Donnerstag, 15. Oktober 2015

Dr. Pierre Ricaud Milchiges Peeling-Gel

Damit es hier nicht vor lauter Urlaubspostings zu langweilig wird (und ich noch ein bisschen Zeit habe, mich durch die Bilder zu wühlen), gibt es heute mal zur Abwechslung eine kleine Review. Und zwar zu einem Duschpeeling - obwohl ich ja eigentlich festgestellt hatte, dass ich feste Peelings viel lieber mag. Wenn es allerdings in den Urlaub geht, ist so ein Duschpeeling einfach ein bisschen praktischer und da ich vor einiger Zeit dieses "Milchige Peeling-Gel" von Dr. Pierre Ricaud bekommen hatte, wurde das kurzerhand auf Kreta getestet.

Ich bin mir zwar noch immer nicht so ganz sicher, ob diese Dinger jetzt als Duschgelersatz gedacht sind oder zusätzlich - aber ich nutze sie eigentlich immer nach dem Duschgel (mache ich ja bei einem "reinen" Peeling auch so). Die Tube enthält 150ml des Duschpeelings und kostet (momentan?) 6,50€ statt 13€.

Ich dachte ja, dass ich sie in den zwei Wochen Urlaub völlig problemlos leer bekommen würde, wenn ich es der aufgedruckten Empfehlung entsprechend zwei bis drei Mal pro Woche verwende - das stellte sich aber als totale Fehlannahme heraus. Das Duschpeeling ist recht ergiebig und so habe ich nach dreiwöchiger Abwesenheit eine in etwa noch halb volle Tube wieder mit nach Hamburg gebracht. Ich finde, das relativiert den Preis durchaus ein bisschen - zumindest, wenn man den Angebotspreis betrachtet. Ansonsten ist es einfach so, dass Dr. Pierre Ricaud nicht unbedingt die günstigste Marke ist und man hier somit auch mehr bezahlen muss als für ein Duschpeeling aus dem Drogeriemarkt.

Die Frage ist natürlich: Ist das Peeling-Gel denn auch besser als die Duschpeelings aus der Drogerie, die ich bisher zu Hause hatte? Das kann ich zumindest mit einem eindeutigen "Ja!" beantworten - allerdings ist es aus meiner Sicht oder eher für meinen Bedarf nicht besser als ein festes Peeling.

Beim Blick auf die Inhaltsstoffe fällt neben dem Hinweis auf ein Fehlen von Parabenen schnell auf: Da ist leider Polyethylen enthalten, also Mikroplastik. Ich tippe mal, dass das die kleinen, weißen Teilchen sind, die man vor allem auf dem "angeschäumten" Bild rechts sieht. Die größeren Peeling-Partikel dürften aus der Kokosnuss stammen (Cocos nucifera shell powder) und sind wirklich in einer für mich stimmigen Anzahl vorhanden - das Peeling schrubbt nämlich schön!

Ansonsten finden sich zumindest noch Glycerin und Vitamin E (Tocoopherol) als pflegende Inhaltsstoffe - sowie Mineralöl, bei dem man bekanntlich unterschiedlicher Ansicht sein kann. Der Duft, der hier auf einem zugesetzten Duftstoff beruht, ist für mein Näschen klasse - es ist ein feiner, nicht übertrieben künstlicher Beerenduft, der neben einer leichten Süße auch ein paar saure Komponenten hat. Es ist auf jeden Fall nicht zu pappig und aufdringlich, was ich sehr gut finde und mit der beerigen Note passt es sowohl in den Sommer als auch jetzt in den Herbst - irgendwann muss ich das Peeling ja schließlich auch aufbrauchen.
Während ich sonst bei Duschpeelings immer die zu zarte Wirkung kritisiert habe, bin ich hier mit den dunklen Schrubbelpartikeln wirklich zufrieden - beim Peelen merkt man (je nach Druck) deutlich, dass da nicht nur eine Handvoll Körnchen zugange sind, sondern richtig viele. Man sieht sie auch schon durch die transparente Verpackung und ich war auf die Wirkung sehr gespannt. Das Peeling ist zwar ein bisschen sanfter als ein reines Zucker- oder gar ein Salz-Peeling, aber für mich noch immer ausreichend rau. Beim Kontakt mit Wasser wird aus der geligen roten Substanz eine zarte, feinschaumige Lotion, die sich sehr angenehm verteilen lässt und auf der Haut nach dem Peelen auch ein weiches Gefühl hinterlässt. Übermäßig gepflegt fühle ich mich danach zwar nicht - aber dafür ist ja dann eh die Creme da.

Das Milchige Peeling-Gel wäre zwar eher kein Produkt gewesen, dass ich mir selbst gekauft hätte (Dusch-Peeling und mit Mikroplastik wären da einfach zwei Ausschlusskriterien gewesen), aber von den Duschpeelings, die ich bisher ausprobiert habe, ist es definitiv das beste. Dennoch für mich kein Nachkaufkandidat - und zwar vor allem aufgrund des enthaltenen Polyethylens.

Das Milchige Peeling-Gel wurde mir kosten- und bedingungslos von Dr. Pierre Ricaud zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Hm, das mit dem Plastik ist mittlerweile auch bei mir ein Ausschlusskriterium bei Peelings... Es gibt so viele Alternativen dazu, da verzichte ich lieber auf das Plastikzeugs. Sonst klingt das ja nicht übel. :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei mir auch, wenn ich mir welche kaufe... Und wenn man hier darauf verzichtet hätte, wäre das glaube ich kein allzu großer Verlust.

      Löschen