Sonntag, 13. September 2015

Nicole by OPI "One less lonely girl" Coral denominator

Nachdem es in der letzten Zeit doch eine gewisse Blau-Pause gab, habe ich festgestellt, dass ich von mir aus doch vermehrt zu roten oder im weitesten Sinne korallfarbenen Lacken greife. Ich weiß gar nicht, ob das am Sommer liegt oder daran, dass ich mich inzwischen wirklich auch an das klassische Rot auf den Nägeln gewöhnt habe, aber eigentlich ist das gar nicht so übel. Um aber heute nicht schon wieder ein Cremerot zu zeigen, habe ich ein bisschen tiefer in meiner Sammlung gewühlt.

Gelandet bin ich dann bei "Coral denominator" von Nicole by OPI - auch eines meiner USA-Mitbringsel (und ich will schon gar nicht darüber nachdenken, wie lange der Urlaub schon wieder her ist). Obwohl der Lack von der Farbe her eigentlich ganz schön ist, hat er doch ein sehr sehr großes Manko - und das liegt im Namen. Oder eher im Namen der Kollektion, der der Lack entstammt.
Aus mir völlig unbegreiflichen Gründen hat Nicole by OPI nämlich ernsthaft eine Kollektion in Kooperation mit Justin Bieber rausgebracht und die hört auch noch auf den sehr eindeutigen Namen "One less lonely girl". Arghs! Dabei bin ich doch alles andere als ein Bieberfan! Wobei "Coral denominator" nun für seine Herkunft wahrlich nichts kann - und eigentlich echt ein hübscher Lack ist. Das größte Manko an dem Pferdefuß ist wohl der Auftrag - der Lack selbst ist recht flüssig und darum brauchen die Nagelspitzen unbedingt eine Extrabehandlung, sonst hat man schon gleich nach dem Lackieren Tipwear. Also am besten eine Schicht lackieren, dann die Tips separat bepinseln, abwarten und dann erst mit der normalen Maniküre weitermachen.
Was die Deckkraft angeht, ist der Lack mit spätestens drei Schichten deckend - auf den meisten Nägeln reichen auch zwei. Die Trockenzeit ist angenehm kurz, sodass auch eine dritte Schicht eigentlich kein Problem ist und das Finish ist ohne Topcoat auch sehr schön glatt. Und die Farbe? Naja, die ist ein bisschen schwierig zu beschreiben, denn "Coral denominator" besteht aus einer klaren Base, in der ganz viele rosa bis orangefarbene und goldene Schimmerpartikelchen rumschwirren. Bei den goldenen würde ich sogar vermuten, dass es sich um Glasflecks handelt... Und je nach Lichteinfall wirkt er mal ein bisschen goldener, mal eher rosafarben - aber so wirklich korallig ist er irgendwie nicht.
Im normalen Tageslicht steht ganz eindeutig der Goldschimmer im Vordergrund und da sieht "Coral denominator" auch richtig spannend aus. Das Farbspiel zwischen dem rosanen Schimmer und den goldenen Partikelchen ist wirklich toll und macht den Lack auch richtiggehend lebendig. Das Gold ist zwar ein bisschen dominanter als die farbige Base, aber die beiden ergeben doch ein tolles, harmonisches Bild, das eben nicht langweilig wirkt. Betrachtet man den Lack aber in der prallen Sonne, ist außer der rosanen Basisfarbe (oder eher dem rosanen Schimmer) vom dem Gold kaum noch etwas zu sehen - das säuft irgendwie ein bisschen ab, weil es zu viel Licht reflektiert. Ein weiterer kleiner Negativpunkt am Sonnenschein: Man erkennt besonders gut, dass die Nagelspitzen nicht gar so gut mit Lack bedeckt sind...
Um noch ein kleines Design auf "Coral denominator" zu packen (eigentlich braucht der Lack das ja nicht wirklich, weil er mit seinem Farbspiel doch schon hübsch genug ist), habe ich mir dann noch "Pat on the black" von Sally Hansen geschnappt und ein paar stilisierte Rosen über die rosa-goldene Base gestempelt. Das ist kein allzu großer Kontrast und da das Muster auch noch recht feingliedrig ist, passt es ganz gut - finde ich zumindest. Vor allem macht es aber auch noch das Farbspiel ein bisschen deutlicher, da sich hinter dem dunklen Lila von "Pat on the black" noch beide Nuancen zeigen können. Sicherlich nicht das grandioseste Stamping aller Zeiten, aber eine solide Sache.
Was die Haltbarkeit angeht, hatte es "Coral denominator" bei mir eher schwer - die sehr schnell durchscheinenden Tips haben mich doch geärgert. Und beim Ablackieren habe ich mich gleich noch mehr geärgert, denn diese blöden goldenen Flecksteilchen haben sich fröhlich überall verteilt und sind auch unter die Nagelhäute gekrochen... Sie sind zwar nicht sonderlich hartnäckig, aber haben mir doch die Hände fröhlich beglittert. An und für sich finde ich den Lack aber gar nicht so schlecht, vielleicht macht er sich ja als Topper über wirklich korallfarbenen Lacken etwas besser (sagte die, die so selten Topper nutzt *hust*).

Kommentare:

  1. Also der Lack sieht genial aus. Dass er was mit Justin Bieber zu tun haben soll, blenden wir hier mal gekonnt aus. ;-) Aber die Farbe.. mega.. <3
    Liebe Grüße, Anjanka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Bieberei sollte man definitiv verdrängen ;) Ansonsten finde ich den Lack ja hübsch, aber irgendwie fehlt mir da noch irgendwas...

      Löschen
  2. Also er sieht schon ganz gut aus mit dem Schimmer. ;-)
    Ich habe den Me + Blue aus der Kollektion. Den Bieber ignorieren wir einfach mal. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ich habe auch noch einen zweiten Lack aus der Kollektion - und ich hoffe einfach, dass der Bieber da einfach nur den Namen beigesteuert hat und sonst nix mit den Lacken zu tun hatte :P

      Löschen
  3. Der erinnert mich ein bißchen an den Hard Candy Papaya :) Toll! Aber die Bieber Geschichte ist natürlich übel... ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Papaya ist glaube ich ein bisschen intensiver - und mir deutlich sympathischer als die Bieber-Version ^^

      Löschen