Freitag, 23. Oktober 2015

Kleancolor 206 Metallic navy

Wie schon die letzten Male erwähnt - bei mir wird es zum "Blue Friday" künftig tendenziell etwas dunkler - das passt aber eigentlich auch ganz gut in die Jahreszeit. Momentan ist mir nicht so wirklich nach knalligen Lacken und ich greife automatisch eher zu dunkleren Nuancen, da trifft es sich auch ganz gut, dass ich besonders im Blaubereich da noch eine ordentliche Auswahl habe.

Erwischt hat es heute "Metallic navy" von Kleancolor, da ich nach dem cremigen Blau letzte Woche heute mal wieder ein etwas spannenderes Finish haben wollte. Außerdem will ich die kleinen Stinker endlich mal alle lackieren, damit ich sie danach verstempeln kann, denn dazu waren sie bisher alle wirklich hervorragend geeignet!
"Metallic navy" ist von der Konsistenz her auch ein bisschen zähflüssiger als ich mir den perfekten Lack wünschen würde, lässt sich aber trotzdem noch ganz gut lackieren. Zu meinem Erstaunen gleicht sich der Lack auch sehr gut aus, sodass man trotz der zähen Konsistenz wirklich ein gleichmäßiges Ergebnis erhält. Wer nicht gar so dünn lackiert, kommt hier problemfrei mit einer Schicht aus, denn "Metallic navy" ist mit kleinen silbernen Schimmerpartikelchen in der blauen Base vollgepackt. Ich Held habe es natürlich trotzdem geschafft, mir die eine oder andere noch durchscheinende Stelle zu lackieren, also kam eine zweite Schicht drüber. Ich würde mal sagen, dass auch die Trockenzeit hier sehr zufriedenstellend war - auf einen Topcoat habe ich letztlich auch verzichtet.
Der einzige Grund, doch eine Schicht Topcoat drüberzupacken, wäre für mich der noch immer nervige und penetrante Gestank des Lacks - und der hält sich auch gut und gerne einen kompletten Tag! Obwohl ich abends lackiert hatte, hatte ich am nächsten Tag auf der Arbeit immer wieder ein kleines Stinkewölkchen vom Lack in der Nase, kaum dass ich meine Hände mal von der Tastatur entfernt habe. In der Hinsicht sind und bleiben die Kleancolors die wirklich übelriechendsten Lacke, die ich kenne - und darum sind sie zum Stempeln auch viel besser geeignet als zum Komplettlackieren, denn beim Stampen müffeln sie nicht so sehr. Aber was Farben und Finishes angeht, da können sie wirklich was, auch "Metallic navy"! So ein toller, dunkelblauer, leicht angegrauter Basiston mit silbernem Schimmer, der das Gesamtbild viel lebendiger und spannend macht - da guckt man doch gerne auf die Nägel!
Egal ob bei hellem Tageslicht (oder eben dem, was momentan als hell zu bezeichnen ist) oder abends in der Dämmerung (also eher den ganzen Tag über, wenn der Himmel wolkenverhangen ist), der feine Schimmer ist immer gut sichtbar und verleiht dem Lack doch das gewisse Etwas. Da ich mich noch immer fleißig durch meine Festive 15 Stampingplatte von MoYou stempele, war das Motiv für den dunkelblau schimmernden Lack auch schnell gefunden: Die Geister sollten es werden! Erst hatte ich überlegt, sie wieder mit Silber draufzustempeln wie die Katzen, mich dann aber für einen geisterhafteren Lack entschieden und OPIs "I vant to be a lonestar" genommen. Solo braucht der Lack zwar so einige Schichten, um gut zu decken - aber beim Stampen reicht die eine Schicht vollkommen.
Da das Grau eben nicht ganz perfekt deckt, sieht man den Schimmer von "Metallic navy" ein klitzekleines bisschen durch die Geisterkörper scheinen und das passt ja auch hervorragend zum Motiv: Ein bisschen durchscheinend durften die Geister für mich nämlich schon sein und diesen leicht gruseligen, fast ein wenig dezenten Effekt erfüllt der OPI hier hervorragend. Ich habe erst einmal auf dem Daumen probegestempelt, weil ich befürchtet hatte, dass dieses Grau auf dem dunklen Blau untergehen und nahezu unsichtbar sein würde - aber dem war nicht so. Und so geistern bei mir auf Blau eben ein paar wirklich fies guckende Gespenster und Fledermäuse, die eher wie Schmutzflecken aussehen, herum. Irgendwie mag ich das Motiv!
Ohne Topcoat hat "Metallic navy" nicht die allerbeste Haltbarkeit - nach anderthalb Tagen macht sich bei der dunklen Farbe einfach schon Tipwear bemerkbar. Das ist nicht ungewöhnlich und lässt sich mit einem Topcoat sicher etwas vermindern, denn ansonsten ist die Oberfläche auch noch Top in schuss gewesen und von Splittern sowieso keine Spur! Ablackieren lässt sich "Metallic navy" auch ganz akzeptabel, auch wenn die silbernen Schimmerpartikel ein bisschen hartnäckiger sind. Wenn jetzt dieser doofe Mief nicht wäre, würde ich mir ja sofort noch mehr Kleancolors zulegen - aber jedes Mal diese Duftbelästigung nervt einfach!

Kommentare:

  1. Finde die Geister richtig klasse, weil sie eben so halb durchscheinend sind! :)
    Da hast du echt zu dem richtigen Stampellack gegriffen.
    Und Naiv ist doch immer wieder ein Gewinner im Herbst und Winter. ;)
    Lg, MOna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, da hat sich dieses Grau wirklich perfekt gestempelt :) Dass die Geister so ein bisschen durchsichtig sind, finde ich hier echt richtig richtig toll!

      Löschen
  2. Die Geister sind der Hammer! :D

    Liebe Grüße
    Merrick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Merrick, vielen lieben Dank :) Ich muss auch sagen, dass ich sie wirklich sehr gelungen finde.

      Löschen
  3. Buuuuuuhhuuuuu, die Gespenster sind ja toll! :) Herrlich!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag die auch :) Dabei gucken sie sogar richtig grimmig!

      Löschen
  4. Die ätherhaften Geister sind eine tolle Ergänzung zu dem schönen Lack =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch - ausnahmsweise mal so richtig richtig gelegen ;)

      Löschen
  5. Das Blau ist schick. ;-) Das Design hätte zum Blue Friday Spezial nächste Woche auch gepasst. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, hätte ich mal vorher gewusst, was nächste Woche dran ist... Nunja ;) Mal sehen, was mir dafür so einfällt!

      Löschen