf ist die Ledertasche, die ich mir in der Ledergasse der ehemaligen kretischen Hauptstadt Chania gegönnt habe. Ich war schon lange auf der Suche nach einer ordentlichen, größeren Ledertasche, in der man auch mal ein paar mehr Unterlagen, Ordner oder auch mal einen Laptop mit auf einen Workshop oder Kongress nehmen kann. In Deutschland habe ich schon diverse Läden unsicher gemacht, aber egal ob klein oder groß, nirgendwo bin ich fündig geworden. Die meisten Umhängetaschen waren mir zu klein oder mir nicht stabil genug (Bücher sind halt eher schwer und mir ist schon die eine oder andere Tasche auseinandergeflogen...) oder aber, wenn sie groß und robust genug waren, dann waren es meistens Aktentaschen. Und die hatten dann doofe goldene Verschlüsse oder schon fast in riesengroßen Lettern "MANN" drauf stehen... Ja, was Taschen angeht, bin ich gar nicht so leicht zufrieden zu stellen!
Die vermeintlich perfekte Chance, doch noch das richtige zu finden, ergab sich also in Chania in der Ledergasse. Die Skridlof trägt diesen Beinamen, da in dem kleinen Sträßchen eine Vielzahl an Ledergeschäften zu finden ist. Allerdings muss man da auch ein bisschen die Augen offen halten: Es gibt nämlich einerseits die touristisch orientierten Läden, die allerlei Lederwaren von diversen Marken, aber auch griechische Handwerksprodukte anbieten - und es gibt noch ein paar privat geführte Geschäfte, in denen lokales, selbstgemachtes Handwerk verkauft wird.

Es spricht zwar nichts gegen eine "Industrietasche" - aber auch hier hatte ich das Problem, dass sie mir entweder zu klein waren oder ich die Aufteilung nicht nützlich fand. Eine separate Handytasche im Inneren brauche ich z.B. nun wirklich nicht und einen Klick-Verschluss wollte ich auch nicht so wirklich - der ist mir zu unflexibel... Also stöberte und stöberte ich, bis ich die kleine Schwester der Tasche fand, die ich letztlich gekauft habe. Die hatte nämlich nur zwei Fächer, meine Muhkuh Nummer 172 hat drei - und das einzige Manko, das ich an dieser Tasche feststellen kann, ist die recht dunkle Farbe. Aber helleres Braun gab es nur bei den wirklich industriell gefertigten Taschen (und zwar nicht nur in meinem Lädchen, sondern überall), also musste ich mich mit dieser Farbe zufrieden geben.
Ansonsten bin ich wirklich hellauf begeistert von diesem kleinen Monster, das mit etwa 32cm Höhe und 40cm Breite wirklich mehr als genug Platz für Unterlagen bietet und vorne auch noch zwei kleine Taschen hat - da verstaue ich meistens Taschentücher und mein Geld bzw. Handy. Das schmale, mit einem Reißverschluss versehene, Fach an der Rückseite wird wohl wie die meisten Taschen mit einem Jutebeutel bestückt und ansonsten leer bleiben - aber für den Notfall hat man da zumindest noch was.

Ich habe die Tasche wirklich gründlichst inspiziert und war sehr positiv überrascht - neben dem doppelten und damit sehr robusten Gurt hat sie auch noch einen "normalen" Griff (viele Taschen haben irgendwie entweder oder), was ich gerade für Fahrten mit den Öffis sehr gut finde. Da schlenkere ich nämlich ungerne mit meiner Tasche, die irgendwo an mir dran hängt, sondern nehme sie lieber ordentlich in die Hand. Der Bereich um den Griff herum ist auch nochmals verstärkt, sodass man sich auch keine Sorgen machen braucht, wenn die Tasche etwas schwerer ist (es gibt ja nichts schlimmeres als abgerissene Griffe!). Alle Nähte und Nieten sind sehr sorgfältig angebracht worden und insgesamt ist die Tasche einfach gut durchdacht.
Im Inneren ist lediglich die Rückwand noch mit einer weiteren, dünnen Schicht aus Rindsleder verstärkt, der Rest ist schlicht und nicht ausgekleidet - aber das stört mich eigentlich gar nicht. Viel zu oft habe ich mir auch schon das Innenfutter von Taschen zerfleddert, da verzichte ich lieber gleich darauf! Sicherlich ist das jetzt nicht unbedingt die eleganteste Tasche, die man sich nur denken kann - aber das bin ich auch nicht, also passen wir beide wirklich gut zusammen.

Leider hat sie auf dem Rückflug schon ein paar Gebrauchsspuren abbekommen - aber das bleibt bei Leder natürlich nicht aus. Ist auch nicht schlimm, verleiht ihr einen gewissen Charme - und kleine Kratzer lassen sich auch recht einfach mit etwas Öl wieder "wegrubbeln". Ich muss sie nur noch ordentlich imprägnieren, dann übersteht sie den Herbst und Winter auch ohne größere Blessuren - und hoffentlich auch noch viele weitere Jahre.

Kommentare:

  1. Oooh, die find ich toll. :) Und gerade, weil sie einen so dunklen Farbton hat. Richtig schick! :D

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde sie auch echt richtig, richtig klasse - vor allem, weil ich sie noch mit drei Fächern entdeckt habe und nicht nur zweien^^ Und den Farbton mag ich auch sehr, anfangs hätte ich lieber eine helle gehabt, aber die wird auch schneller schmutzig und so... Also ist das dunkle Braun doch eine gute Lösung :)

      Löschen
  2. Ui da hast du aber einen Fang gemacht. Sowas gibts in Deutschland schon, aber die Preise sind astronomisch. Die sieht unheimlich schick aus, ich hoffe sie ist auch noch so geräumig, dann ist sie wirklich klasse. Muss man die dann eigentlich einölen, oder imprägnieren, wie Lederschuhe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich geguckt habe, sind mir bisher einfach eher Aktentaschen oder kleinere Damentaschen untergekommen... Aber ich habe sicher nicht alles durchforstet und preislich hast du recht, da liegt hier alles deutlich höher! Diese Tasche hatte auf dem Preisschild 140€ stehen und das ist für die Größe total ok, vor allem, weil wirklich alles aus Leder ist. Sie ist zwar schlicht gehalten, aber trotzdem ist der Preis aus meiner Sicht sehr akzeptabel.

      Eingeölt habe ich sie jetzt nicht, das kann man aber durchaus auch tun - aber ich werde sie ordentlich imprägnieren, damit sie einfach das Wetter besser aushält. Man MUSS das nicht tun, aber für die Langlebigkeit ist das die bessere Sache und ich will definitiv noch länger was von ihr haben :)

      Löschen
  3. Klingt nach einem Perfect Match. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von meiner Seite aus definitiv - wie die Tasche das so sieht, weiß ich natürlich nicht :P

      Löschen